VG-Wort Pixel

Charlotte Würdig "Ja, ich habe etwas machen lassen"

Charlotte Würdig
© Action Press
Ein Instagram-Post von Charlotte Würdig sorgte vor Kurzem für Diskussionen unter ihren Fans. Grund dafür war das auffällig glattgebügelte Gesicht der Moderatorin. Jetzt spricht die Frau von Rapper Sido Klartext 

Hat sie oder hat sie nicht? Auf Social-Media-Plattformen sind Stars den anonymen Meinungen ihrer vermeintlichen Fans schonungslos ausgesetzt. Charlotte Würdigs Follower unterstellten der Moderatorin vor Kurzem einen Besuch beim Beauty-Doc, nachdem sie ein Bild von sich vor einem Spiegel veröffentlicht hat. Eigentlich wollte sie mit dem Post ein Beauty-Produkt bewerben, dieses wurde allerdings schnell zur Nebensache.

Eine Behauptung, mit der ihre Follower allerdings gar nicht so falsch liegen, wie sich im Nachhinein herausstellt. Jetzt meldet sich die Ehefrau von Rapper Sido, 38,  nämlich mit einem mutigen Beauty-Geständnis selbst zu Wort. 

Charlotte Würdigs Hyaluron-Beichte 

"Ja, ich habe etwas machen lassen. Und ich meine jetzt nicht nur mit Seife und Wasser", verrät die 40-Jährige im Interview mit RTL Exclusiv. Die sportliche Blondine hat sich kein Botox, sondern Hyaluron spritzen lassen. "Ja, ich habe mein Gesicht optimiert - wow, und nun?", sagt sie selbstbewusst. Ihrer Meinung nach sei es höchste Zeit über dieses Thema zu sprechen. Ihre Antwort auf den Shitstorm: "Ganz ehrlich, wir haben das Jahr 2019. Der Feminismus ist auf einem Peak. Wir können alles Mögliche machen. Reden wir jetzt ernsthaft über sowas?". 

Wie wirkt Hyaluron? 

In der Kosmetik kommt heute kaum ein Produkt ohne Hyaluron aus. Schließlich lässt ab dem 25. Lebensjahr die körpereigene Hyalu­ronsäureproduktion nach und die Haut verliert an Fülle und Spannkraft. In der Medizin reichen die Einsatzgebiete von den Augen über Gelenke und Schleimhäute bis hin zur Wundheilung nach Operationen. Auch in der ästhetischen Chirurgie ist Hyalu­ronsäure zum Aufpolstern der Haut der letzte Stand der Technik – unter den Füllsubstanzen rangiert sie mittlerweile weltweit auf Platz eins. Mit einer hauchdünnen Nadel wird eine hochdosierte Dosis direkt unter die Haut gespritzt. 

Der öffentliche Druck ist enorm. "Wie siehst du denn aus? Warum hast du dich unters Messer gelegt?", fragt eine Userin ganz direkt unter besagtem Post von Würdig. "Was ist denn mit deinem Gesicht passiert? Hoffentlich hast du nicht's machen lassen, hast du doch überhaupt nicht nötig...", meldete sich ein anderer Fan zu Wort. Es folgen optische Vergleiche mit deutschen Reality-Sternchen wie Gina-Lisa Lohfink, 32, oder Tatjana Gsell , 47, die bekanntlich öffentlich zu ihren Besuchen beim Schönheitschirurgen stehen. 

sfi Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken