VG-Wort Pixel

Beauty-Tipp Backpulver: Die 5 besten Anwendungen für die Schönheit

Backpulver
© Shutterstock
Backpulver hat wahrscheinlich jeder zuhause. Aber wie kommt es zum Einsatz? Das weiße Pulver können Sie nämlich nicht nur benutzen, um den Sonntagskuchen zu backen, auch für Beauty-Anwendungen ist es bestens geeignet.  Gala.de verrät Ihnen die besten Backpulver-Life-Hacks zum Nachmachen.

Lifesaver: Die besten Beauty-Hacks mit Backpulver

Eine Tüte Backpulver kostet nicht einmal 10 Cent. Günstiger als jedes Pflegeprodukt und jede Beauty-Behandlung. Das weiße Pulver wird als das ultimative Schönheits-Hilfsmittel gehandelt. Zurecht? Wir sagen: Absolut! Gala.de verrät Ihnen, weshalb Sie auf Backpulver als Wundermittel setzen sollten und was das Pulver alles kann. Hier sind die 5 besten Beauty-Hacks:

1. Backpulver als Shampoo-Ersatz

Sind die Haare mal wieder fettig und sie haben keine Zeit – oder keine Lust – sie zu waschen? Kein Problem, zum Glück haben Sie ja immer Backpulver im Haus. Die Backzutat eignet sich hervorragend als Trockenshampoo und ist ein tolles Hausmittel gegen fettige Haare. Geben Sie sich einfach ein bisschen davon an den Haaransatz und massieren Sie das Ganze mit den Fingern ein. Bürsten Sie die Haare aus und schon sieht die Mähne wieder frisch und voluminös aus.

Auch diese Mittel kann man als Trockenshampoo-Ersatz nehmen >>>

2. Backpulver als Akne-Mittel

Backpulver gegen Pickel? Ja, das geht. Natron hat desinfizierende Eigenschaften und kann deshalb gegen Hautunreinheiten helfen. Sie können es zum Beispiel sanft als Maske auf das Gesicht auftragen, etwa zehn Minuten einwirken lassen und anschließend mit warmem Wasser abwaschen. Backnatron trocknet die Haut, indem es überschüssiges Öl bindet. Denn genau das kann zu Mitessern und Unreinheiten führen. Im Anschluss immer eine milde Feuchtigkeitspflege verwenden, damit Ihre Haut nicht zu stark austrocknet.

Auch als Peeling eignet sich Backpulver hervorragend. Hierfür einfach Zitronensaft, Wasser und Backpulver mischen und damit die Haut in kreisenden Bewegungen abreiben. Dann mit lauwarmem Wasser gründlich abspülen.

3. Backpulver als Deo-Ersatz

Backpulver, beziehungsweise das darin enthaltene Natron, kann auch eine gute und natürliche Alternative zu herkömmlichen Deodorants sein, wenn man bereit für eine etwas aufwändigere Anwendung ist. Und das geht so: Backpulver mit Wasser oder Zitronensaft zu einer Paste verrühren und diese auf die Achseln auftragen, 15 Minuten wirken lassen und anschließend mit warmem Wasser wieder abspülen. Warum das funktioniert? Natron wirkt alkalisch und antibakteriell und senkt den pH-Wert auf der Haut. Das bedeutet für die Achseln, dass hier beim Schwitzen unangenehme Körpergerüche verhindert werden. Und da Backpulver Feuchtigkeit absorbiert, bildet sich gar nicht erst so viel Schweiß.

Um dieses natürliche Deo mit einem angenehmen Duft zu versehen, können Sie der Paste ein wenig Aromaöl wie Lavendelöl oder Orangenöl zufügen. 

4. Backpulver zum Zähne-Bleachen

Seit Jahren gibt es das Gerücht, dass man mit Backpulver Zähne bleichen kann. Fakt ist, dass das zwar funktioniert, aber definitiv nicht gut für Ihre Beißer ist. An freiliegenden Zahnhälsen kann das Backtriebmittel zum Beispiel Schäden anrichten. Deshalb sollten Sie das DIY-Bleaching nur in Absprache mit Ihrem Zahnarzt durchführen. Alternativ gibt es auch spezielle Zahncremes, die Kaffee- und Teerückstände entfernen.

Noch mehr Methoden, mit denen man die Zähne aufhellen kann >>>

5. Backpulver für schöne Füße

Selbst bei lästigen Schweißfüßen oder Fußpilz kann Backpulver Abhilfe schaffen.  Ein 15- bis 30-minütiges Fußbad mit einer halben Tasse Backpulver und ein paar Tropfen Teebaumöl bewirkt wahre Wunder. Es ist aber auch möglich, eine Creme aus Backpulver und lauwarmem Wasser zu mischen und diese auf die Füße (bei Fußpilz direkt auf die betroffenen Stellen) zu geben. Die Wirkung kann verstärkt werden, wenn man die Füße anschließend mit Teebaumöl einreibt.

Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken