VG-Wort Pixel

Diät-Druck Zu dick für Hollywood

Selena Gomez
Selena Gomez
© instagram/selenagomez
Kaum zu glauben, aber wahr: Stars wie Selena Gomez oder Jennifer Lawrence gelten in der Show-Branche als nicht schlank genug

Schlank ist in Hollywood nicht gleich schlank. Stars wie Selena Gomez oder Jennifer Lawrence können ein Lied davon singen. Die beiden Stars mussten bereits gemeine Kommentare über sich ergehen lassen. Selena Gomez schlägt zurück und postet immer wieder Fotos von sich in Bikinis und knappen Badeanzügen: "Ich liebe es, glücklich mit mir selbst zu sein #esgibtmehrzulieben". Die Diskussion über ihre angebliche Gewichtszunahme begann vor knapp drei Monaten, fast täglich konnte man über die neue Figur von Selena lesen.

Opfer von "Body-Shamers"

Body-Shamers sind Leute, die über das Erscheinungsbild von anderen Leuten lästern. Selena Gomez ist da nicht die einizige Betroffene. Auch Jennifer Lawrence kennt das Problem der Negativ-Kommentare: "Es sollte illegal sein, jemanden im Fernsehen als fett zu bezeichnen ... Warum sollte es witzig sein, andere Leute zu beleidigen?" klagt die Schauspielerin.

Karriere gefährdet

Dabei sollte nicht außer Acht gelassen werden, dass solche Diskussionen durchaus auch die Karriere der jeweiligen Frau gefährden können.
Kritiker haben nach dem ersten Teil der "Hunger Games"-Trilogy sogar beanstandet, dass Jennifer Lawrence für ihre Rolle nicht ausgehungert genug aussah, zu viel "Babyspeck" sei noch an ihr dran gewesen. Auch Amanda Seyfried kann ein Lied davon singen und twittert: "Ich habe bereits mehrere Rollen fast verloren, weil ich übergewichtig war. Falsch, Amerika".

Es ist wirklich kaum zu fassen, aber einfach nur "dünn" zu sein reicht mittlerweile anscheinend nicht mehr aus. Es lebe Triple-Zero in der schillernden Welt der Stars und Sternchen.

Amanda Seyfried
Amanda Seyfried
© Reuters
inu / Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken