Beauty-Tipp: Reverse Ombré: So schön ist dieser Haartrend

Dass es bei dem Begriff Ombré um Haare geht, weiß mittlerweile jeder. Nach wie vor ist der Zwei-Farben-Look eine der angesagtesten Frisuren überhaupt. Aber jetzt ist ein neuer Trend auf dem Vormarsch: Ombré bloß andersherum. Heller Ansatz und dunkle Spitzen verleihen Ihrem Haar den Two-Tone-Look

Kristin Cavallari

Reverse Ombré: Diese Frisur macht Ansatz tragbar

Während das klassische Ombré Hair eher etwas für Brünette oder Schwarzhaarige ist, ist die umgekehrte Version wie gemacht für Blondinen. Denn dieser neue Haartrend setzt auf hellen Ansatz und dunkle Spitzen. Damit können Sie Ihrer hellen Mähne Kontrast und Struktur verleihen – und liegen dabei auch noch total im Trend. Das bedeutet allerdings nicht, dass Frauen mit dunklen Haaren den Trend nicht mitmachen können. Auch das geht! Aber wie bei jedem Haarlook sollten Sie ein paar goldene Regeln beachten. Gala.de verrät sie Ihnen.

Regenbogenhaare

Stars im Farbrausch

Simone Kowalski hat "Germany's Next Topmodel 2019" gewonnen. Hat sie so kurz nach dem Finale schon eine Typveränderung gewagt? Für gewöhnlich halten die Mädels erstmal eine Weile an dem Look fest, den sie von Heidi Klum während der Sendung verpasst bekommen haben. Jetzt zeigt sich Simone mit blauen Haaren auf Instagram. Ob das echt ist? Die Fans vermuten, dass auf dem Bild nur das blaue Licht im Raum reflektiere und für das farbenfrohe Ergebnis sorgen würde. Damit liegen sie wohl richtig, denn auch die hellen Fingernägel des Models schimmern bläulich. 
Bei einem Konzert von Mama Pink in Los Angeles präsentiert Töchterchen Willow ihre neue Haarfarbe auf der Bühne. Die süße Tochter der Sängerin kommt in Sachen Style offensichtlich ganz nach ihrer berühmten Mama, die bekannterweise auch nicht vor auffälligen Looks zurückschreckt.
Auch Papa Carey Hart präsentiert den neuen Look seiner Tochter auf Instagram. Wir finden die violettfarbenen Haare von Willow auf jeden Fall auch super stylisch. 
Dass Sängerin Kelly Osbourne experimentierfreudig ist, was ihre Haarfarbe angeht, ist nichts neues. Doch nun hat sie wirklich kräftig in den knalligen Farbtopf gegriffen

46

Wie funktioniert Reverse Ombré?

Bei der neuen Trendfrisur sollte der Farbverlauf erst auf der Höhe der Ohren beginnen. Regel Nummer Eins ist natürlich der weiche und gleichmäßige Übergang der Farben. Harte Kanten und zu heftige Kontraste sind ein absolutes No Go, wenn Sie die Trendfrisur ausprobieren wollen. In jedem Fall sollten Sie sich beim Frisör beraten lassen, denn Selbstfärbeversuche können ganz schnell daneben gehen und die Haare unnötig stark angfreifen.

Der richtige Farbton für den Two-Tone-Look

Den perfekten Braunton zu finden kann schon mal zur Herausforderung werden. Denn nicht jede Farbe passt zu jeder Haut – und nicht zu jedem Blond. Ein dunkles Braun passt zu so gut wie jedem Blondton. Hat Ihre Haut einen olivefarbenen Unterton, dann sollten Sie besser zu Rehbraun oder Kastanientönen greifen. Für helle Haut eignen sich rot- und kupferstichige Brauntöne.

Dip Dye: Farbenspiel in den Haarspitzen

Wenn es etwas mehr Farbe sein darf, dann können Sie statt Braun auch mal knallige oder pastellige Nuancen in den Spitzen ausprobieren. Vor allem im Sommer sehen Farbverläufe von Blond zu Pink, Türkis oder Lila toll aus. Lassen Sie sich hierfür am besten von einem Frisör beraten – dann kann nichts schiefgehen.

Haarfarben

Dip-Dye

Ihre sommerliche Ombré-Variante mit blonden Spitzen hat Vanessa Hudgens für den Herbst farblich verändert und überzeugt nun nicht nur mit einer deutlich gekürzten Haarlänge sondern vor allem mit einem tollen Rotton.
Gwen Stefani setzt mit ihrem neuen Haarstyling auf vollen Kontrast. Die schwarz gefärbten Spitzen sind ein echter Hingucker.
Vom Wind aufgefächert, sieht man die frisch blondierten Spitzen von "Twilight"-Star Nikki Reed besonders gut.
Ob mit Glamourlocken getragen oder wie hier wuschelig durcheinander: Khloe Kardashian liebt ihren Ombre-Look.

18

Nie wieder Ansatzfärben

Sie wollen zurück zu Ihrer Naturhaarfarbe? Dann ist Reverse Ombré perfekt dafür. Denn spätestens seit dem Zwei-Farben-Trend ist ein herauswachsender Haaransatz überhaupt nicht mehr schlimm – eher im Gegenteil. Die Übergänge zwischen Naturhaarfarbe und gefärbtem Haar können Sie dank der Färbetechnik weich und unauffällig tönen, sodass es gar nicht auffällt, dass Sie die Farbe eigentlich herauswachsen lassen wollen.

Lesen Sie jetzt wie der klassische Ombré-Look funktioniert:

Färbetechnik

Ombré Hair: Der Farbtrend der Stars für alle Haarfarben

Drew Barrymore
Alessandra Ambrosio
Ciara
Rosie Huntington-Whiteley

13

Themen

Erfahren Sie mehr: