VG-Wort Pixel

Beauty-Tipp Veränderung des Busens im Laufe des Lebens


Ob Frauen eher kleine oder große Brüste haben hängt vor allem mit den genetischen Voraussetzungen zusammen. Doch auch wenn der Busen meist eine spezifische Form hat, kann er sich durch verschiedene Faktoren im Laufe des Lebens verändern. Wir erklären Ihnen, wodurch eine Veränderung des Busens begünstigt wird

Veränderung des Busens: Diese Faktoren beeinflussen das Aussehen der Brüste

Die weibliche Brust beginnt, zu Beginn der Pubertät zu wachsen. Meist ist die Entwicklung im alter von 16 Jahren abgeschlossen. Form und Größe stehen dann zwar generell fest, aber eine Veränderung des Busens kann trotzdem eintreten. Hier erfahren Sie, welche Umstände das Aussehen der Brüste beeinflusst.

Veränderung des Busens im Laufe des Menstruationszyklus

Der schwankende Hormonspiegel hat eine direkte Auswirkung den Busen. Nach dem Eisprung haben Frauen einen besonders hohen Östrogen-und Progesteronwert im Blut. Durch die weiblichen Sexualhormone werden die Brüste praller und sensibler. In dieser Zyklusphase können sich auch Knoten in der Brust bilden. Meist verschwinden diese jedoch wenn der Hormonspiegel an weiblichen Geschlechtshormonen wieder sinkt.

Etwa fünf bis sieben Tage nach dem ersten Tag der Menstruation ist der Spiegel an weiblichen Sexualhormonen am Geringsten. Die Folge: Die Brüste haben ihre minimalste Größe und sind eher schlaff.

Brustwachstum während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft stellt sich die weibliche Brustauf die Versorgung des Nachwuchses ein. Der Busen wird größer und besser durchblutet. Das Drüsengewebe kurbelt zudem die Milchproduktion an. Zunächst produzieren die Brustdrüsen eine Vormilch, die das Kind nach der Geburt vor allem mit Proteinen und Antikörpern versorgt. Zwei bis drei Tage nach der Geburt produziert die Brust normale Muttermilch.

Während des Stillens sind die Brüste durch die Milchproduktion groß und prall. Nach dem Abstillen geht die Milchproduktion innerhalb weniger Wochen zurück und der Busen erhält meist seine ursprüngliche Form zurück.

Veränderung des Brustgewebes in den Wechseljahren

Mit dem Eintreten der Wechseljahre verändert sich das Verhältnis an Fettgewebe, Bindegewebe und Drüsengewebe. Der Anteil an Binde-und Drüsengewebe geht zurück und das Fettgewebe nimmt zu.

Zudem kann es mit zunehmendem Alter zu einer dunkleren Farbe der Brustwarzen und des Warzenhofs kommen.

Einfluss von Medikamenten auf die Brust

Die Einnahme der Anti-Baby-Pille kann eine Veränderung des Busens begünstigen, da in dem Verhütungsmittel Östrogen enthalten ist. War es früher jedoch der Fall, dass Frauen nach der Einnahme der Pille oft ein starkes Wachstum ihrer Brüste feststellen konnten, nimmt der Brustumfang heute nicht mehr so stark zu. Der Grund: Früher enthielt die Pille bis zu fünfmal mehr Östrogen als die heutigen Präparate.

Doch nicht nur die Pille kann den Busen verändern. Bestimmte Medikamente, vor allem Antidepressiva, können ebenfalls einen Einfluss auf den Busen haben. Einige Medikamente kurbeln sogar die Milchproduktion an.

Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken