VG-Wort Pixel

Cara Delevingne Nonstop nackt

Cara Delevingne
© Splashnews.com
Supermodel Cara Delevingne lässt vor der Kamera immer öfter die Hüllen fallen. Für ein Kampagnen-Shooting zog sie sich nun komplett aus und posierte komplett nackt für die hübschen Fotos. Ihr erstes Mal war das jedoch nicht

Auf den Laufstegen präsentiert Cara Delevingne die neusten Mode-Trends, in Kampagnen sieht man sie hingegen immer öfter ohne jegliche Kleidung. Beim Shooting für die neue Schmuck-Linie von Label John Hardy ließ sie alle Hüllen fallen und posierte splitterfasernackt vor der Kamera. An der Küste von Bali räkelte sich das Topmodel reizvoll auf einem Felsen und schaute dabei verführerisch in die Kamera.

Die fertigen Fotos können sich zeigen lassen. Das wundert jedoch kaum. Schließlich konnte das Topmodel vor allem in den vergangenen Wochen genug Erfahrungen mit "Nackt-Fotos" sammeln. Es ist nicht das erste Mal, dass Cara ohne Kleidung für die Kamera posiert. Immer öfter tauchen Fashion-Fotos von Cara auf, die sie hüllenlos zeigen.

section

So auch zuletzt auf dem Instagram-Account vom berühmten Mode-Fotografen Mario Testino, der sie für die "Best of Beauty"-Ausgabe des "Allure"-Magazins ablichtete und das Foto mit den Worten "Cara entblößt sich ganz" teilte. Lediglich ihre langen Locken und Hände verdecken Brust und Scham. Es ist nur ein einziges Accessoire mit auf dem Bild, von Kleidung aber fehlt jegliche Spur.

Ein bisschen bedeckter ging es noch für die Duft-Kampagne von Tom Fords "Black Orchid" im August zu. Auf dem Werbe-Plakat liegt sie nackt in einem Orchidee-Bad, das zur Hälfte ihren Körper bedeckt - um einiges mehr als auf den neusten Bildern. In der Nacktheit gesteigert hat sich die Britin aber auch schon davor. Für ein Beauty-Shooting des französischen Hauses Yves Saint Laurent Mitte des Jahres posierte sie lediglich "oben ohne" während sie ein Unterteil trug.

Ob die Schönheit sich auch so attraktiv auf dem Catwalk von "Victoria's Secret" am 2. Dezember zeigen wird, ist noch unklar. Bisher hat sie dem Marketing-Direktor des Dessous-Labels Ed Razek noch keine Antwort gegeben. Passen würde es in jedem Fall. Denn dort könnte sie ihre zunehmende Vorliebe für wenig Stoff fortführen und gleichzeitig in ihrem Heimatland modeln. Schließlich laufen die Engel bei der kommenden Show in London.

ter Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken