Beauty-Tipp: Superfood: Das steckt hinter dem Hype

Wer Wert auf gesunde Ernährung legt oder sogar auf Diät ist, der hat sicher schon mal etwas von Superfoods gehört. Aber sind sie wirklich so super oder nur eine Marketingstrategie? Gala.de verrät alles über Chiasamen, Quinoa, Matcha und Co. und zeigt Ihnen die fünf besten Superfoods, die den Hype wirklich wert sind

Superfood im Alltag: Diese Lebensmittel sollten Sie kennen

Superfoods sind natürliche und vor allem nicht industriell hergestellte Lebensmittel. Sie sollen mehr können als normale Nahrungsmittel: Sie haben einen hohen Anteil an Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien. Sie sollen sich sogar positiv auf die Gesundheit auswirken. Durch den ganzen Trubel um die neuen Wundermittel, wie Spirulina oder Gojibeeren, werden leider altbewährte Lebensmittel vernachlässigt, die ebenfalls Superfood-Status haben. Wir zeigen Ihnen die besten Zutaten für Ihren Teller.

Meghan Markle

Meghan Markle verzichtet auf eine Diät

Mit diesem Trick macht sie sich fit für die Hochzeit

10.04.2018

1. Avocado und Bananen

Diese beiden Standard-Lebensmittel werden oft gar nicht als Superfood gehandelt – obwohl sie mehr als super sind. Die grüne Avocado kann mit wertvollen und gesunden Fettsäuren punkten, die sogar den Fettabbau unterstützen. Außerdem enthält sie Lecithin und Vitamin B, die beide gut für die Gehirnaktivität und die Nerven sind.

Die Banane ist dank der Kombination aus Fructose, Glucose und Saccharose eine echter Energie-Booster. Der hohe Kaliumgehalt ist perfekt, um das Gehirn morgens in Schwung zu bringen und den Wasserhaushalt im Körper zu regulieren. Nach dem Sport oder einfach Zwischendurch ist das gelbe Obst der perfekte Snack.

2. Chia- und Leinsamen

Diese beiden Arten von Samen enthalten wichtige Omega-3-Fettsäuren, die Sie sonst nur durch Fisch aufnehmen können. Sie sind also die perfekte Fettquelle für Vegetarier und Veganer. Außerdem enthalten beide Proteine, Eisen und Vitamine. Chiasamen enthalten zum Beispiel dreimal so viel Kalium wie Bananen, dreimal mehr Eisen als Spinat und fünfmal mehr Kalzium als Milch und dreimal mehr Antioxidantien als Heidelbeeren. Also ein echtes Superfood. Beide Samenarten quellen im Magen auf, wodurch der Blutzuckerspiegel reguliert und die Verdauung gefördert wird. Kleiner Nachteil der Leinsamen: Sie müssen gemahlen oder geschrotet werden, damit der Körper die guten Nährstoffe verwerten kann, Chiasamen nicht. Auch beim Anteil der Antioxidantien und Omega-3-Fettsäuren schlagen die Chiasamen die Leinsamen.

3. Hanfsamen

Hanf ist im Vergleich zu Chiasamen nicht nur günstig, sondern kann auch noch einiges. Die kleinen Samen harmonisieren den Hormonhaushalt und enthalten ebenfalls essentielle Omega-3-Fettsäuren sowie Proteine. Und das beste ist: Hanf ist hypoallergen, nuss- und glutenfrei. Somit ist dieses Superfood für jeden eine gute Wahl. Sie können die Hanfsamen einfach als Topping im Müsli oder auch im Salat essen.

Stars auf Diät

Die Abnehmer

In einem bodenlangen und weiten Wallekleid besucht Melissa McCarthy im August 2011 eine Veranstaltung. Doch so kurvig wie auf diesem Foto sieht die Schauspielerin jetzt nicht mehr aus, denn sie hat rund 30 Kilo abgenommen!
Ihr neues Wohlfühlgewicht präsentiert Melissa McCarthy jetzt sichtlich stolz auf aktuellen Events. Das Geheimnis des Kiloverlusts: Regelmäßiger Sport sowie eine strenge und eiweißreiche Low-Carb-Diät, nach deren Prinzip sich die Schauspielerin seit nun fast einem Jahr ernährt.
Kurz nach ihrer Teilnahme beim "Bachelor 2014" macht Angelina Heger so manch einen roten Teppich unsicher. Dabei setzt sie meist auf figurbetonte Kleidung, die ihre Kurven sexy betonen.
Vier Jahre später kleidet sich Angelina noch immer eng ein. Ihr Aussehen hat sich ansonsten aber extrem verändert. Das Ex-Bachelor-Girl ist auf den Fitness-Zug aufgesprungen, hat ein paar Kilo abgenommen und vor allem am Bauch ordentlich Muskeln zugelegt.

272

4. Quinoa

Quinoa wird oft als Reisersatz gegessen – und zwar zurecht. Denn dieses Korn der Inkas ist wesentlich nährstoffreicher als zum Beispiel brauner Reis. Es ist eine der besten pflanzlichen Proteinquellen, da die kleinen Körnchen alle neun essentiellen Aminosäuren enthalten. Außerdem liefert Quinoa viele wichtige Vitamine, Mineralien und Nährstoffe. Vor allem bei Getreideunverträglichkeit ist das Superfood ein Wundermittel, da es glutenfrei und damit hervorragend für Allergiker geeignet ist.

5. Kakao und Kurkuma

Diese beiden "Gewürze" kennt eigentlich jeder. Aber was viele nicht wissen: Sie haben besondere Eigenschaften. Kurkuma enthält Kumin, was entzündungshemmend und schmerzlindernd wirkt. Es hilft auch gegen Völlegefühl und ist gut für die Verdauung. Es enthält Vitamin B6 und B12 sowie Folsäure.

Im natürlichen, unbehandelten Zustand enthält Kakao viele Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe, ungesättigte Fettsäuren und Antioxidantien. Außerdem zählt roher Kakao weltweit zu den höchsten pflanzlichen Magnesiumquellen. Wichtig ist nur, dass Sie als Superfood nur Kakao verwenden, der unverarbeitet und vor allem ohne Zuckerzusatz ist. Bei Schokolade gilt: Je mehr Kakaogehalt, desto wertvoller sind die enthaltenen Nährstoffe.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche