VG-Wort Pixel

Bar Refaeli treibt Extremsport in der Schwangerschaft Gefährdet Sie ihr Baby?

bar refaeli
© instagram.com/barrefaeli/
Bloß nicht unförmig werden! Model Bar Refaeli sportelt exzessiv in der Schwangerschaft. Inzwischen ist das Model bereits im siebten Monat und postet fleißig Fotos beim Sport. Ist das noch gesund?

Bar Refaeli ist schwanger und freut sich schon wahnsinnig auf ihre kleine Tochter. Doch von Beginn an der Schwangerschaft treibt sie Extremsport.

Kaum hatte das israelische Model das positive Ergebnis ihres Schwangerschaftstests gepostet, schon folgt eins vom Liegestütz mit schmerzverzerrtem Gesicht.

Inzwischen ist die 30-Jährige im siebten Monat und hält weiterhin an ihrem Sportprogramm fest - 12 Kilo-Hantel-Training inklusive. Ihr Babybauch ist für dieses Stadium der Schwangerschaft extrem klein, ihren hübschen, durchtrainierten Körper möchte Bar scheinbar keinesfalls verlieren.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

"Das ist nicht schön, wenn Du schwanger bist", kommentierte ein Follower ihres Instagram-Accounts , ein anderer nahm es lockerer "Trainierst Du immer noch? Dann bekommst Du einen Babybauch mit Bauchmuskeln."

Dürfen sich Schwangere richtig auspowern?

section

Noch bis 2012 wurde Schwangeren auch in Deutschland generell zu sanften Sportarten wie Yoga, Schwimmen, Walken und leichtem Cardiotraining mit einer Grenze des Pulsschlags von 140 Schlägen pro Minute geraten. Diese Ansicht vertreten immer weniger Ärzte, denn Studien haben ergeben, dass es sogar gut für gesunde Schwangere ist, sich körperlich zu fordern.

Sobald aber Schmerzen oder Kurzatmigkeit aufträten, sollte die schwangere Frau allerdings pausieren.

Nicht übertrieben - dann kommt gute Laune auf

Sportliche Betätigung kann bei Schwangeren sogar dafür sorgen, dass ihnen nicht ganz so übel ist. Negativen Begleiterscheinungen der Hormonumstellung wie Müdigkeit, Rückenschmerzen und Krampfadern kann durch Fitnessübungen sogar vorgebeugt werden. Und Untersuchungen der "Kansas City University of Medicine" zeigen, dass das Baby im Mutterleib sogar mittrainiert und weniger zu Diabetes und Übergewicht neigen wird.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Vorausgesetzt, dass das Sportprogramm genau auf den Körper und den Gesundheitszustand der Schwangeren abgestimmt ist und keine übertriebenen Ziele gesetzt werden. Hier sollte der Personal Trainer von Model Bar Refaeli Fingerspitzengefühl beweisen und auch immer auf die Tagesform der beliebten Schönheit Rücksicht nehmen. Die Beauty wird uns sicher über Instagram und Co. auf dem Laufenden halten.

stb / nme Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken