Haarentfernung: Damenbart entfernen: die besten Methoden zusammengefasst

Wir verraten Ihnen die besten Verfahren, um Ihren Damenbart zu entfernen. Haartyp und Budget spielen dabei natürlich eine Rolle.

Während der Hype um den männlichen Vollbart kein Ende nimmt, sind viele Ladys damit beschäftigt, ihre Oberlippenpartie zu zupfen, waxen oder lasern zu lassen. Das Schönheitsideal der Männer ist der Beauty-Schreck der Frauen. Es gibt mittlerweile unzählige Verfahren, um den Damenbart zu entfernen. Wir verschaffen Ihnen einen Überblick: 

Nach dem Lesen unseres Artikels haben Sie auf jeden Fall einen Überblick über die relevanten aktuellen Methoden, um einen Damenbart loszuwerden.

1. Damenbart entfernen mit der Pinzette

Die naheliegendste Methode, um ein paar Härchen über den Lippen loszuwerden, ist der Griff zur Pinzette. Allerdings entfernen Sie damit keinen ganzen Damenbart, sondern nur einzelne Haare. Wenn Sie lediglich wenige auffällige Härchen stören, ist die Pinzette eine günstige und schnelle Möglichkeit der Haarentfernung.

2. Damenbart rasieren

Schnell und unkompliziert ist auch das Rasieren eines Damenbarts. Mit dieser Methode kann man zuverlässig und spontan größere Partien von störenden Haaren befreien. Im Normalfall sind keine Hautirritationen zu erwarten, da die Haare nur an der Oberfläche depiliert werden. Der Nachteil der Rasur ist allerdings, dass der Damenbart genauso schnell wieder sichtbar ist, wie er entfernt wurde. Im Verhältnis zu anderen Methoden wächst der Damenbart auch stoppeliger nach.

Möchten Sie Ihren Damenbart mit einem Rasierer entfernen, eignen sich spezielle wasserdichte Modelle mit besonders kleinen, runden Klingenköpfen. Diese erleichtern die sanfte und schmerzfreie Haarentfernung.

Hier finden Sie Damenbart-Rasierer.

3. Damenbart entfernen mit Creme

Komplett schmerzfrei ist auch die Damenbartentfernung mit
Enthaarungscreme.
 
Thioglycolsäure löst die Eiweißstruktur und damit die Härchen selbst auf. Auftragen, warten, abwaschen: Damenbart ade! Unangenehm sind jedoch der intensive Schwefelgeruch sowie das Risiko von Hautirritationen. Dieses minimieren Sie, wenn Sie sich exakt an die vorgegebene Einwirkzeit halten.

4. Waxing vs. Sugaring

Den Damenbart längerfristig entfernen können Sie mit Zuckerpaste oder Wachs. Beim Waxing benutzt man entweder Kaltwachsstreifen oder heißes Wachs. Dieses wird entgegen der Haarwuchsrichtung aufgetragen und ruckartig abgezogen. Da die Haarwurzel auf diese Weise entfernt wird, müssen Sie sich drei bis vier Wochen nicht mehr mit Ihrem Damenbart auseinandersetzen. Allerdings kann eine erneute Haarentfernung erst mit 3 mm langen Härchen erfolgen. Weitere Nachteile sind die Möglichkeit von Hautirritationen durch das heiße Wachs sowie eingewachsene Haare. Außerdem handelt es sich beim Waxing um eine relativ schmerzhafte Angelegenheit.

Eingewachsenen Haaren können Sie mit einem Peelinghandschuh vorbeugen. Einen passenden finden Sie hier.

Sanfter als Waxing ist Sugaring. Die Zuckerpaste wird im Idealfall komplett aus natürlichen Zutaten hergestellt. Lauwarm und in Haarwuchsrichtung aufgetragen, irritiert sie die Haut weniger als Heißwachs. Zusätzlich hat die Zuckerpaste einen Peelingeffekt für die Haut, der jedoch auch einen Nachteil hat: Kleine Pickelchen können nach der Behandlung kurzzeitig auftreten, da Unreinheiten an die Oberfläche kommen.

Der leichten Rötung nach der Haarentfernung kann man mit naturbelassenem Aloe-vera-Gel vorbeugen. Dieses wirkt beruhigend und spendet Feuchtigkeit.

5. Epilierer vs. Epistick

Auch ein Epilierer entfernt die Haare samt Wurzeln. Da dies jedoch nicht so ruckartig wie beim Sugaring passiert, empfinden wir dies als schmerzhafter. Der Vorteil ist jedoch die einfache Handhabung. Vor allem wasserfeste Epilierer eignen sich ideal, um den Damenbart nebenbei unter der Dusche zu entfernen.

Ein wenig mehr Übung bedarf es im Umgang mit dem Epistick. Es handelt sich dabei um eine kleine, handliche Spirale, die die Haare des Damenbarts schnell mitsamt der Wurzel entfernt. Allerdings lohnt es sich, bei dieser Methode den Dreh rauszuhaben. Das Ergebnis ist ein präzise entfernter Damenbart mit einem günstigen Gadget, das in jede Schminktasche passt.

Einen tollen Epistick finden Sie hier.

6. Laser vs. IPL

Wenn Sie helle Haut und dunkle Haare haben, dann ist vielleicht die dauerhafte Damenbartentfernung via Laser die richtige Methode für Sie. Hierzu wird die Oberlippenpartie in mehreren Sitzungen von einem Arzt mit Lichtimpulsen bearbeitet. Die haarbildenden Zellen werden dadurch beschädigt und entwickeln sich im Idealfall mehrere Jahre nicht nach. Diese Methode bietet zwar ein dauerhaftes Ergebnis, ist jedoch kostspielig und kommt für Menschen mit helleren Haaren oder dunklerer Haut nicht infrage. Hellere Haare werden vom Laser gar nicht erfasst, während bei dunkler Haut Verbrennungsgefahr besteht.   

Eine günstigere Alternative zur medizinischen Laser-Haarentfernung ist IPL (Intense Pulsed Light). Diese Technik funktioniert nach einem ähnlichen Prinzip wie die Haarentfernung via Laser, verwendet jedoch mehrere Lichtspektren. Dadurch ist IPL weniger präzise, kann aber zu Hause von Ihnen selbst durchgeführt werden. Da IPL nur während der Wachstumsphase wirksam ist, muss die Haut relativ häufig im Abstand mehrerer Wochen behandelt werden.

Hier gibt es ein sehr gutes IPL-Gerät. Dieses wurde klinisch getestet.

7. Elektro-Epilation

Mit der Elektro-Epilation können Sie auch einen hellen Damenbart langfristig entfernen. Dazu wird ein Draht in den jeweiligen Haarschaft eingeführt. Dieser zerstört durch Strom dauerhaft die Haarwurzel. Diese Technik ist die zeitaufwendigste, kostspieligste und schmerzhafteste Methode in unserer Liste. Dafür ist Elektro-Epilation die einzige wirksame Haarentfernungsmethode, die auch helle Haare dauerhaft entfernt und für dunkle Haut geeignet ist. Sie ist somit geeignet für alle, die sich nicht mindestens einmal im Monat mit ihrem Damenbart befassen möchten.

8. Damenbart entfernen mit Faden

Threading liegt beim Thema Damenbart entfernen schon seit einigen Jahren im Trend. Die aus dem Orient stammende Fadentechnik entfernt die Damenbart-Härchen samt Wurzel, damit verbunden sind leichte Schmerzen. Der Faden wird mit den Fingern so schnell gedreht und über die Haut geführt, dass sich die Haare darin verfangen und heraus gezwirbelt werden. Die Fadenepilation wird in vielen Kosmetikstudios angeboten, Sie können die Technik mit manuellem Geschick und Übung aber auch zu Hause trainieren:

  1. Formen Sie mit dem Faden eine Schlinge.
  2. Klemmen Sie die unerwünschten Härchen darin ein.
  3. Ziehen Sie die Schlinge zu und die Haare aus der Haut.

Antibakterielle Fäden eignen sich besonders zur Anwendung dieser Technik. Diese gibt es hier. 

9. Damenbart kaschieren via Bleaching

Wenn Sie vor allem die Farbe und nicht das grundsätzliche Vorhandensein Ihrer Oberlippenhärchen stört, dann ist Bleaching die richtige Lösung für Sie. Schmerzfrei und günstig können Sie zu Hause die dunklen Härchen bleichen. Diese sind bei einem helleren Hauttyp dann nicht mehr so stark sichtbar.

Für den Damenbart geeignete Haarbleiche finden Sie hier.

10. Unsere Empfehlung

Die im Verhältnis langfristigste und günstigste Methode, um den Damenbart zu entfernen, ist Sugaring. Dabei spielen weder Haar- noch Hautfarbe eine Rolle. Selbst sensible Haut kann damit enthaart werden, da die Inhaltstoffe natürlichen Ursprungs sind. Sugaring können Sie sowohl in einem spezialisierten Enthaarungsstudio machen lassen als auch alleine zu Hause durchführen.

Ein Top-Sugaring-Set finden Sie hier inklusive Videoanleitung. 

Affiliate Links

Fragen und Antworten: Affiliate-Links auf Gala.de

Shoppen per Affiliate-Link - das steckt dahinter
Themen

Erfahren Sie mehr: