VG-Wort Pixel

Anti-Aging Ewige Jugend im Visier


Rechtzeitig zur nächsten Party-Saison perfekt aussehen: schöne Sache! Beauty- Innovationen wie Botox- Mikroinjektionen, neue Hightech-Cremes und Lifting mit Veneers wollen uns dem Traum vom Jungbrunnen ein Stückchen näher bringen

1 Neue Hightech-Wirkstoffe als Wake-up-Call für die Hautzellen

Versuche mit künstlicher Haut, die im Labor gezüchtet wurde, ließen die Wissenschaft immer besser verstehen, welche biologischen Prozesse sich zwischen den Zellen abspielen. Die Früchte dieser Forschung können Verbraucher jetzt ernten - in Form von Anti-Aging-Wirkstoffen, die an präzise bestimmten Stellen in den Hautstoffwechsel eingreifen. Hier können sie den Alterungsprozess bremsen, indem sie etwa die Bildung hauteigener Feuchtigkeitsspeicher wie Hyaluronsäure fördern.

Hightech-Produkte
Hightech-Produkte
© PR

1 der Superstar Das "Visionnaire"-Konzentrat setzt erstmals das Signalmolekül "LR2412" ein, das den Selbstheilungsprozess von Pflanzen nachahmt: Es animiert die Schlüsselfaktoren für die Zellerneuerung (von Lancôme, 30 ml, ca. 85 Euro)
2 Zucker für die Zellen Das neu entdeckte Zuckermolekül "Rhamnose" überzeugte bei Tests von Vichy - es bewirkt mehr Hauterneuerung als 50 andere Wirkstoffe, mit denen es konkurriert! Das "Liftactiv Serum 10" besteht zu zehn Prozent daraus (30 ml, ca. 39 Euro)
3 Power-Shot Im "Volume Serum" wirken ein raffinierter Age-Care-Komplex, Vitamine und Hyaluronsäure. Der Cocktail erzielt optimale Resultate bei der Kollagenbildung (von SBT, 30 ml, ca. 175 Euro)
4 Schutzwall Im "Future Solution LX Regenerating Serum" hemmt ein hoch dosierter, exklusiver Wirkstoff die Bildung eines Hautalterungsproteins. Eine spezielle Mikroverkapselung transportiert ihn zu den lebenden Hautzellen (von Shiseido, 30 ml, ca. 260 Euro)

2 Augenbrauen-Lifting mit Mikroinjektionen

Der Kölner Hautarzt Dr. Wolfgang Philipp-Dormston behandelt hängende Augenlider. Seine Werkzeuge: ultrafeine Nadeln und kleinste Portionen Botulinumtoxin (Botox). Gala fragte nach:

Woher kommt die liftende Wirkung von Botox - der Stoff entspannt doch eigentlich?

Ein häufiger Grund für das Absinken der Augenbrauen ist eine permanente Kontraktion des ringförmigen Augenmuskels, der dann die Braue nach unten zieht. Entspannt man diesen Muskel mit Botulinumtoxin, geht die Braue automatisch nach oben. Dabei reichen kleinste Mengen, meist um die 0,05 ml pro Braue.

Eine Lösung für jeden?

Die Technik eignet sich besonders gut für Patienten unter 50 und für Menschen mit starker Muskelkontraktion. Ob die Therapie bei einem selbst helfen würde, kann man einfach ertasten: Wenn man beim Zusammenkneifen der Augen einen kleinen Muskelwulst über dem Auge spürt, wäre eine Mikroinjektion sinnvoll - auch als Prophylaxe.

Welche Resultate darf man sich erhoffen?

Der Gesichtsausdruck wird wacher, offener, insgesamt einfach positiver, denn eine Augenbraue, die nach unten zieht, lässt uns müde und erschöpft ausschauen. Zusätzlich kann man durch eine Mikroinjektion unter dem Auge den Open-Eye-Look kreieren.

Frisch geerntet! Anti-Falten-Stars aus dem Bio-Leistungskurs

Immer mehr luxuriöse Anti-Aging-Cremes arbeiten mit Pflanzenkraft. Und das liegt nicht nur am anhaltenden Naturtrend. Neue Technologien ermöglichen den Beauty-Botanikern, aus Blüten und Blättern bessere Extrakte zu gewinnen - allen voran das sogenannte überkritische CO2, bei dem Kohlendioxid unter hohem Druck äußerst schonend und rückstandsfrei die Wirkstoffe aus den Pflanzenfasern löst. Öko-Bonus: Weil das CO2 in einem geschlossenen Kreislauf verwendet wird, trägt es nicht zum Treibhauseffekt bei.

Klingt paradox - aber ausgerechnet neue Technologien bringen uns der Natur näher
Klingt paradox - aber ausgerechnet neue Technologien bringen uns der Natur näher
© PR

1 die Auferstehungspflanze aus Bulgariens Bergen ist extrem widerstandsfähig. Extrakte ihrer Blüte sollen in der "Rosa Arctica"-Tagespflege eine physiologische Kettenreaktion auslösen, die den Hautzellen zu neuer Vitalität verhilft (von Kiehl's, 50 ml, ca. 52 Euro)
2 Baumstark - Proxylan, ein Zuckermolekül aus Buchenholz, zielt in der "Regenessence [ 3.R ] multi corrective rejuvenating cream" mit Leinsamenextrakt und Vitamin C auf bestmögliche Regeneration der Haut (von Giorgio Armani, 50 ml, ca. 85 Euro)
3 Kurkumaist für seine antioxidative Power bekannt. Ein mithilfe von CO2 gewonnener Extrakt bekämpft in der biozertifizierten Tagespflege "Intemporelle Essentielle" erste Fältchen (von Kibio, 50 ml, ca. 32 Euro)
4 Schweizer Schneealgen schützen in der "Cellular Power Infusion" gemeinsam mit Phyto-Stammzellen die DNA der Hautzellen. Sie werden von energiespendendem Eiweiß unterstützt, das die Haut erneuert (von La Prairie, viermal 7,8 ml, ca. 390 Euro)
5 Schwarze Rosen aus der neuen Sorte "Baccara noir", sehr reich an Polyphenolen und Tanninen, bilden den Wirkstoffkern der "Masque Crème à la Rose Noire". Die SOS-Maske polstert die Haut allein durch Pflanzenpower spürbar auf (von Sisley, 60 ml, ca. 105 Euro)

4 Neue Wellen: Electric Lifting

Elektrostimulation hat heute in der Medizin ihren festen Platz. Sie hilft bei der Wundheilung, lindert Schmerzen und unterstützt Krebstherapien. Folgende neue Anti-Aging-Verfahren machen sich die Erfahrungen zunutze:

Ulthera
Radiowellen und Ultraschall können die Haut zur Bildung von straffenden Fasern animieren. Auf dieser Basis wird seit Jahren das "Lifting ohne Skalpell" versprochen - doch die Ergebnisse waren häufig unbefriedigend. Die Geräteversion "Ulthera" stößt nun bei Facharztverbänden und in Patientenforen auf ein positives Echo. www.ulthera.de 


Ilift
Mit "Elektroporation" werden in der Medizin Stoffe durch Zellwände geschleust. Das funktioniert auch daheim: Zum "Age-Repair + ilift"-Set gehört neben Anti-Aging-Seren und -Cremes ein Mikromassage-Gerät, das die Moleküle an ihr Ziel bringt. Set um 330 Euro, www.everbeauty.com

5 Couture-Kosmetik: Klassiker Reloaded

Der Goldstandard der Anti-Aging-Kosmetik: Die seit Jahren bewährten Stoffe Retinol und Hyaluronsäure kommen auch in vielen aktuellen Lancierungen zum Einsatz. Alter Wein in neuen Schläuchen? Wohl nicht, denn die Forscher finden immer klügere, dem jeweiligen Hautzustand angepasste Varianten. Ein weiterer Garant für mehr Wirkung sind Erkenntnisse über Wirkstoff-Synergien.

Die Klassiker
Die Klassiker
© PR

1 Für einen ebenen Teint: Der "Idealist Even Skintone Illuminator" kombiniert die besten Mittel gegen Pigmentflecken (von Estée Lauder, 30 ml, ca. 69 Euro)
2 Bei trockener HautIn der "Retinology Rich Cream" ergänzen Sheabutter und lichtreflektierende Stoffe den Wirkstoff Retinol (von Lancaster, 30 ml, ca. 90 Euro)
3 Bei MischhautDie leichte "Hyaluron-Filler Tagespflege" wirkt durch kurz- und langkettige Hyaluronsäure in allen Hautschichten, ohne durch Lipide zu belasten (von Eucerin, 50 ml, ca. 28 Euro)
4 Bei empfindlicher HautDie "Hyaluron Repair & Fill Intensivcreme" strafft und pflegt mit Hyaluronsäure, Botenpeptiden, Q10 und B3 (von Eubos, 50 ml, ca. 20 Euro)

6 Lifting durch Veneers

Meister des Lächelns: Man nennt Michael Apa gern "The Master of Smile". Was auch daran liegt, dass der New Yorker Dentist seinen Kunden mithilfe von Veneers allen Grund zum Lächeln gibt? Sein Credo: "Unsere Zähne bestimmen maßgeblich das untere Drittel des Gesichts. Sie beeinflussen die Form der Lippen, das Volumen der Wangen und die Faltenbildung rund um den Mund." Verlängert man die Schneidezähne minimal, so Apa, oder gibt man der Außenseite der Backenzähne etwas mehr Volumen, erscheint das Gesicht voller und jünger - ohne die Funktion der Zähne zu beeinträchtigen. Die Bundeszahnärztekammer steht dem Trend allerdings kritisch gegenüber. Vizepräsident Dr. Dietmar Oesterreich: "Das Aufbringen von Veneers kann den Zähnen Schaden zufügen. Solch eine Maßnahme mag aus medizinischen Gründen gerechtfertigt sein, aber ob man die Risiken allein aus ästhetischen Gründen eingeht, sollte man genau bedenken."
 

7 Aus eigener Kraft: Unser Körper als Filler-Quelle

Bei diesen Methoden entnimmt man den Patienten Blut oder Fett, das dann aufbereitet als Filler oder Kur wieder injiziert wird. Die Gründe: Zum einen sind Unverträglichkeiten bei körpereigenem Material nicht zu erwarten, zum anderen können die "organischen" Methoden sehr dauerhaft wirken.

Bewährt: Blut Man wird in der dermatologischen Praxis zur Ader gelassen, und schon zehn Minuten später ist das "PRP" (kurz für: Playteletts Rich Plasma, ein Thrombozyten-Konzentrat) fertig. In eine Falte injiziert, bringen seine Wachstumsfaktoren das Bindegewebe in Form.
Nachteil: Das Resultat ist erst nach ein bis zwei Monaten sichtbar.

Comeback: Eigenfett Fettzellen, an Bauch oder Oberschenkel entnommen, werden zentrifugiert und als Filler oder Implantat genutzt. Das System ist alt, erlebt aber wegen verbesserter Technologie ein Comeback.
Nachteil: Es sind zwei Eingriffe nötig - das Fett muss ja zunächst entnommen werden

Neuzulassung: Fibroblasten Aus kleinen Hautproben des Patienten werden im Labor Fibroblasten (Zellen, die straffende Fasern produzieren) gezüchtet und drei Monate später injiziert. Die Methode "LaViv" ist jetzt von der US-Behörde FDA freigegeben worden "Isolagen" wird bereits in England angeboten.
Nachteile: sehr teuer und noch nicht langfristig erprobt.

Angelika Brodde gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken