Beauty-Tipp: Einfach entspannt: Meditation

Es ist kein Wunder, dass die Yoga-Kurse in den Fitnessstudios boomen und Yoga-Schulen wie die Pilze aus dem Boden sprießen, denn in unserer hektischen Welt sehnen wir uns vor allem nach einem: Entspannung. Neben den körperlichen Übungen ist die Meditation ein wichtiger Teil des Yogas, denn beim Meditieren können wir zur Ruhe finden. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie auch zu Hause Meditationsübungen durchführen können

Tipps zur Meditation

Gerade in unserer reizüberfluteten Welt sehnen wir uns oft danach, einfach mal abzuschalten. Meditation kann Ihnen dabei helfen Entspannung zu finden und vom stressigen Alltag loszulassen.

Kerstin Linnartz

Kerstin Linnartz

Chakra Yoga ist für jeden!

Übung macht den Meister

Machen Sie sich zunächst bewusst, dass Meditation, wie alles, was wir neu erlernen, Geduld erfordert. Natürlich ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, doch mit etwas Übung kann jeder lernen, zu meditieren. Sehen Sie die Übungsphasen vor allem als Zeit, die Sie sich selbst schenken. So können Sie die Meditation als wunderbare Möglichkeit nutzen, sich nur auf sich selbst zu konzentrieren und zu sich selbst zu finden.

Beauty-Tipp

Fünf Make-up-Fehler, die Sie älter machen

Herzogin Catherine
Puder, Lippenstift und Eyeliner - diese Dinge sollten uns eigentlich schöner machen. Jedoch muss man für das perfekte Make-up einiges beachten - sehen Sie im Video, welche fünf Fehler sie vermeiden sollten, damit ihr Make-up sie nicht älter wirken lässt

Vorbereitung

Sorgen Sie im Vorfeld dafür, dass Sie während der Meditation möglichst ungestört sind. Schalten Sie Ihr Handy aus und wählen Sie am besten einen Zeitpunkt, an dem Sie alleine zu Hause sind, oder klären Sie vorher, dass Sie während der Meditation nicht gestört werden möchten. Wenn Sie stets damit rechnen müssen, dass Ihr Partner oder Ihre Kinder Sie unterbrechen, können Sie nicht zur Ruhe kommen.

Wählen Sie bequeme Kleidung, denn schließlich wollen Sie einige Zeit, in der Position verharren. Es sollte Sie also nirgends zwicken und Sie dadurch von der Meditation ablenken.

Es kann hilfreich sein, während der Meditationsphase Entspannungsmusik zu hören. Auch etwas Aromaöl mit entspannendem Lavendel oder beruhigender Melisse kann helfen, abzuschalten.

Detox

Das große Reinemachen

Selman Marrakech - Oriental Journey   Der maurische Palast ist der neue Star unter den Luxushotels in Marrakesch. Herzstück ist das "Espace Vitalité Chenot", das sich am ganzheitlichen Gesundheitskonzept von Wellness-Guru Henri Chenot orientiert. Dazu zählen biologische und energetische Check-ups, das "Bio-light-Menü" mit innovativen Garmethoden und Hydrotherapie.   B.P. 24530 Marrakech Atlas, km 5 Route d'Amizmiz, Marrakesch, Marokko,   Tel. 00212/524459600, www.selman-marrakech.com
Sha Wellness Clinic - Makrobiotik   In dem stylishen Gesundheitsresort in Alicante kommt nur die Ernährungsphilosophie von Michio Kushi, dem Begründer der Makrobiotik, auf den Tisch. Madonna und Gwyneth Paltrow schwören drauf: Statt auf Tierprodukte setzt man neben viel Getreide und Gemüse auf pflanzliches Eiweiß wie Tofu, Bohnen, Algen. Klingt spartanisch, ist aber köstlich! Die Institution gilt zudem als Pionier bei medizinischen Check-ups und Angeboten wie Anti-Aging-Programmen, Schlaflabor oder Lachtherapie.  Verderol 5, Playa del Albir, Alicante, Spanien,  Tel. 00 34/966 86 40 85, www.shawellnessclinic.de
Parkschlösschen Bad Wildstein - Ayurveda-Pionier   Nach der Pulsdiagnose dreht sich alles um die individuelle Balance der drei ayurvedischen Doshas. Beim Entgiften kommen Genießer auf ihre Kosten: Täglich verordnete Ölmassagen, Yoga und eine vegetarische Gourmetküche helfen über die Einnahme von Butterschmalz, von Einläufen und Entzugserscheinungen bei Kaffee-, Alkohol- und Zigarettenabstinenz hinweg. Ein nachhaltiger Detox-Effekt braucht mindestens zehn Tage "Panchakarma"-Kur.  Wildbadstraße 201, Traben-Trarbach, Deutschland,  Tel. 065 41/70 50, www.parkschloesschen.de
Hotel Post Bezau - Blockadebrecher   Im Naturidyll des Bregenzer Waldes entfalten sich die Erkenntnisse der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) nicht nur in der "Detox Cuisine". Basische Treatments, Ultraschallbehandlungen, Massagen und Akupunktur regen den Stoffwechsel an und lösen Energieblockaden. Lymphdrainagen und Leberwickel helfen zu entsäuern. Ein Traum sind die mit Ökobett und nächtlicher Netzabschaltung ausgestatteten Schlafzimmer.  Brugg 35, Bezau, Österreich,  Tel. 00 43/551 42 20 70, www.hotelpostbezau.com

12

Der optimale Sitz

Beim Meditieren ist es wichtig auf einem festen Untergrund zu sitzen, dadurch bekommen Sie den besten Halt. Eine Yogamatte ist ideal, da sie zwar fest ist, aber trotzdem ein wenig nachgibt und so bequemer ist, als der harte Fußboden. Zusätzliche Stabilität erhalten Sie durch ein Meditationskissen. Stattdessen können Sie jedoch auch ein zusammengelegtes Handtuch verwenden.

Anfänger setzen sich am Besten zunächst in einen Schneidersitz. Fortgeschrittene meditieren im Lotussitz, wobei die Unterschenkel auf den Oberschenkeln liegen. Sie können auch den halben Lotussitz ausprobieren. Dabei legen Sie nur einen Unterschenkel auf den Oberschenkel des anderen Beins.

Die richtige Körperhaltung

Achten Sie darauf, dass Ihr Rücken möglichst gerade aufgerichtet ist, ohne dabei zu verkrampfen. Das erfordert ein wenig Übung, dient jedoch dazu, dass die Energie optimal fließen kann. Neigen Sie das Kinn etwas zur Brust, sodass im Nacken eine leichte Dehnung entsteht. Öffnen Sie nun leicht Ihren Mund, um den Kiefer zu entspannen. Legen Sie anschließend Ihre Hände mit den Handflächen nach oben auf Ihre Knie. Dabei berühren sich Daumen und Zeigefinger. Nun schließen Sie die Augen und können mit der Meditation starten.

Jane Fonda

Ein Hoch auf Yoga-Hosen

Jane Fonda

Meditation durch Konzentration auf den Atem

Beim Meditieren geht es vor allem darum, seine Gedanken loszulassen. Dafür konzentrieren Sie sich auf Ihren Atem. Achten Sie darauf, wie sich der Körper während des Einatmens mit Luft füllt und wie die Luft beim Ausatmen wieder entweicht. Während des Einatmens können Sie sich beispielsweise "Ein" und während des Ausatmens "Aus" denken. Sie können auch während der beiden Atemphasen jeweils bis fünf zählen oder beim Einatmen "Lass" und während des Ausatmens "Los" im Kopf sagen. Durch die Konzentration auf den Atem können Sie Ihre Gedanken entspannen und werden mit etwas Übung schnell zur Ruhe finden.

Meditation durch Mantras

Mit Hilfe von bestimmten Wörtern, sogenannten Mantras können Sie ebenfalls zur Beruhigung Ihres Geistes beitragen. Durch positive Affirmationen wie Entspannung, Ruhe, Zufriedenheit beschäftigen Sie Ihren Geist und können dadurch negative Gedanken loslassen. Achten Sie darauf, nicht über die Wörter nachzudenken, sondern Sie einfach im Inneren wirken zu lassen. Probieren Sie einfach aus, welches Wort Ihr persönliches Mantra ist. Wichtig ist lediglich, dass es ein Wort ist, mit dem Sie sich gut fühlen.

Themen

Erfahren Sie mehr: