Beauty-Tipp: Tipps zum Einschlafen

Wer unter Einschlafstörungen leidet, kann zum Glück einiges tun, um für eine gesunde Schlafhygiene zu sorgen. Wir haben die besten Tipps für Sie zusammengestellt

Lady Gaga

Tipps zum Einschlafen - Diese Tricks fördern den Schlaf

Schlafstörungen sind meist ein Symptom von zu viel Stress. Obwohl der Körper eigentlich schlafen möchte, halten die kreisenden Gedanken einen vom Einschlafen ab. Der ständige Blick auf die Uhr und das Bewusstsein, dass man eigentlich schlafen müsste, sorgen zusätzlich dafür, dass es mit dem Einschlafen nicht klappt. Mit den folgenden Tipps zum Einschlafen können Sie dafür sorgen, dass Sie abends besser zur Ruhe kommen.

Daniela Katzenberger

Leidet unter Schlafmangel

Daniela Katzenberger: Sie leidet unter Schlafmangel

Ausreichende Bewegung

Ausreichende Bewegung kann gegen Einschlafstörungen sehr effektiv sein. Der Körper ist dann ordentlich ausgepowert und auch der Geist kommt dadurch besser zur Ruhe. Allerdings sollten Sie darauf achten, dass Sie nicht erst kurz vor dem Schlafen zum Sport gehen. Das vegetative Nervensystem braucht einige Zeit, um nach körperlicher Anstrengung wieder in den Ruhemodus zurückzukehren.

Queen Elizabeth feiert 94. Geburtstag

Der Style der Monarchin ist einfach zeitlos

Queen Elizabeth 
Queen Elizabeth sieht auch in ihrem hohen Alter von mittlerweile 93 Jahren immer noch blendend aus. Welchen kleinen Schönheitstricks sie dies zu verdanken hat, sehen Sie im Video.
©Gala

Auf bestimmte Nahrungsmittel verzichten

Wer unter Einschlafproblemen leidet, sollte abends keine anregenden Getränke wie Cola oder Kaffee konsumieren. Auch Alkohol ist schlecht für einen gesunden Schlaf. Alkohol hat zwar eine schläfrig machende Wirkung, doch trotzdem stört er den Schlafrhythmus. Wer vor dem Schlafen Alkohol trinkt, wird meistens in der Nacht wach und kann häufig nicht mehr einschlafen.

Auf schwer verdauliche Speisen sollten Sie kurz vor dem Schlafen ebenfalls verzichten. Leidet der Körper unter Verdauungsproblemen, kann es Ihnen schnell den Schlaf rauben.

Für einen ausgewogenen Schlafrhythmus sorgen

Ein regelmäßiger Rhythmus ist ein wichtiger Aspekt, um das Schlafen zu trainieren. Versuchen Sie stets in etwa zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen und den Wecker möglichst immer auf die gleiche Uhrzeit stellen. So kann Ihr Körper einen regelmäßigen Schlaf-Wach-Rhythmus erlernen.

Nicht wach im Bett liegen

Wenn es mit dem Einschlafen nicht klappt, sollten Sie sich keinesfalls im Bett herumwälzen und versuchen, sich zum Schlafen zu zwingen. Das bewirkt nämlich genau das Gegenteil. Stehen Sie am besten auf und machen Sie etwas, um zur Ruhe zu kommen. Lesen Sie ein Buch, hören Sie Musik oder ein Hörbuch, um sich aus der Gedankenspirale zu befreien.

Entspannung in den Alltag integrieren

Da Schlafstörungen meist mit Stress verbunden sind, sollten Sie dagegen steuern. Achten Sie darauf, möglichst viele Entspannungsphasen in Ihren Alltag zu integrieren. Das kann das Lesen eines Buches sein, der regelmäßige Saunabesuch oder Entspannungstechniken, wie Yoga, Autogenes Training oder Progressive Muskelentspannung. Schauen Sie, was Ihnen gut gut, um zur Ruhe zu kommen.

Präparate zum Einschlafen

Wenn alle Tipps zum Einschlafen nicht helfen, können Sie auf einige natürliche Heilmittel zurückgreifen, die eine Schlaf fördernde Wirkung haben. Baldrian, Lavendel, Melisse, Hopfen und Passionsblumenkraut beruhigen die Nerven und machen dadurch müde. Pflanzliche Schlafmittel sind frei verkäuflich und können als Tabletten oder als Schlaftee konsumiert werden.

Helfen auch diese pflanzlichen Mittel nicht, sollten Sie einen Arzt oder Psychiater zurate ziehen. Dieser kann Ihnen Medikamente verschreiben, um eine gesunde Schlafhygiene wieder zu erlangen. Doch Vorsicht: Schlaftabletten können schnell abhängig machen und sollten nicht über einen zu langen Zeitraum eingenommen werden. Besser sind Antidepressiva mit einer beruhigenden Wirkung.

Themen

Erfahren Sie mehr: