Call of Beauty: Beauty-Trend Hydrafacial

In den letzten Monaten kam man am Hydrafacial nicht vorbei. Stars und Blogger schwärmen von der Behandlung und auch wir sind echte Fans

Mandy Bork

In der Reinigung liegt die Kraft! Das ist das Fazit eines jeden Beauty-Termins. Egal ob es um Make-up, medizinische Behandlungen oder sogar Krankheiten geht, meist gilt die Devise: gründlich reinigen und alles wird gut! Doch wie reinige ich meine Haut richtig, schonend, gründlich und effektiv?

Wer in den letzten Monaten nicht mit ganz geschlossenen Augen und Ohren durch die Welt gegangen ist, der wird wissen, dass die Stars und Blogger auf diese Frage eine klare Antwort haben: Das Hydrafacial! 

Jessica Alba

Sie nimmt ihre Nichten mit auf den Red Carpet

Jessica Alba
Jessica Alba ist auf dem roten Teppich bereits ein Voll-Profi – ihre Nichten können jetzt von ihr lernen.
©Gala

In der Hamburger "Goldbek Medical"-Praxis habe ich das Ganze dann mal ausprobiert und erklärt bekommen. Die wunderschöne Praxis vereint Dermatologie und Plastische Chirurgie. Das Hydrafacial ist eine nicht invasive Behandlung und dient in erster Linie der Hautverbesserung. Lena Ostermann, eine der drei Kosmetikerinnen vor Ort, führt die Behandlung bei mir durch. 

Schritt 1: Hautabtragung

In den meisten Fällen wird mit der Hautabtragung begonnen; in kleinen Zügen geht Lena sorgfältig durch mein ganzes Gesicht. Durch die Abtragung der abgestorbenen Hautzellen, kann die gesunde, frische Haut zum Vorschein kommen.

Schritt 2: Peeling

Durch ein sanftes Peeling bestehend aus Salizylsäure und Glycolsäure wird die Haut gepeelt, die Talg- und Schmutzablagerungen in den Poren werden verringert, und die Feuchtigkeit der Haut erhöht. 

Schritt 3: Tiefenreinigung

 

Durch die Abtragung von abgestorbenen Hautzellen, können frische, gesunde Hautzellen zum Vorschein kommen und das Gesicht wieder strahlen lassen. 

 Die zuvor durch das Peeling eingeweichten Unreinheiten werden aus der Porenstruktur herausgezogen. Es fühlt sich an, als würde man mit einem Staubsauger allen Dreck aus meiner Haut ziehen und eine aufgepolsterte, saubere Haut zurücklassen. Genau so ist es auch. Dieser Teil der Behandlung ist nicht schmerzhaft, im Gegenteil; ich empfinde ihn als sehr angenehm und kann auf dem Stuhl im Praxiszimmer so richtig abschalten.

Schritt 4: Feuchtigkeit

Im letzten Schritt werden mit einem Aufsatz Antioxidantien, Vitamine, Mineralien und Hyaluronsäure in die Haut gepumpt. 

Eine Maske zum Abschluss sorgt für die perfekte Pflege. 

Schon während der Behandlung bin ich begeistert; es ist eine entspannende Behandlung und die einzelnen Treatments zwicken zwar zum Teil, aber auf angenehme Art und Weise. Nach der Behandlung sieht und fühlt man einen sofortigen Effekt, meine Haut wirkt praller und leichter. Zudem hat sie einen Glow wie lange nicht mehr und fühlt sich erfrischt und leicht an. Ich traue mich gar nicht sie anzufassen, das Gefühl von sauberer, tiefengereinigter Haut soll bitte für immer bleiben! 

Für langfristige Ergebnisse sollte man ein Hydrafacial circa ein Mal im Monat machen; doch auch nach einem Mal sind schon Ergebnisse fühl- und sichtbar. Preislich liegen die Behandlungen im Goldbek Medical bei 99 - 229 Euro. Mittlerweile werden die Facials zum Glück deutschlandweit angeboten und nicht mehr nur von den Stars und Sternchen Hollywoods gehypt. Ein weiterer Vorteil der Behandlung ist die Anwendbarkeit für alle Hauttypen.

Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt, eine regelmäßige Behandlung wirkt Wunder und um den Kreis zu schließen; in der Reinigung liegt die Kraft! In den Tagen nach der Behandlung merke ich, dass sich mein Make-up besser auftragen lässt und meine Haut nach wie vor strahlt. Ich verstehe vollkommen, dass Models wie Mandy Bork oder Stars wie Beyoncé auf diesen Beauty-Trend schwören. 


Themen

Erfahren Sie mehr: