Beauty-Hacks: Fünf Pflegetipps für glänzende Haare

Glänzende Haare wie Kim Kardashian hat nicht jede Frau. Doch es gibt ein paar Pflegeregeln, die für den ultimativen Glow sorgen.

Haare wie Seide: Kim Kardashian mit ultraglänzender Mähne

Haare wie Seide: Kim Kardashian mit ultraglänzender Mähne

In Beautyfragen macht Reality-Star (36) so schnell niemandem etwas vor. Zurzeit verblüfft die Ehefrau von Rapper (39) mit seiner aalglatten schwarzen Mähne, die so schön glänzt, dass sie fast an flüssige Seide erinnert. Doch diesen Effekt kann jede Frau erzielen! Denn zum Glück gibt es einige Tricks, die jedes Haar zum Glänzen bringen.

Ausgiebiges Pflegeritual

Von nichts kommt nichts: Die falsche Pflege oder ein grober Umgang können zu einer stumpfen, glanzlosen Haarpracht führen. Das Shampoo muss daher optimal auf die Bedürfnisse der Haare abgestimmt sein: Sind die Enden kaputt und brauchen ein Repair-Shampoo? Oder ist die Mähne stumpf und benötigt Feuchtigkeit? Auch die passende Spülung ist ein Muss. Durch sie wird das Haar leichter kämmbar und die Oberfläche versiegelt.

Masken als Glanz-Garant

Da regelmäßiges Styling und Hitze zu einem Mangel an Proteinen und Feuchtigkeit im Haar führen, ist eine Maske, die ein- bis zweimal wöchentlich aufgetragen werden sollte, unverzichtbar. Auch Kim Kardashians Haar-Stylistin Jen Atkin hat der Zeitschrift Marie Claire verraten: "[Kim] nutzt ihre freien Tage, um ihr Haar von einer Maske behandeln zu lassen". Für eine frizzfreie Mähne setzt sie auf Produkte, die hochwertige, essenzielle Fettsäuren und Antioxidantien enthalten.

Haare richtig waschen

Wer hätte das gedacht? Auch beim Haare waschen kann man den Glanz-Effekt erhöhen. Shampoo-Rückstände sowie Kalkreste aus hartem Leitungswasser können dafür sorgen, dass das Haar matt und stumpf wirkt. Hiergegen hilft langes (!) Ausspülen oder eine saure Rinse: Einfach einen Esslöffel Apfelessig oder Zitronensaft mit einem Liter sauberem Wasser vermischen, übers Haar geben und nicht mehr ausspülen. Die Folge: Die tannenzapfenartige Schuppenschicht der Haaroberfläche legt sich an, wodurch der Haarglanz erhöht wird. Außerdem schützt eine enganliegende Schuppenschicht vor schädlichen Umwelteinflüssen.

Behutsames Trocknen

Apropos Schuppenschicht: Wer aus der Dusche steigt und die Mähne prompt mit einem Handtuch trocken rubbelt, öffnet die Schuppenschicht, was zu weniger Glanz führt. Stattdessen empfiehlt es sich, mit einem ausgedienten Baumwoll-Shirt die Feuchtigkeit vorsichtig rauszupressen und die Haarpracht im Anschluss eine Weile antrocknen zu lassen, bevor man zum Föhn greift. Beim Föhnen gilt: Die Temperatur nicht zu heiß einstellen und eine Rundbürste aus Naturborsten zur Hilfe nehmen. Die geben nämlich besonderen Glanz, weil sie den Talg vom Haaransatz gleichmäßig im Haar verteilen. Für Frauen mit Kurzhaarfrisur eignen sich am besten flache Paddelbürsten.

Richtig stylen

Das i-Tüpfelchen für eine glänzende Mähne ist das richtige Styling. Glätteisen sind wahre Glanz-Booster, allerdings schädigt die Hitze die Haarstruktur. Deshalb immer einen Hitzeschutz verwenden, die Temperatur niedrig halten und ein Gerät mit Keramik-Beschichtung wählen - die sorgt dafür, dass die Hitze gleichmäßig verteilt wird und sich das Haar nicht statisch auflädt. Als finalen Schritt noch ein paar Tropfen Haaröl in die Längen geben. Das verhilft zu zusätzlichem Glanz und versorgt den Schopf mit wertvollen, pflegenden Nährstoffen.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche