Birgit Schrowange setzt sich zur Wehr: "Natürlich ärgern mich die Fake-Haar-Vorwürfe"

Nicht nur neue Haare, sondern auch neue Figur - Birgit Schrowange erfindet sich neu. Doch das ruft auch einige Kritiker auf den Schirm. Gegenüber GALA erzählt die Moderatorin, was sie von den negativen Kommentaren denkt

Letztes Video wiederholen
Birgit Schrowange zeigt sich auf dem roten Teppich frischer und schöner denn je. Dazu tragen nicht nur ihre strahlend grauen Haare bei, sondern auch eine neue Figur.

Birgit Schrowange hat mit ihren grauen Haaren einen ganz neuen Trend in Deutschland verursacht. Das war auch für die Moderatorin eine echte Überraschung. Dass die Aktion Aufmerksamkeit hervorrufen würde, war ihr zwar klar, doch dieser Hype übertraf alles. Sie hat sich doch einfach nur ihre grauen Haare rauswachsen lassen, sagt Schrowange.

Tricks bei Birgit Schrowange?

Genau das glauben ihr nun einige User nicht. So perfekt grau können doch keine Haare sein, da wurde bestimmt gefärbt, sind sich viele sicher. Doch genau das ist eben nicht der Fall, beteuert die 59-Jährige. Im Interview mit GALA gibt Birgit Schrowange jetzt zu: "Ja, natürlich ärgern mich die Fake-Vorwürfe!"

Alles wird neu

Doch nicht nur die Haare sind neu bei der Moderatorin, auch bei ihrer Figur hat sich in letzter Zeit einiges getan. Die User machen sich bereits Sorgen, da sie Schrowange zu dünn finden. Was sagt sie selbst dazu? 

Star-Frisuren - Big Hair

Big Hair

January Jones hat sich für ihren Besuch der Pariser Fashion Week vom 50er-Jahre Look ihrer Rolle als Betty Francis in "Mad Men" inspirieren lassen.
Adeles Stylist scheint Toupage-Profi zu sein. Die toupierten Haar sind fast so etwas wie ein Markenzeichen der britischen Sängerin.
Der klassische Beehive sieht mit dichtem Pony wie bei Lily Allen besonders schick aus.
Mit ihren 1,57m will auch Melissa McCarthy mittels toupierten Haaren mal etwas größer wirken.

23

Mehr zum Thema

Star-News der Woche