VG-Wort Pixel

Carla Bruni "Ich esse nichts, es ist schrecklich"

Carla Bruni
© Getty Images
Allein auf gute Gene scheint Carla Bruni nicht zurückgreifen zu können. Das Supermodel hungert für seine Modelmaße. Doch wieso tut sich die Ehefrau von Nicolas Sarkozy das an? 

Model und Musikerin Carla Bruni zählt zu der Riege der unvergleichlichen Supermodels. Die Ehefrau von Frankreichs Ex-Staatschef Nicolas Sarkozy ist auch mit 49 ohne Frage immer noch in Topform. Im Rahmen der diesjährigen Mailand Fashion Week vereinte Designerin Donatella Versace, 62, die fünf größten Supermodels der 90er-Jahre. Neben Bruni feierten Claudia Schiffer, 47,  Naomi Campbell, 47, Cindy Crawford, 51, und Helena Christensen, 48, ihr unglaubliches Laufsteg-Comeback bei der Show von Versace. Schön und schlank wie eh und je - fast 30 Jahre nach dem Beginn der legendären Supermodel-Ära. 

Carla Brunis Figur-Geständnis

Gute Gene? Darauf alleine kann sich Carla Bruni nicht verlassen. Das verriet die Zweifach-Mutter jetzt im Interview mit "RTL Exklusiv": 

Ich esse nichts, es ist schrecklich

Das traurige Geständnis eines Supermodels. Obwohl auch ein Hauch Ironie mit ihrem Geständnis mitschwingt, scheint der Kern der Aussage der Realität zu entsprechen. Carla Bruni hungert für ihren Traumkörper. 

Zwei Stunden Sport am Tag 

"Ich trainiere zwei Stunden am Tag. Es ist so langweilig. Sooo langweilig!", fügt sie hinzu. Doch wieso unterzieht sich die ehemalige Prèmiere Dame Frankreich einer solchen Tortur? Seit ihr Ehemann kein Präsident mehr ist, widmet sie sich wieder verstärkt ihrer Karriere als Musikerin. Und ihrer Stimme würden ein oder zwei Kilo mehr auf den Supermodel-Hüften sicherlich nicht schaden. 

(v.l.n.r.) Carla Bruni + Claudia Schiffer + Naomi Campbell + Cindy Crawford + Helena Christensen
(v.l.n.r.) Carla Bruni + Claudia Schiffer + Naomi Campbell + Cindy Crawford + Helena Christensen
© Getty Images

Unsere Video-Empfehlung zu diesem Thema: 

Carla Bruni
sfi Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken