Beauty-Tipp: Wimpern tuschen: nie wieder Fliegenbeine

Wenn es beim Wimperntuschen schnell gehen muss, dann geht gerne mal was schief: Verklebte Wimpern und Fliegenbeine sind die Folge. Mit ein paar Tipps und Tricks gehören diese Beauty-Probleme bald nicht mehr zu Ihrer Morgenroutine. Gala.de verrät Ihnen, wie Sie Ihre Wimpern richtig tuschen und den perfekten Augenaufschlag zaubern

Beauty-Hacks: Wimpern tuschen ohne Patzer

Nichts ist schlimmer als verklebte Wimpern. Wenn sie einfach aussehen wie Fliegenbeine, dann gibt es meistens kein Zurück mehr. Und dann hilft nur noch eines: abschminken. Doch wer die Zeit morgens nicht hat, für den haben wir ein paar hilfreiche Schminktipps, um Ihre Wimpern lang und voll aussehen zu lassen. Und zwar ganz ohne Klümpchen und Verkleben.

Beauty-Tipp

Rizinusöl: Wimpern wachsen

Shakira

Das richtige Bürstchen

Mascaras gibt es viele – aber welche ist die beste gegen Fliegenbeine? Fakt ist, dass sowohl große, buschige Bürsten, als auch runde Gummibürsten perfekt getrennte Wimpern zaubern können. Es ist alles nur eine Frage der Anwendung.

Prinzessin Sofia

Zurück zur wilden Party-Frisur

Prinzessin Sofia
Auch Royals haben mal einen Bad-Hair-Day, wie uns Prinzessin Sofia beweist.
©Gala

Mit einer Gummibürste können Sie die Wimpern tuschen und dabei so oft wie nötig nachtuschen. Dadurch dass die Härchen fester sind, verteilt sich das Produkt besser auf den Wimpern.

Ein großes Bürstchen hat den Vorteil, dass es die Wimpern sehr akkurat trennt. Hier sollten Sie aber sehr sparsam mit der Farbe umgehen. Denn sonst können die Wimpern leicht verkleben – und das sollen sie eben nicht.

Die Wimpern tuschen und Fliegenbeine vermeiden

Die ungeliebten verklebten Fliegenbeinchen können nicht nur Anzeichen von zu viel Produkt, sondern auch von veralteter Mascara sein. Je zähflüssiger die Wimperntusche ist, desto schlechter lässt sie sich auftragen. Achten Sie also darauf, dass Sie das Bürstchen nicht zu oft eintauchen, denn so kommt nur unnötig viel Luft in den Behälter.

Augen-Make-up

Besondere Augenblicke

Ein Veilchen wollen wir nicht freiwillig bekommen, aber violette Augen schon. Schauspielerin Scarlett Johansson beweist, wie wunderschön farbenfrohes Make-up sein kann. In Kombination mit ihrer Bluse ist dieser Look ein modischer Volltreffer!  Tipp: Lila Lidschatten sollte nur aufgetragen werden, wenn man ausgeschlafen ist. Augenringe machen sich bei diesem Trend leider gar nicht gut. 
Mehr ist mehr: Die dunkel geschminkten Augen zählen zu Thea Gottschalks Markenzeichen. Dazu setzt sie gerne auch ihre volle Lippen in Szene, mit dunklem Lipliner und einem kräftigen Rotton zog sie auf dem Red Carpet und bei Events alle Blicke auf sich. Die Regel, dass entweder Augen oder Mund betont werden sollen, ignoriert sie schon immer gekonnt! 
Bei den "Daily Front Row Fashion Awards" trägt Lady Gaga den wohl wertvollsten Eyeliner überhaupt. Ihr Lidstrich ist mit feinen Kristallen beklebt, die den rosa-roten Gesamtlook edel unterstreichen. Wow!
Rosie Huntington-Whiteley setzt auf verruchte Smokey-Eyes inklusive viel Kajal auf der unteren Wasserlinie. 

94

Zickzack für getrennte Wimpern

Wenn Sie Ihre Wimpern richtig tuschen wollen, dann sind auch falsche Bürstenbewegungen ein absolutes No-Go. Führen Sie die Bürste in kleinen Zickzack-Bewegungen kämmend vom Wimpernansatz zu den Spitzen. Dadurch werden die Wimpern gleichmäßig voneinander getrennt. Und wenn die Wimpern doch mal etwas zusammenkleben, dann können Sie sie mit einem speziellen Wimpernkamm ganz leicht wieder trennen. Ein altes, ausgewaschenes Mascara-Bürstchen tut es allerdings auch.

Top-Tipp: Die unteren Wimpern lassen sich am besten tuschen, wenn Sie die Bürste dabei senkrecht halten. So vermeiden Sie, dass Produkt auf die Haut kommt.

Der Mascara-Geheimtipp

Wenn Sie die Wimperntusche gefunden haben, die bei Ihnen perfekt funktioniert, dann wollen Sie sie nicht mehr hergeben. Was also, wenn die Mascara dann doch mal aus dem Sortiment geht? Kein Problem! Bewahren Sie einfach die Bürste ihrer Lieblingsmascara auf und verwenden Sie sie einfach weiterhin – nur eben mit einem anderen Produkt.

Themen

Erfahren Sie mehr: