VG-Wort Pixel

Angelina Pannek Stillen mit Brustimplantaten - das sagt der Experte

Sebastian + Angelina Pannek
Sebastian + Angelina Pannek
© Getty Images
Ex-Bachelor-Star Angelina Pannek ist Mitte Juni zum ersten Mal Mutter geworden. Viel gibt sie aus ihrem Familienleben nicht Preis, doch auf die Frage eines Fans, wie das Stillen mit Brustimplantaten funktioniere, reagiert sie überraschend ehrlich.

Angelina Pannek, 28, und ihr Mann Sebastian Pannek, 34, halten das Familienleben mit ihrem fünf Monate alten Sohn so gut es geht privat. Umso spannender sind dann solche Momente, in denen Angelina, wie jetzt während einer Fragerunde auf Instagram, aus dem Nähkästchen plaudert.

Ein Fan nutzt die Gunst der Stunde und spricht Angelina auf ein sehr intimes Thema an: Stillen mit Brustimplantaten. Die Userin möchte von der hübschen Brünetten wissen: "Kannst du uns berichten, wie das Stillen mit Implantaten ist? Hab irgendwie Angst davor." Überraschend offen antwortet Angelina:

"Hab keine Angst. Geh entspannt da ran, dann klappt es sicher auch“.

Außerdem verrät die Ex-Bachelor-Teilnehmerin ihrer Instagram-Community, dass das Stillen mit Implantaten bei ihr und ihrem Sohn "absolut problemlos laufe".

Stillen mit Brustimplantaten: Das sagt der Experte

Dr. med. Jens Altmann, Facharzt für plastische Chirurgie, Bodenseeklinik Lindau
Dr. med. Jens Altmann, Facharzt für plastische Chirurgie, Bodenseeklinik Lindau
© Bodenseeklinik

Aber ist das der Normalfall? Dazu haben wir einen Experten befragt. Dr. med. Jens Altmann, Facharzt für Plastische Chirurgie von der Bodenseeklinik, ist spezialisiert auf das gesamte Spektrum der Plastischen Chirurgie mit Brustchirurgie, Fettabsaugungen sowie auf Körperstraffungsoperationen und Gesichtschirurgie.

Besteht ein gesundheitliches Risiko, wenn man mit Brustimplantaten stillt?

Dr. Altmann: Stillen mit Implantaten ist möglich. Also, wir sprechen immer von zertifizierten und zugelassenen Implantaten - das ist die Grundvoraussetzung. In diesem Fall gibt es keine gesundheitlichen Einschränkungen. Grundsätzlich ist das Stillen mit Implantat absolut kein Hindernis.

Empfehlen Sie es einer werdenden Mutter, die Implantate vor der Geburt oder bei Kinderwunsch entnehmen zu lassen?

Dr. Altmann: Nein. Wichtig ist immer, dass werdende Mütter eine ordentliche Anamnese lassen machen. Dann wollen wir in der Bodenseeklinik zum Beispiel wissen, um was für Implantate es sich handelt und wann sie eingesetzt worden sind, wie operiert wurde und ob die Implantate auf oder unter dem Muskel sitzen. Wurde an der Größe etwas verändert? Ist eine Straffung erfolgt? Alles das muss man berücksichtigen. Das sollte auch mit dem Gynäkologen besprochen werden. Dann kann ein Ultraschall gemacht und bei Notwendigkeit eine weiterführende Untersuchung durchgeführt werden. So hat die werdende Mutter Gewissheit, das alles in Ordnung ist und kann sich ganz auf die Schwangerschaft konzentrieren. Grundsätzlich bedürfen Brustimplantate eines jährlichen Check-ups, dann entstehen auch keine Überraschungen. 

Ist in der Brust überhaupt ausreichend Platz vorhanden, wenn man mit Silikonkissen einen Milcheinschuss bekommt?

Dr. Altmann: Absolut. Die Schwangerschaft ist ja ein Prozess, der Körper wird vorbereitet, Hormone werden ausgeschüttet, das Gewebe dehnt sich, wird weicher. Die Brust wird im Rahmen der Schwangerschaft größer und nach der Schwangerschaft, wenn sich die Hormone wieder regulieren, dann auch wieder kleiner. Also da gibt es kein Platzproblem und weder die Brust, das Brustgewebe noch das Implantat nehmen Schaden. 

Verformt sich die Brust beim Stillen mit Brustimplantaten?

Dr. Altmann: Verformen wäre vielleicht der falsche Ausdruck, aber sie wächst. Die Hormone bereiten den Milcheinschuss vor, die Brust dehnt sich, das Gewebe dehnt sich, die Brust wird größer. Aber das Implantat wird dadurch nicht deformiert oder bleibt verformt zurück.

Wann ist das Stillen mit Brustimplantaten nicht möglich?

Dr. Altmann: Mit oder ohne Implantat gibt es für eine Frau nie Gewissheit, ob sie stillen kann oder nicht. Das hängt mit den Milchdrüsengängen zusammen und ob sie richtig angelegt sind. Wenn ein Implantat allerdings kaputt sein sollte, dann sollte man dies in den Routinekontrollen weit im Voraus einer möglichen Schwangerschaft herausfinden. Wenn man über eine Schwangerschaft nachdenkt, sollte man in jedem Fall zuvor mit dem Gynäkologen und auch mit dem plastischen Chirurgen abklären, ob mit der Brust alles gut ist. Sodass man sich um solche Dinge keine Gedanken mehr machen muss. 

Verwendete Quellen: eigene Recherche, Instagram

jku / spg Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken