VG-Wort Pixel

Body-Öl oder Body-Butter Was darf's denn sein?


Hauptsache, die Feuchtigkeitsversorgung stimmt: Pflegen Sie Ihre Haut in diesem Winter mit reichhaltigen Ölen oder einer Body-Butter

Es ist gar nicht so leicht, die Haut zu jeder Jahreszeit schön weich und zart zu halten - Feuchtigkeit ist das Schlüsselwort. Es kann nicht oft genug betont werden, wie wichtig es ist, viel Wasser zu trinken, aber natürlich kann man auch von außen eine Menge machen. Bodylotion ist die Wahl der meisten Menschen, allerdings kann dieses Produkt ein wenig zu leicht für die Haut sein - es zieht in Nullkommanichts ein und man hat häufig nicht das Gefühl, die Haut wirklich gepflegt zu haben.

Besonders in der kalten Jahreszeit braucht die Haut aber häufig mehr. Da kann eine Body-Butter hilfreich sein, sie ist viel reichhaltiger und enthält normalerweise Schmierstoffe wie Shea Butter oder natürliche Öle wie das der Kokosnuss, Olive oder Jojoba. Soap and Glorys Butter Yourself Smoothing Body Cream enthält die Zauberwaffe Shea Butter, gemeinsam mit Pfefferminzöl und Feigenextrakt und sorgt im Handumdrehen für eine fantastische weiche Haut.

Neben reichhaltigen Cremes ist ein Bodyöl ein toller Weg, um tiefgehend für Feuchtigkeit zu sorgen. Dabei sollten erstklassige Bio-Öle ganz oben auf der Wunschliste stehen - frei von Chemikalien und bestehend aus Wurzeln, Früchten, Blumen und Blättern. Im Unterschied zu einer Body Butter sind Öle besser noch geeignet, die hauteigene Schutzschicht zu stärken und die Feuchtigkeit in den Zellen einzuschließen.

Einige Menschen fürchten, dass Öle die Poren verstopfen können, aber natürliche, gute Öle werden von der Haut mit Leichtigkeit absorbiert und hinterlassen auch keinen unangenehmen Fettfilm. Sie eignen sich für jeden Hauttypen. Dove Verwöhnendes Körperöl Pistazie & Magnolienduft trumpft mit den natürlichen Fetten von Pistazien-, Sesam- und Sanddornöl auf.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken