Colour Blocking: So klappt das farbenfrohe Make-up

Colour Blocking funktioniert nicht nur bei Kleidung. Auch im Gesicht kann man sich austoben. So wirkt das Make-up herrlich unaufdringlich.

Sophia Bush hat ihr Make-up passend zu ihrem Kleid gewählt

Colour-Blocking, was bedeutet das eigentlich? Statt schlichte Ton-in-Ton-Farben zu kombinieren, werden dabei besonders auffällige und knallige Farben wie zum Beispiel Violett und Rosarot miteinander kombiniert. Das funktioniert nicht nur bei Kleidung, sondern auch beim Make-up. Gerade im Herbst, wenn man sich langsam auf tristes Wetter einzustellen beginnt, sorgt der farbenfrohe Beauty-Trend für gute Laune!

Doch wie schminkt man den Look so, dass er statt aufdringlich eher dezent und unaufgeregt wirkt? Im Alltag mit breiten farbigen Lidstrichen und neonfarbenen Lippenstift herumzulaufen, kann unter Umständen etwas schwierig werden.

Eine gute Orientierungshilfe bietet das Outfit, das man zu dem Look tragen will. Wer sich wie Schauspielerin Sophia Bush (36, "Rache ist sexy") für ein ebenso farbenfrohes Kleid in den Tönen Rot und Pink entscheidet, übernimmt diese beiden Farbtöne auch für sein Colour-Blocking-Make-up. Basis für den Look sollte ein makelloser Teint sein, die Wangenknochen können mit einem leichten Blush betont werden.

Wichtig ist, sich beim restlichen Make-up unbedingt an den Satz "Weniger ist mehr!" zu halten: Deshalb werden die Augen nur ganz dezent mit einem farbigen Lidschatten zum Beispiel in einem zarten Flieder und einem filigranen Lidstrich betont, während es auf den Lippen etwas knalliger zugehen darf. Ein passender Rotton mit einem leichten Lila-Stich ist hier die perfekte Ergänzung.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche