Das rät die Expertin: Fünf Beauty-Tipps bei empfindlicher Haut

Rötungen, Spannungsgefühl, juckende Haut. Wie kann man seine empfindliche Haut am besten schützen? Eine Expertin hat wissenschaftliche Ergebnisse in fünf Tipps zusammengefasst

Alexis Bledel

Ja, wir sind echte Sensibelchen. Das geht auch aus repräsentativen Umfragen hervor, die belegen, dass über 50 Prozent der Frauen ihre Haut als empfindlich beschreiben.

Rötungen, juckende Stellen und Spannungsgefühl sind dann leider oft ständige Begleiter des zarten Teints. Aber was kann man machen, um die empfindliche Haut zu schützen und zu stärken und wie Schauspielerin Alexis Bledel zu strahlen?

Michelle Hunziker

Sie überrascht mit einem neuen Look

Michelle Hunziker
Michelle Hunziker wagt eine Typveränderung und nimmt ihre Fans auf Instagram mit. Für welchen Look sich die Moderatorin entschieden hat, sehen Sie im Video.
©Gala

Jutta Euler ist als Trainingsdirektorin der Naturkosmetikmarke "Annemarie Börlind" eine Expertin auf dem Gebiet und hat wissenschaftliche Erkenntnisse in fünf Tipps zusammengefasst:

1. Die Hautbarriere stärken

Hat man früher bei empfindlicher Haut darauf geachtet, ihr möglichst wenig Inhaltsstoffe zuzuführen, haben neueste Erkenntnisse gezeigt, dass sich ein prä- und probiotischer Wirkkomplex positiv und normalisierend auf die Hautbarriere auswirkt.

Die oberste Hautschicht wirkt nämlich als Schutzbarriere gegen schädliche Umwelteinflüsse von außen und verhindert einen Feuchtigkeitsverlust von innen. Durch eine Normalisierung kann die nun unempfindliche Haut mit weiterführenden und eben auch regenerierenden Wirkstoffen gepflegt werden.

2. Vorsicht mit Alkohol

Alkohol belastet die Haut. Das gilt für eine zu intensive innere Anwendung, denn hier bewirkt dieser, dass sich die peripheren Blutgefäße erweitern können. Und auch äußerlich darf die Konzentration, z.B. im Gesichtswasser nicht zu hoch sein, damit die Haut nicht gereizt wird und austrocknet.

3. Achtung, wetterfühlig!

UV-Strahlung, Kälte, Wind, trockene Luft oder ständige Klimawechsel führen zu Rötungen, Juckreiz und Spannungen. Empfindliche Haut mag einfach keine Extremsituationen. Das gilt für Sonne genauso wie für Kälte. Hier ist eine Extraportion Schutz und Pflege angesagt. Daher verwenden Sie beim Sonnenbad bitte einen sehr hohen Lichtschutzfaktor und im Winter achten Sie beim Aufenthalt im Freien auf eine reichhaltige Pflegecreme, die die Haut vor Trockenheit schützt.

4. Empfindliche Haut ist nachtragend

Ungeschminkt

Stars ohne Make-up

So schön natürlich zeigt sich Wolke Hegenbarth mit Baby auf Instagram.
Die schwangere Jenna Dewan zeigt sich ohne Make-Up – braucht die Naturschönheit auch gar nicht, wie wir finden.
Auf Instagram schreibt Tänzerin und "Let's Dance"-Jurorin Motsi Mabuse: "Wenn ich ungeschminkt bin, halten mich die meisten Menschen für eine Schwester von Motsi Mabuse" und setzt dahinter ein Lachsmiley. Unter der Woche sei Motsi am liebsten ungeschminkt, um mit ihrer Tochter zu kuscheln, postet sie unter das hübsche No-Make-up-Bild. 
Auf Instagram postet Nazan Eckes dieses Selfie nach dem Sport. Die Moderatorin zeigt sich nicht nur ungeschminkt. sondern auch mit leichten Rötungen im Gesicht - so wie Frau eben nach dem Workout aussieht. Von ihren Fans wird Nazan mit Komplimenten überschüttet und das zurecht!

287

Jede noch so kleine Provokation nimmt sie extrem übel. Zu intensive Peelings greifen zu sehr die Hautbarriere an. Verwenden Sie in diesem Fall lieber ein mildes Enzympeeling. Vorsicht ist auch bei Fruchtsäuren geboten, die die sensible Haut noch dünner und empfindlicher machen

5. Finger weg von Duft- und Konservierungsstoffen

Nicht nur auf Umweltbelastungen reagiert die empfindliche Haut oftmals allergisch, auch Duft- und Konservierungsstoffe machen ihr schnell zu schaffen.

Themen

Erfahren Sie mehr: