VG-Wort Pixel

Cheyenne Ochsenknecht Der traurige Grund für ihre Lippen-Lüge

Cheyenne Ochsenknecht redet nun offen über ihre Beauty-OP.
Mehr
Seit Jahren dementiert Cheyenne Ochsenknecht die Gerüchte, dass ihre Lippen aufgespritzt seien. Nun gesteht sie die Wahrheit – und auch die Gründe für ihre Lügen.

Wenn Cheyenne Ochsenknecht, 21, auf Instagram Stories für ihre Follower:innen macht, hängen ihre Fans an ihren Lippen. Und zwar wortwörtlich. Denn schon immer gab es Spekulationen darüber, ob der voluminöse Kussmund von Cheyenne wirklich echt ist.

Cheyenne Ochsenknecht: Die Lippen-Lüge

In der Reality-Show „Diese Ochsenknechts“ macht die 21-Jährige nun ein Geständnis: Sie hat sich die Lippen aufspritzen lassen. "Ja, ich wollte einfach jetzt dazu stehen. Ich hatte keine Lust mehr zu lügen", sagt Cheyenne in der Serie. Sie lässt sich sogar mit der Kamera zum Beauty-Doc begleiten, um das Hyaluron wieder auflösen zu lassen.

Warum hat Cheyenne gelogen?

In der TV-Show gesteht Cheyenne außerdem ihre Gründe für die Lügen – und die sind eigentlich viel naheliegender als man denkt. Sie hatte Angst: "Es sieht jeder, dass ich die gemacht hab. Nur ich habe mich nie getraut, weil ich dachte, ich werde wieder verurteilt, gemobbt oder beleidigt – oder die Leute sehen mich anders." Mit 18 sei sie sehr unsicher mit sich und ihrem Körper gewesen. Die Unterspritzung ließ sie damals nicht von einem Profi durchführen und es bildeten sich unschöne Knötchen in den Lippen (dieses Risiko besteht allerdings immer). Dadurch wirkt das Ergebnis weder symmetrisch, noch natürlich.

Schon 2019 findet Mama Natascha Ochsenknecht, 57, klare Worte zum Gesicht ihrer Tochter im Interview mit RTL: „Es sieht wirklich aus wie ein Autoreifen im Gesicht.“ Schonungslos ehrlich – so kennt man die Ochsenknechts. So richtig aufgeräumt wurde damals mit den Gerüchten aber nicht. Denn Cheyenne hatte eine interessante Ausrede parat, wenn die Frage nach ihren Lippen aufkam: „Ich habe nicht nachhelfen lassen“, erklärt Cheyenne, „Es tut mir leid, wenn man krank ist und Antibiotikum nehmen muss, dass die Lippen oder mein Gesicht anschwellen.“

„Das sah halt einfach auch nicht schön aus“

„Mein Vater hat's gesehen, mein Bruder und ich, wir haben's halt auch gesehen. Das sah halt einfach auch nicht schön aus", sagt Bruder Jimi Blue Ochsenknecht, 30, über die Lippen seiner kleinen Schwester. Es scheint, als wäre der Großteil ihres Umfeldes nicht sehr begeistert gewesen von Cheyennes Beautyeingriffen.

Quelle: RTL

fde Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken