Beauty-Tipp: So funktioniert richtiges Duschen

Duschen tut jeder von uns, doch bei der Körperhygiene kann man so Einiges falsch machen. Falsches Duschen kann zu trockener Haut führen und die Haare schädigen. Gala.de hat daher die besten Tipps für Sie zusammengestellt, damit der Körper durch das Duschen perfekt gepflegt wird, anstatt ihn zu strapazieren

57 Jahre: Sharon Stone (Schauspielerin)

Duschen - Tipps zur richtigen Körperhygiene

So trivial es auch klingt, aber richtiges Duschen will gelernt sein.

Hautpflege

Die Beauty-Geheimnisse der Stars

Es gibt für Amanda Seyfried eine goldene Regel der Hautpflege: Keine Sonne, und wenn doch, dann nur mit Sonnenschutzcreme.
Die immer strahlende Jennifer Aniston hat nur zwei Tipps: Schlaf und Wasser, Wasser, Wasser. Ganz einfach, oder?!
Emma Stone benutzt morgens nach dem Duschen und auch tagsüber natürliches Traubenkern-Öl, um ihre Haut mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen.
Problematischer Haut und Pickeln setzt Scarlett Johansson eine ungewöhnliche Waffe entgegen: Apfelessig! Es würde ein wenig zwicken, und man sollte es nicht gerade auftupfen, wenn der Freund zu Besuch ist, aber es sei sehr effektiv.

11

Nicht zu heiß duschen

Ein Fehler, den viele Menschen bei der Körperhygiene begehen, ist die Temperatur der Dusche zu heiß einzustellen. Das ist fatal, denn heißes Wasser zerstört den natürlichen Schutzfilm der Haut. Die Folge: Die Haut rötet sich und trocknet aus. Häufig beginnt die Haut dann auch, zu jucken und zu brennen. Um das zu vermeiden, einfach die Temperatur des Wassers beim Duschen lauwarm einstellen.

Prinzessin Madeleine

Mit eiserner Disziplin zur Top-Figur

Prinzessin Madeleine
Es ist schon erstaunlich, wie schnell Schwedens Prinzessin nach ihrer dritten Entbindung wieder in Form gekommen ist. Doch für diesen Körper muss auch eine royale Dame viel Schweiß vergießen.
©Gala

Alle zwei Tage duschen

Die Frequenz des Duschens ist für die Hautpflege ebenfalls entscheidend. Wer täglich oder sogar mehrmals am Tag unter der Dusche steht, schädigt den Säureschutzmantel der Haut. Der natürliche Schutzfilm wird regelrecht abgewaschen und führt dazu, dass sich die Haut nicht mehr so gut gegen äußere Einflüsse zur Wehr setzen kann.

Wenn Sie nicht jeden Tag einer schweißtreibenden Tätigkeit nachgehen, reicht es im Normalfall aus, jeden zweiten Tag zu duschen.

Wer nicht auf die tägliche Dusche verzichten will, sollte die Dauer des Duschens möglichst kurz halten.

Scarlett Johansson

Beauty-Tipp

Pflege für weiche Haut

Das richtige Duschgel

Zum Duschen sollte am Besten ein unparfümiertes, seifenfreies Duschgel verwendet werden. Das schützt die Hautflora. Besonders essenziell ist es, den Intimbereich mit einer Waschlotion zu reinigen, die den natürlichen ph-Wert bewahrt. Ein aggressives Duschgel kann den ph-Wert ins Ungleichgewicht bringen. Das Resultat: Viren, Bakterien und Pilze können sich nach Lust und Laune ansiedeln.

Es lohnt sich also, etwas mehr Geld in ein hautschonendes Duschgel zu investieren.

Die ideale Haarwäsche

Doch nicht nur die Körperhygiene gehört zum Duschen dazu, sondern auch das Haarewaschen. Bei der Haarwäsche muss das Shampoo vor allem gut in die Kopfhaut einmassiert werden, denn dort sitzen die Haarwurzeln, die Talg produzieren und für das Aussehen fettiger Haare verantwortlich sind.

Generell gilt: Viele Menschen verwenden zu viel Shampoo, wobei ein kleiner Klecks meist ausreicht. Tägliches Haarewaschen schädigt die Haare genauso wie die Haut. Am Besten also nicht jeden Tag die Haare waschen und ebenfalls lauwarmes Wasser verwenden.

Themen

Erfahren Sie mehr: