Charlotte Würdig : "Trainieren ist eine organisatorische Leistung"

Wir trafen Moderatorin Charlotte Würdig im Hamburger Store von "Lululemon". Nach einem sportlichen Fan-Treffen nahm sich die 38-jährige Zweifach-Mama Zeit für ein Gespräch über Fitness-Routine und den Medien-Trubel um ihren After-Baby-Body 

Seit 2012 ist Charlotte mit dem Deutsch-Rapper Sido, 36, verheiratet. Ihr zweiter Sohn kam im vergangenen April zur Welt. Das Familienglück wurde in der Vergangenheit durch zwei Fehlgeburten auf die Probe gestellt. Ein sehr privates und emotionales Geständnis, mit dem Würdig im Sommer 2016 an die Öffentlichkeit ging. Für ihren offenen Umgang mit diesem Thema erhielt sie einerseits viel Zuspruch und andererseits auch zum Teil verstörende Kritik von Usern im Internet. Auch ihr After-Baby-Body spaltete dabei die Meinungen. 


Vom Sportmuffel zur Löwin

Mit „Upgrade U by Charlotte Würdig“ bietet sie ihren Abonnentinnen gemeinsam mit ihrem Team drei verschiedene Sportprogramme mit passendem Ernährungsplan. Ein Fitness-Konzept, was in den Alltag jeder Frau passen soll – egal ob Anfänger oder „Löwin“, wie Würdig die Absolventinnen des 11-Wochen-Programms nennt.

Von einer Frau kann man heut zu Tage, egal ob sie Kinder hat oder nicht,  einfach nicht erwarten, dass sie täglich zwei Stunden im Fitnessstudio steht.

"Trainieren ist eine organisatorische Leistung. Wenn man ohne Plan loslegt, hört man nach drei Wochen sowieso wieder auf. Ich setze mich immer Sonntagsabends hin und schaue auf meinen Kalender, wann ich in der kommenden Woche Zeit habe. Je nachdem wie meine Woche aussieht, plane ich die verschiedenen Einheiten ein."

Der Ernährungs-Reset-Knopf

Charlotte Würdig versucht fünfmal pro Woche zu trainieren – immer 40 Minuten. Viermal sei auch noch in Ordnung, sechsmal sei sehr gut aber eher die Ausnahme. Das Thema Ernährung spielt während den 11 Wochen des Programms natürlich auch eine große Rolle. "Danach, dadurch dass ich weiterhin fünfmal pro Woche trainiere, verstoffwechselt sich das Ganze." Falls sie beispielsweise durch einen Urlaub aus dem Rhythmus kommt und die Jeans etwas zu eng sitzt, versucht sie sich mit Hilfe ihres Ernährungsplanes innerhalb von wenigen Tagen wieder zu maßregeln.

Kinder dürfen alles essen!

Das Supermodel Gisele Bündchen stand vor kurzem in den Medien, weil sich ihre Kinder angeblich ebenfalls an ihren strengen Diätplan halten müssen. Für Charlotte Würdig kommt dieses Konzept auf keinen Fall in Frage. Sie und ihr Mann gehen mit dem Thema Ernährung locker und offen um. Auf regelmäßige, gesunde Mahlzeiten wird im Hause Würdig natürlich geachtet. Süßigkeiten sind dennoch nicht verboten und jederzeit zugänglich. Das Resultat: Ihr dreijähriger Sohn greift freiwillig zu Obst, weil er die Wahl habe und das Verbotene dadurch seinen Reiz verliere.

Babypfunde

Baby entbunden, Pfunde verschwunden?

Hier hält Profi-Fußballer André Schürrle noch liebevoll den Babybauch seiner Frau Anna fest. Im Dezember 2018 hat das Paar heimlich geheiratet, jetzt sind sie auch schon Eltern und Anna überrascht mit einem fitten After-Baby-Body in Rekordzeit ...
Nur vier Tage nach der Geburt: Anna Schürrle überrascht in ihrer Instagram-Story mit einer schlanken Figur wie eh und je. In einem engen Rollkragenpullover und einem Minirock sieht sie tatsächlich aus, als hätte sie nie ein Kind zur Welt gebracht. Aber sie ist da: Ihre kleine Tochter, die auf den Namen Kaia hört.
Sieben Tage nach der Geburt postet Anna dann ein weiteres Foto in ihrer Instagram-Story. Sie zeigt sich bauchfrei - nur bekleidet in einer Shorts und einem Bustier. Dazu schreibt die junge Mutter: "Bleib echt - das ist mein Körper sieben Tage nach der Geburt. Liebe und schätze deinen Körper und gebe auf ihn Acht, so kann er auch Acht auf dich geben." So ein herrlich ehrliches Foto hätte wohl nicht jede prominente Dame gepostet - umso schöner, dass Anna Sharypova dieses Stück Realität mit ihren Followern teilt.
Vor zehn Monaten brachte Eva Longoria ihr erstes Kind zur Welt. Der kleine Santiago bereichert nun ihr Leben und macht sie überglücklich. Auch in der Schwangerschaft fühlte sie sich pudelwohl und ließ sich in Sachen Figur nicht unter Druck setzen.

332


After-Baby-Body 

Charlotte Würdigs zweiter Sohn kam im April 2016 zur Welt. Zuvor erlitt die Ehefrau von Rapper Sido zwei Fehlgeburten. Ein sehr privates und mutiges Geständnis, mit dem sie im vergangenen Sommer bewusst an die Öffentlichkeit getreten ist. Sie wollte nach vorne schauen und andere Mütter mit ihrem Wohlbefinden und Erfahrungen aus und nach der Schwangerschaft unterstützen. Fitness war und ist für Charlotte dabei ein wichtiges Thema. Auf Facebook postete sie dieses Bild ihres After-Baby-Bodys: 

Meine Lieben! Dies ist für mich ein ganz besonderes Bild. Denn es zeigt mich in zwei extremen Situationen. Beide so...

Gepostet von Charlotte Würdig am Samstag, 23. Juli 2016

Auf der linken Hälfte des Fotos zu sehen: Die Moderatorin in Unterwäsche mit einer großen Babykugel. Aufgenommen wurde das Foto kurz vor der Geburt ihres zweiten Sohnes. Auf der rechten Bildseite: Die Neu-Mama in der gleichen Unterwäsche, jedoch 12 Wochen nach der Entbindung und mit einem sehr durchtrainierten Körper. Der Sixpack ist das Ergebnis gesunder Ernährung und Bewegung. 

Zuspruch und verletzende Kommentare 

Für ihre Offenheit erhielt Würdig viel Zuspruch im Netz, musste aber auch einige Negativ-Kommentare über sich ergehen lassen. Wie hart trifft einen solch eine Kritik, gerade bei diesem sehr intimen Thema? "Natürlich rechne ich mit Kritik, wenn ich so offen damit an die Öffentlichkeit gehe. In den ersten drei Monaten nach der Geburt habe ich mich komplett aus der Öffentlichkeit rausgezogen und meine Mutterrolle genossen. Parallel dazu habe ich aber schon angefangen zu trainieren und dementsprechend war mein Körper nicht auf einmal und ohne Sport  wieder schlank. Viele User dachten im ersten Moment natürlich: wie ist das möglich?“

Mit dieser Kritik hat Charlotte Würdig gerechnet und mit dieser Art von Kommentaren kann sie umgehen. Allerdings gab es auch einige Beschuldigungen, die weit unter die Gürtellinie gingen und schlichtweg nicht der Wahrheit entsprechen. 

Kein Wunder dass du so viele Fehlgeburten hattest – bei dem vielen Sport den du machst.

Du verdienst es nicht am Leben zu sein!

Diese Worte verletzen natürlich. Dennoch verliert Charlotte ihre Motivation und positive Lebenseinstellung nicht. Keine selbstverständliche Reaktion.

"Mir ist wichtig, dass jede Frau weiß, dass es bestimmte Sachen an unseren Körpern gibt die normal sind. Tabuthemen über die man nicht eigentlich nicht spricht, wie  Cellulite, Hautrisse oder Merkmale nach der Schwangerschaft.  Es ist völlig normal. Es ist völlig in Ordnung. Aus einem ganz einfachen Grund: I am woman! Das ist mein Leitspruch, den ich gerne allen Frauen ans Herz legen möchte." 

Charlotte Würdig und Steffen von GALA im Hamburger Store von "Lululemon" 

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche