Angelina Jolie: Lang ersehnter Auftritt mit allen sechs Kindern

Angelina Jolie erscheint mit allen sechs Kindern bei einer Filmvorstellung in New York. Ein seltener, gemeinsamer Auftritt, der zeigt, wie groß sie geworden sind

Angelina Jolie (2.v.l.) und ihre sechs Kinder Knox, Vivienne, Pax, Shiloh, Zahara und Maddox (v.l.n.r.)

Während Brad Pitt und Angelina Jolie in den letzten Jahren immer wieder wegen angeblicher Sorgerechtsstreits von sich reden machen, sehen wir die sechs Kinder nur selten. Bis jetzt! Zu einem Screening von "Der Junge, der den Wind einfing" erscheint Angelina Jolie am Montag (26. Februar) mit Maddox (17), Pax (15), Zahara (14), Shiloh (12) und den Zwillingen Knox und Vivienne (10) im Gepäck. Und die sind wirklich groß geworden! 

Angelina Jolie und ihre sechs Kids strahlen für die Kameras

Mit einem strahlenden Lächeln im Gesicht und in coolen Outfits posieren die Kids stolz neben ihrer schönen Mutter für die Fotografen. Obwohl sie sich sonst immer eher vor den Paparazzi und ihren Kameras versteckt haben, ist an diesem Auftritt zu erkennen: Die Sechs sind echte Rampenlichtprofis!  

Als Kleinkinder und heute

So sehr haben sich die Jolie-Pitt-Kids verändert

Angelina Jolie: Shiloh Nouvel Jolie-Pitt ist im Mai 2006 das erste Kind, das Angelina Jolie selbst zur Welt bringt. Dass sie gebürtige Amerikanerin ist, heißt das dennoch nicht. Das Licht der Welt erblickt sie nämlich in Swakopmund (Namibia) - fern von Medientrubel und Hollywood.
In Sachen Kleidung und Look scheint sich Shiloh in den vergangenen Jahren eher an ihren Brüdern zu orientieren. Auf den roten Teppich begleitet sie ihre Mutter gerne im schicken Anzug. Außerdem wird die optische Ähnlichkeit zu Papa Brad immer stärker. Ihr jungenhaftes Aussehen unterstreicht dabei ihre waghalsige Tomboy-Attitüde, die Angelina so sehr an ihr schätzt.
Angelina Jolie: Als Zahara Marley sechs Monate alt ist, finden Angelina und Brad die kleine Äthiopierin (geboren als Yemsrach) in einem heruntergekommenen Waisenhaus in Addis Ababa. Unterernährt, dehydriert und mit einer schlimmen Infektionskrankheit nimmt Jolie das Mädchen 2005 mit in die Staaten und päppelt sie wieder auf.
Wohlauf ist Zahara bis heute. Glücklich und strahlend schön begleitet sie ihre Mutter oftmals auf den roten Teppich. Mittlerweile hat sie auch ihren ganz eigenen Style entwickelt, der von hübschen Kleidern bis hin zu eleganten Zweiteilern reicht. Immer im Fokus: ein ganz natürlicher Look.

12

In stylischen Outfits zur Filmpremiere

Es scheint, als hätte sich die Familie in Sachen Style abgesprochen. Knox trägt einen hellen Anzug mit schwarz-weißen Turnschuhen, sein Haar trägt er raspelkurz und seine Pose verrät, dass er lässig und selbstbewusst ist. Seine Zwillingsschwester Vivienne setzt auf ein dunkleres Outfit bestehend aus dunkelblauer Hose und schwarzem Hemd - ihr Lächeln wirkt etwas schüchterner. Das blonde Haar trägt sie offen und Mama Angelina legt ihr sanft die Hand auf die Schulter. Die schicken Kleider peppt sie mit coolen Sneakern auf. Auch Pax und Shiloh zeigen sich in schicken, dunklen Anzügen und Hemden. Einzig Zahara trägt ein schwarzes Kleid. Während sie ihre nackten Beine präsentiert, wärmt sich ihr älterer Bruder Maddox mit einem weißen Schal. Der 17-Jährige trägt mittlerweile sogar Bart. 

Da war noch alles anders: Brad Pitt und Angelina Jolie kommen mit ihren sechs Kindern am Flughafen in Tokyo an. Früher sah man die Rasselbande oft zusammen in der Öffentlichkeit. 

Erster gemeinsamer Auftritt seit zwei Jahren

Es ist das erste Mal seit zwei Jahren, dass sich Angelina mit allen sechs Kindern in der Öffentlichkeit zeigt. Ex-Ehemann Brad Pitt soll seit 900 Tagen nicht mit seinen Kindern gesehen worden sein, berichtet das Promiportal "RadarOnline". Mit diesem Auftritt machen zumindest Angelina und die Kids klar; "Uns geht es gut!" 

Angelina Jolie + Brad Pitt

Ihre Kinder leiden unter dem Scheidungskrieg

Angelina Jolie und Brad Pitt
Eigentlich sollte das Wohl der gemeinsamen Kinder an erster Stelle stehen, doch Angelina Jolie und Brad Pitt scheinen im Sorgerechtsstreit ihren eigenen Kopf zu haben – sehr zum Leidwesen ihrer Kinder.
©Gala
Themen

Erfahren Sie mehr: