Die Kardashians Verklagt auf 160 Millionen Euro

kim, khloe und kourtney kardashian
Khloe, Kim und Kourtney Kardashian.
© Getty Images
Die Kardashian -Schwestern Kim, Khloé und Kourtney haben derzeit nichts zu lachen. Sie wurden angeklagt und sollen 180 Millionen Dollar zahlen. Wir wissen, wieso

Beauty ist ihr Business. Während Kylie Jenner eine eigene Kosmetiklinie auf dem Markt hat, die permanent restlos ausverkauft ist, wird Kim ein nudefarbener Lippenstift gewidmet. Die Kardashian wissen wie es läuft - dürfte man zumindest meinen.

Doch nun werden Kim, Khloe und Kourtney verklagt und zwar auf satte 160 Millionen Euro. Grund dafür soll Vertragsbruch sein.

In diesem Fall handelt es sich um die Linie "Kardashian Beauty". Kläger ist das Hillair Capital Managment in Los Angeles. Vorgeworfen wird den drei Schwestern Vertragsbruch, Betrug und Täuschung.

Falsche Entscheidungen

Das Hillair Capital Managment hatte im Juli 2014 knapp neun Millionen Euro in die Haarpflege-Linie investiert, da sie kurz vor der Pleite stand. Abgesprochen war, dass Kim, Khloe und Kourtney weiterhin die Gesichter der Linie sind und zudem aktiv die Produkte vermarkten, um die Verkäufe zu fördern.

Die Schwestern hielten sich aber nicht an diesen Deal, stattdessen suchten sie lieber nach neuen potenziellen Investoren, um Hillair auszahlen zu können. Sie haben wohl ein besseres Geschäft gerochen, was ihnen nun zum Verhängnis wurde.

khloe kardashian mit der kardashian beauty linie
Khloe Kardashian mit der Linie "Kardashian Beauty".
© Getty Images
nme Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken