Beauty-Tipp Empfindliche Haut: So pflegen Sie sie richtig

Sensible Haut geht oft auch mit trockener Haut einher. Risse, Rötungen und Irritationen sind die typischen Anzeichen. Frauen mit diesem Hauttyp haben es nicht gerade leicht: Überall lauern Gefahren. Doch mit der richtigen Pflege und unseren Tipps kriegen Sie das wieder in den Griff. Gala.de verrät Ihnen wie das geht

Strahlend schön: Die besten Pflegetipps für empfindliche Haut

Anders als normale oder Mischhaut, muss empfindliche Haut besonders sorgsam behandelt werden. Ihr Ziel muss sein, die natürliche Hautschutzbarriere zu stärken. Mit den richtigen Produkten und der regelmäßigen Pflege sagen Sie Irritationen und Co. den Kampf an. Wir zeigen Ihnen die besten Tipps für sensible Haut. Von Geschichtspflege bis Körperpflege.

Daran erkennen Sie empfindliche Haut

Schnell reizbare Haut ist absolut keine Seltenheit. Etwa 50 Prozent der Menschen haben damit zu kämpfen. Wenn Sie zu Juckreiz, Spannungsgefühlen und Rötungen neigen, dann gehören Sie ziemlich sicher zu diesen 50 Prozent. Auch schuppige und trockene Haut gehören zu den Symptomen. Auslöser für diese Reaktionen sind meistens Kälte, Wind, Sonne, niedrige Luftfeuchtigkeit oder auch Kosmetik, die Duftstoffe oder Konservierungsstoffe enthält.

Woher kommen die Hautprobleme?

Die Ursachen können in vielen Dingen liegen. Meist sind es aber genetische Veranlagung, das zunehmende Alter, da die körpereigene Hyaluronsäure abnimmt, aber auch Allergien. Wie bei anderen Krankheiten und Beschwerden ist außerdem Stress ein beliebter Auslöser für Hautprobleme. Lassen Sie sich am besten vom Hautarzt untersuchen – der kann die Gründe für Ihre empfindliche Haut schnell herausfinden.

Die falsche Reinigung

Empfindliche Haut entsteht oft durch zu intensive Reinigung. Wenn Sie mehrmals täglich Seifen, Shampoo und Duschgel benutzen – und zwar ohne sich danach einzucremen – wird der natürliche Fettfilm der Haut zerstört. Dieser schützt Sie normalerweise vor Wind und Kälte. Es dauert 12 Stunden, bis sich die Schutzschicht wieder aufbaut. In dieser Zeit ist Ihre Haut nicht vor dem Austrocknen geschützt. Wenn Sie dennoch nicht von Ihrer Pflegeroutine abweichen wollen, dann greifen Sie zu pH-neutralen Pflegeprodukten.

Was Sie gegen sensible Haut tun können

Leiden Sie erstmal unter Trockenheit und Rötungen, dann sollten Sie bei der Gesichtspflege erstmal auf Make-up verzichten, bis die Irritationen überwunden sind. Am besten greifen Sie auf dermatologisch getestete Pflegeprodukte zurück. Am besten noch mit UV-Schutz. Dann sind sie vorerst auf der sicheren Seite.

Pflege ist nicht gleich Pflege

Wenn Sie nicht noch mehr Ärger mit Ihrer Haut haben wollen, dann sollten Sie auf Konservierungs-und Duftstoffe in der Pflege verzichten. Schauen Sie einfach auf der Packungsbeilage nach. Auch Produkte mit Fruchtsäure und Retinol sollten Sie lieber im Regal stehen lassen. Denn beide verdünnen die Haut. Besser für empfindliche Haut geeignet: Thermalwasser, Allantonin und Bisabolol – diese Inhaltsstoffe beruhigen und entspannen Ihre Haut.

Achten Sie außerdem darauf, dass Ihr Gesichtswasser keinen Alkohol enthält und verzichten Sie auf Peelings. Ihre Haut ist ohnehin schon gereizt genug. Ab und zu können Sie Ihr Gesicht mit einer Pflegemaske verwöhnen.

Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken