Beauty-Tutorial: Trendlook: So schön ist der Fischgrätenzopf

Sie haben keine Lust mehr auf den klassisch geflochtenen Bauernzopf? Der Fischgrätenzopf bringt Ihre Flecht-Fähigkeiten auf ein ganz neues Level. Gala.de verrät Ihnen die wichtigsten Dinge über die Trendfrisur

Beauty-Tutorial: Trendlook: So schön ist der Fischgrätenzopf
Letztes Video wiederholen

Beauty Basics: Alles rund um den Fischgrätenzopf

Zöpfe kommen wohl nie aus der Mode. Erst recht nicht, wenn sie geflochten sind. Eine der wohl schönsten Varianten ist der Fischgrätenzopf. Warum er so heißt? Na, weil der Zopf einem Fischgrätenmuster gleicht. Manch einer kennt ihn sogar unter dem Namen Ährenzopf, weil er an die Ähren von reifem Korn erinnert. Aber egal wie wir ihn nennen, das Prinzip bleibt immer gleich.

Das Fischgrätenzopf flechten erfordert zwar ein wenig Übung und Fingerspitzengefühl, ist aber im Grunde viel einfacher als das klassische Flechten mit drei Strähnen. Sieht nur nicht so aus. Der Grund: Sie flechten diese Art von Zopf nur mit zwei Strähnen.

Wo Sie den Fischgrätenzopf ansetzen, können Sie selbst entscheiden. Entweder kann er im Nacken oder mit dem oberen Deckhaar, wie beim französischen Zopf, beginnen.

Step by Step zum perfekten Fischgrätenzopf

Wenn Sie sich schon Mühe beim Flechten machen, dann soll die Frisur auch so lange wie möglich halten. Am besten hält der Fischgrätenzopf, wenn Sie die Haare am Vortag gewaschen haben. Frischgewaschenes Haar ist oft zu weich und zu fein, sodass der Zopf auseinanderrutschen könnte. Wenn Sie Naturlocken oder Wellen haben, dann sollten Sie diese vorab glätten, damit die Flechtfrisur richtig gut zur Geltung kommt. Vor dem Flechten noch einmal gut durchkämmen und schon kann der Flechtspaß losgehen.

Der seitliche Fischgrätenzopf für lange Haare

Ein seitlich geflochtener Fischgrätenzopf kann edel und locker zugleich aussehen. Was Sie für diese alternative Variante benötigen und wie Sie diesen Frisurentrend selbst flechten können, erfahren Sie in unserer Schritt für Schritt Anleitung.

Sie benötigen:

  • Bürste
  • Volumenpuder
  • Haarclip
  • Haargummi
  • Bobby Pin
  • Haarspray

Die Anleitung zum Video

1. Die Haare gut durchkämmen und anschließend zu einer Seite bürsten. Häufig gibt es eine Seite, auf der es einem leichter fällt zu flechten. Probieren Sie es einfach mal aus.
2. Für mehr Griffigkeit Volumenpuder – oder alternativ Trockenshampoo - in das gesamte Haar einarbeiten.
3. Anschließend die Haare seitlich mit einem Haarclip feststecken und in zwei gleichbreite Strähnen abteilen.
4. Eine äußere Strähne abtrennen und zu der anderen breiten Strähne nehmen. Mit der anderen Strähne wiederholen – also wieder eine äußere Strähne zu der anderen Strähne hinzunehmen. Diese Vorgehensweise führt zu dem gewünschten Fischgrätenmuster.
5. Flechten Sie nun so bis zu den Haarspitzen weiter und fixieren Sie die Spitzen am Ende mit einem Haargummi.
6. Danach den Zopf etwas mit den Fingern auflockern – so fällt er natürlicher und wirkt lässig.
7. Das Haargummi mit einem Strähnchen der Spitzen umwickeln, mit einem Bobby Pin fixieren und es somit kaschieren.
8. Abschließend den seitlichen Haarclip entfernen, alles noch etwas auflockern und die Haare mit Haarspray benebeln. Fertig ist der seitliche Fischgrätenzopf!
Styling-Tipp: Das Fischgrätenmuster lässt sich optisch noch verstärken, indem Sie die äußeren Strähnchen beim Flechten so schmal wie möglich abteilen.

Star-Frisuren

Die schönsten Flechtfrisuren zum Nachmachen

Bei der Show von Marc Cain im Rahmen der Berlin Fashion Week setzt Annemarie Carpendale nicht nur auf die heißeste Trendfarbe des Sommers, sondern liefert zudem noch Frisuren-Inspirationen für das Oktoberfest. 
Haarkränze wie Topmodel Sara Sampaio einen trägt, sind die schönsten Wiesn-Frisuren.
Ganz locker geflochten wirkt ein seitlicher Zopf wie bei Elizabeth Olsen besonders romantisch.
Auch bei offenen Haaren kann man wie Brie Larson mit einzelnen, geflochtenen Strähnen einen tollen Effekt erzielen.

108

Fischgrätenzopf mal anders

Eine erweiterte Version vom Fischgrätenzopf ist der „Fish Tail Bun“:

1. Flechten Sie dazu wie oben beschrieben einen Fischgrätenzopf am Hinterkopf.
2. Drehen Sie dann den Zopf zu einer Schnecke ein und fixieren Sie diese mit Haarklammern.
3. Last but not least: Haarspray, um die Frisur vor dem Auseinanderfallen zu bewahren.
4. Fertig ist die perfekte Hochsteckfrisur für besondere Anlässe.

Themen

Erfahren Sie mehr: