Beauty-Öle: Darauf schwören die Promis

Das Angebot an pflegenden Ölen, die uns mehr Schönheit versprechen, ist groß. Welches Beauty-Öl hat welche Wirkung?

Herzogin Meghan schwört auf die Wirkung von Teebaumöl

Marulaöl, Arganöl, Teebaumöl... Das Angebot an pflegenden Ölen, die gut für Haut und Haar sein sollen, scheint inzwischen riesig geworden zu sein. Welches Beauty-Öl eignet sich für welche Anwendung? Eine kleine Übersicht.

Teebaumöl

Teebaumöl und seinen Wirkstoffen wird viel Gutes nachgesagt. Das aus den Blättern des australischen Teebaums gewonnene Öl hat sogar prominente Fans. Herzogin Meghan (37) schwört zum Beispiel vor allem bei Reisen auf die Wirkung der flüssigen Substanz. In einem Interview mit dem Magazin "Allure" sagte sie 2014: "Die eine Sache, auf die ich nicht verzichten kann, wenn ich auf Reisen bin, ist ein kleiner Behälter mit Teebaumöl."

Heidi Klum

Ob ihr Toms neue Frisur gefällt?

Heidi Klum: Ob ihr Toms neue Frisur gefällt?
"Tokio Hotel"-Gitarrist Tom Kaulitz bekommt von Heidis Tochter Lou eine neue Frisur verpasst.
©Gala

Teebaumöl besitzt antimikrobielle Eigenschaften und beugt Entzündungen vor. Daher ist es bestens geeignet, um bei kleineren Problemen wie Pickel und Hautunreinheiten, Insektenstichen und Juckreiz, leichtem Sonnenbrand, kleineren Hautabschürfungen, Kratzern und leichten Verletzungen Abhilfe zu schaffen.

Außerdem kann sich Teebaumöl positiv auf die Psyche auswirken. Wissenschaftler konnten die von Teebaumöl ausgehende psychische Wirkung nachweisen. Von der Art her ähnelt die Beschaffenheit von Teebaumöl der Pflanzenart Majoran. Das Öl hilft gegen Ängste und stärkt das Selbstvertrauen.

Kokosöl

Gisele Bündchen (38) sowie Gwyneth Paltrow (46) schwören auf die Wunderwirkung von Kokosöl: Der Fettsäure Laurin, die den Hauptbestandteil des gehärteten Kokosfetts darstellt, wird unter anderem nachgesagt, dass sie sich positiv auf das Herzkreislaufsystem sowie den Cholesterinspiegel und den Stoffwechsel auswirkt. Zudem soll die aus Kokosnüssen gewonnene Wunderwaffe beim Abnehmen helfen. Doch abgesehen davon wird Kokosöl vor allem in der Körperpflege angewendet.

Kokosöl spendet nicht nur viel Feuchtigkeit, sondern wirkt gleichzeitig auch antibakteriell. Aufgrund seiner natürlichen Herkunft eignet es sich daher perfekt als Alternative zu herkömmlichen Lippenpflegeprodukten. Durch die antibakteriell wirkenden Laurinsäuren ist Kokosöl außerdem ideal geeignet, um Hautirritationen zu bekämpfen. Sei es ein Sonnenbrand, schuppige Hautstellen, Schnittwunden oder Narben - die Wirkung der Laurinsäure ist beachtlich.

Arganöl

Der Argan-Baum, der im Südwesten Marokkos beheimatet ist und aus dem das Öl gewonnen wird, gilt bei den Einheimischen als "Baum des Lebens". Ein Zeichen für die vielen wertvollen Inhaltsstoffe. In der Kosmetik wird vor allem kaltgepresstes Arganöl verwendet. Es besitzt unter den Beauty-Ölen mit die höchste Konzentration an essentiellen Fettsäuren (hauptsächlich Linolsäure und Oleinsäure) und zudem einen hohen Anteil natürlicher Antioxidantien.

Da es unter anderem pflegende Nährstoffe wie Vitamin E enthält, unterstützt das "marokkanische Gold" die Haut optimal bei der Regeneration, Zellbildung und -Heilung. Angewendet werden kann Arganöl daher bei trockener, strapazierter Haut, Sonnenbrand, als Körperpeeling, Lippenpflege oder Gesichtspflege.

Marulaöl

Das Öl aus Afrika behandelt Hautkrankheiten und wird zur Schönheitspflege von Haut und Haar genutzt. Ein prominenter Fan davon ist unter anderem die Bloggerin Chiara Ferragni (32). Marulaöl wirkt feuchtigkeitsbindend und rückfettend. Deshalb ist es gerade für Menschen mit trockener und rissiger Haut geeignet. In den Haaren hinterlässt es ein weiches Gefühl, aber auch als Massageöl findet es Verwendung. Es wirkt gegen Hautreizungen und -rötungen und ist zudem sehr gut verträglich.

Kleiner Tipp: Wer kleinen Fältchen vorbeugen will, kann Marulaöl perfekt als Anti-Aging-Waffe benutzen. Der Grund: Es schirmt freie Radikale in den Zellen ab, denn es enthält 60 Prozent mehr Antioxidantien als Arganöl.

Hagebuttenöl

Hagebuttenöl wird aus den Samen der Hagebutte gewonnen und enthält viele wertvolle Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Linolsäure - eine essentielle Fettsäure, die der Körper nicht selbst herstellen kann, die aber ein echtes Anti-Aging-Wundermittel ist. Auch Vitamin C ist enthalten. Seine volle Beauty-Power kann das Öl aber nur entfalten, wenn es schonend hergestellt wurde. Eine gute Qualität erkennt man an einer intensiven Farbe und ausgeprägtem Duft.

Empfohlen wird es wegen der Anti-Falten-Wirkung übrigens unter anderem von Supermodel Miranda Kerr (36). "Über Nacht trage ich immer Hagebuttenöl auf, es ist eins meiner liebsten Produkte und verleiht meiner Haut diesen jugendlichen Glow", verriet sie im Interview mit "Savoir Flair".

Auch wer mit Schuppen zu kämpfen hat, sollte die Behandlung mit Hagebuttenöl ausprobieren. Je nach Bedarf einige Tropfen auf die Kopfhaut einmassieren, einwirken lassen und anschließend ausspülen. Die Talgproduktion sollte sich schon bald regulieren, zusätzlich spendet das Öl noch Feuchtigkeit.

Themen

Erfahren Sie mehr: