VG-Wort Pixel

Cheryl Fernandez-Versini Tschüss, Magerwahn?


Ende 2015 zeigte sich die Sängerin Cheryl Fernandez-Versini noch erschreckend dürr. Nach einem Bikini-Schnappschuss, den sie jetzt über Instagram teilte, können ihre Fans allerdings wieder aufatmen - körperlich scheint es wieder bergauf zu gehen

Besorgniserregend dünn war Sängerin Cheryl Fernandez-Versini auf Aufnahmen im Dezember letzten Jahres zu sehen. Das britische "X Factor"-Jurymitglied war mit ihren 1,60 m schon immer eine zierliche Person, doch mit einer schlanken Silhouette hat ihre Figur nicht mehr viel gemein. Streichholzbeine, dünne Ärmchen und das ehemals rundlich schöne Gesicht war bereits eingefallen.

12. Dezember 2015: Besorgniserregend dürr zeigt sich die britische "X-Factor"-Jurorin Cheryl Fernandez-Versini.
12. Dezember 2015: Besorgniserregend dürr zeigt sich die britische "X-Factor"-Jurorin Cheryl Fernandez-Versini.
© Splashnews.com

Ihre Fans atmen auf

Jetzt teilte die 32-jährige Musikerin auf Instagram einen Schnappschuss von sich im knallroten Bikini, auf dem sie wieder etwas weniger dürr aussieht. Es scheint körperlich bergauf zu gehen mit dem Popstar. Auch ihre Fans nehmen eine postive Veränderung wahr. Ein User kommentiert beispielsweise: "Du siehst sehr gesund aus!" und fügt einige Herz-Emojis hinzu. "Du siehst zum ersten Mal seit langem gesund und super aus Cheryl - bleib stark!", heißt es in einem anderen Beitrag. Zahlreiche User-Meinungen, in denen es inhaltlich um das gute Aussehen von Fernandez-Versini geht, folgen.

Viel Häme für ihren Gewichtsverlust

Ihre Fans waren von den Mager-Fotos im letzten Jahr schockiert, auch gemeine Kommentare kursierten im Netz. Doch was führte nun zum drastischen Gewichtsverlust? Cheryl rechtfertigte den optischen Wandel damals mit Stress und Kummer, als ihr Schwiegervater verstarb. Doch richtig erholt scheint sie sich auch noch nach vielen Monaten nicht zu haben.

Auf ihrem Instagram-Profil platzte der Entertainerin sogar der Kragen: "Mich nervt es nur noch, wenn jemand zu dünn genannt wird. Ihr wisst garnicht, was ich durchgemacht habe.". Dann zieht Cheryl einen Vergleich, der nicht jedem schmecken wird: "Ich würde noch nicht einmal davon träumen, jemanden als zu fett zu bezeichnen und ihm dann raten, weniger zu essen. Was ist da der Unterschied?", setzte sich die Sängerin bereits im Sommer 2015 zur wehr.

inu / sfi Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken