Beyoncé: Ihr wahres Gesicht

Nach den unretuschierten Fotos von Cindy Crawford sind nun unbearbeitete Kampagnenbilder von Beyoncé aufgetaucht

Beyoncé

In der L'Oreal-Kampagne 2013 sah sie makellos aus. Dass das an der Nachbearbeitung mit Photoshop lag, beweisen jetzt unretuschierte Fotos, die von Beyoncé im Internet aufgetaucht sind. Die Beyoncé-Fanseite "thebeyonceworld.com" veröffentlichte am Mittwochmorgen (18. Februar) mehr als 200 Bilder der Sängerin, die sie stark geschminkt für die Kampagne, aber mit unebener Haut und Unreinheiten zeigen.

Laut "gawker.com" wurden die Fotos nur eine Stunde nach der Veröffentlichung wieder gelöscht, sind aber teilweise auf anderen Seiten abrufbar. Die Fanseite zog die Bilder zurück, weil sich andere Anhänger der 33-Jährigen, der sogenannte "BeyHive", negativ geäußert hatten. "Wir wollen kein Drama hervorrufen oder einen Fankrieg anzetteln", schreiben die Betreiber der Seite. "Manche Sachen, die wir gelesen haben, waren einfach schrecklich und wir wollen das nicht. Wir haben die Fotos nur geteilt, um zu zeigen wie natürlich schön unsere Königin ist und gleichzeitig eine normale Frau."

Rebecca Mir

Das steckt hinter ihrem Umstyling

Rebecca Mir
Rebecca Mir ist für ihre voluminöse Haarpracht bekannt. Auf Instagram überrascht sie nun mit einem neuen Look.
©Gala

"Das ist Beyoncé? Oh wow"

Photoshop-Fails

Schön geschummelt

Die frühere "Bacholer"-Gewinnerin Clea Lacy Juhn gibt hier ihre Photoshop-Künste zum Besten. Wir wissen zwar nicht, was sie damit erreichen wollte, aber der hintere Teil ihrer Taschen-Kette wurde recht unsorgfältig überstempelt.
Schauspielerin Julianne Hough ziert mit ihrem Traumkörper das Cover der Women's Health. Doch trotz Wow-Body fallen vor allem ihre Haare ins Auge, die extrem unnatürlich wirken. Es sieht ganz so aus als sei ein wenig mit Photoshop nachgeholfen worden - Juliannes Haare wirken eher so als hätte sie in eine Steckdose gegriffen. 
Aktuell urlaubt Jessica Paszka auf Ibiza. Man könnte meinen, dass eine aufwendige Bildbearbeitung auf dieser traumhaft schönen Insel nicht notwendig ist, doch das sieht die ehemalige Bachelorette offensichtlich anders. Mehr als deutlich lässt sich auf diesem Foto erkennen, dass Jessica versucht hat, den Himmel zu bearbeiten. Ob das wirklich nötig war?
Eigentlich wollte Verona Pooth mit ihren Fans nur einen Schnappschuss von sich und Sohn San Diego beim Shoppen in Düsseldorf teilen. Doch einige ihrer Instagram-Fans haben nur Augen für Gesicht. "Wer ist die Frau, ich erkenne ihr Gesicht nicht ...", schreibt einer ihrer 475 Tausend Follower. "Ohje zu viel Filter", lautet ein anderer Kommentar. Zugegeben, ein bisschen übertrieben mit dem Weichzeichner scheint sie es schon zu haben. Das hast du doch gar nicht nötig, liebe Verona! 

101

Auch in den sozialen Netzwerken stießen die Bilder auf geteilte Meinungen. "Das ist Beyoncé? Oh wow", wundert sich ein Twitterer. "Sie sieht aus wie eine Raucherin", meint ein anderer. "Ich liebe Beyoncé, aber die Fotos zeigen, dass nicht einmal Celebrities perfekt sind", schreibt eine weitere Nutzerin des Microblogging-Dienstes.

"Die meisten Leute sehen schlecht aus in hochqualitativen Nahaufnahmen", argumentiert der nächste Twitterer. Und tatsächlich wird heutzutage nach wohl jedem Fotoshooting digital etwas nachgeholfen. Beyoncé, der nachgesagt wird, dass ab und an selbst ihre Instagramfotos retuschiert , hat sich bisher nicht zu den Bildern geäußert.

Mit den geleakten Fotos ist sie allerdings in bester Gesellschaft. Erst vor wenigen Tagen hatte ein unbearbeitetes Bild von Cindy Crawford ebenfalls für Trubel im Internet gesorgt.

Themen

Erfahren Sie mehr: