Alessandra Garcia: Erst gemobbt, heute mit Kurven glücklich

Die schöne Tochter von Hollywood-Star Andy Garcia lebt den Modeltraum – ohne zu hungern

Beim ersten Mal lehnte sie dankend ab: Alessandra Garcia war noch an der Uni, als eine Agentin sie als Model unter Vertrag nehmen wollte. "Mir war wichtig, mich aufs Studium zu konzentrieren", sagt die heute 25-Jährige zu GALA. Außerdem sei sie überrascht von dem Angebot gewesen: Sie, das Mädchen mit den Rundungen, sollte ein Model-Typ sein? Zwei Jahre später traf Alessandra dieselbe Agentin dann zufällig wieder. "Es war Schicksal!" Beim zweiten Mal sagte sie "Ja". Eine gute Entscheidung. Mittlerweile hat sich die Tochter von Schauspieler Andy Garcia ("Ocean's Eleven", "Ghostbusters") als Pluz-Size-Model etabliert. Aktuell ist sie Markenbotschafterin der Linie "Violeta by Mango".

Haben Sie je den Druck verspürt, dünn sein zu müssen?

Und ob! Früher dachte ich, dass dünn sein bedeutet, automatisch auch glücklich und selbstbewusst zu sein. Aber irgendwann habe ich bemerkt, dass viele meiner schlanken Freunde und Freundinnen weniger Selbstvertrauen haben als ich. Wichtig ist: Jeder muss versuchen, das Beste aus sich herauszuholen. Nur so kann man ein zufriedenes Leben führen. Das ist dasselbe wie reich und berühmt sein – das macht auch nicht automatisch glücklich. Ich kenne genug dünne, reiche und berühmte Leute, die sogar sehr unglücklich sind.

Cathy Hummels

Sie überrascht mit einem neuen Look

Cathy Hummels
Mit welchem neuen Look Cathy Hummels ihre Fans auf Instagram überrascht, sehen Sie im Video.
©Brigitte / Gala

Haben Sie schon mal eine Diät gemacht?

Eine?! Ich habe einen Großteil meines Lebens mit Diäten verbracht. Heute fokussiere ich mich aber auf einen gesunden Lifestyle, ich schränke mich nicht mehr ein. Wenn man auf zu viele Dinge verzichtet, fällt das irgendwann negativ auf einen zurück. Ich versuche, die Balance zu halten.

Und wie schaffen Sie das?

Ich mache Sport. Nicht um abzunehmen, sondern um gesund zu bleiben. Den Zusammenhang musste ich erstmal verstehen.

Man sagt ja: Kinder können grausam sein. Wurden Sie früher gemobbt?

Ja. Im Grunde mochten mich zwar alle, ich war ein nettes Kind. Aber es gab immer wieder Situationen, in denen mein Körper thematisiert wurde. Zum Beispiel beim Schwimmen. Man ist Erfahrungen nicht missen wollen. Auch sie haben mich zu dem Menschen gemacht, der ich heute bin.

Haben Sie Vorbilder?

Crystal Renn war eines der ersten Plus-Size-Models. Durch sie habe ich gelernt, dass ich stylish und schön sein kann – mit Kurven. Das möchte ich jetzt auch anderen weitergeben.

Welche Rolle spielt Ihr Vater, wenn es um das Thema Selbstbewusstsein geht?

Er hat mich immer unterstützt, mich ermutigt. Genau wie meine Mutter. Das war und ist mir sehr wichtig.

Hat Ihr Vater gute Ratschläge parat?

Er meint, dass ich direkt sagen soll, was ich will: Steh für die Dinge ein, an die du glaubst! Sie sind als Tochter eines Hollywood-Stars aufgewachsen.

Wie hat sie das beeinflusst?

Ich habe ein relativ normales Leben geführt. Natürlich sind wir viel gereist, was toll war. Aber unseren Alltag haben meine Eltern wirklich sehr normal gestaltet. Um sieben Uhr haben wir immer zu Abend gegessen. Das war fast schon langweilig.

Gibt es Familientraditionen?

Thanksgiving feiern wir zusammen. Weihnachten auch. An Heiligabend gibt es Schweinebraten! In diesem Jahr muss ich an den Herd. Das Zepter wurde quasi von meiner Mutter an mich weitergegeben.

Sie haben voriges Jahr Ihr erstes Shooting in Dessous gemacht. Wie haben Ihre Eltern darauf reagiert?

Ich bin ein sehr zurückhaltender Mensch und renne nicht ständig in Unterwäsche rum. Oder um es so zu sagen: Ich bin nicht per se der verführerische Typ. Es war also erst mal überraschend für meine Eltern, mich so zu sehen. Ich glaube aber, die Reaktion war dann: "Wow!" Ich muss sagen, dass es mir gutgetan hat, diese Seite an mir zu sehen. Meine Grenzen auszutesten und sie sogar zu überschreiten. Mich sexy zu fühlen.

Erst waren sie die Tochter eines Stars, jetzt werden Sie selbst einer. Wie fühlt es sich an, in der Öffentlichkeit zu stehen?

Es ist nicht wichtig für mich. Meine Eltern haben mir beigebracht, Prioritäten zu setzen. Sie haben mir gezeigt, was wirklich zählt. Und das ist nicht der Ruhm.

Kennen Sie auch solche Tage, an denen man sich selbst gar nicht leiden kann?

Selbstvertrauen kommt nicht von allein, auch ich arbeite jeden Tag daran. Die Basis ist aber eine positive Einstellung.

Glauben Sie, dass rundliche Frauen es schwerer haben, Männer kennenzulernen?

Der Begriff "sexy" wird bei uns immer noch mit einem bestimmten Bild verkauft. Das ist sicher ein Problem. Ich kann aber nicht sagen, ob rundliche Frauen schwerer einen Mann kennenlernen. Ich kenne generell viele Frauen, die den richtigen Mann noch nicht gefunden haben.

Haben Sie einen Freund?

Nein, ich bin Single. Natürlich habe ich hin und wieder Dates. Allerdings macht die viele Reiserei es schwer, jemanden näher kennenzulernen.

Viele Plus-Size-Frauen sagen, dass sie beim Shoppen Probleme haben.

Es ist nicht schwer, Kleider zu finden, die passen. Es ist schwer, welche zu finden, die dazu auch noch gut aussehen. Aber genau diese Kombi bietet "Violeta by Mango". Die Sachen sind stylish, modern und jung, und sie sitzen gut. Ich habe schon früher viel bei Mango gekauft.

Bei Ihnen gibt es also nicht nur Designer-Labels?

Absolut nicht. Der Schrank sollte bunt gemischt sein.

Kaufen Sie auch Secondhand?

Na klar! Gerade hatte ich wieder ein Carolina-Herrera-Vintage-Kleid an. Secondhand ist ein toller Weg, einzigartige Klamotten zu tragen, ohne tausende Dollar zu zahlen.

Was raten Sie Frauen, die an ihrem Selbstvertrauen noch arbeiten wollen?

Vergleiche dich nicht ständig mit anderen! Fokussiere dich darauf, das Beste aus dir selbst herauszuholen! Lebe ein erfülltes Leben, achte nicht nur auf dein Äußeres! Leidenschaft, Familie, Freunde, Arbeit – das alles ist viel wichtiger als die Kleidergröße.

Andy Garcia

Seine Tochter ist Plus-Size-Model

Andy Garcia
Themen

Erfahren Sie mehr: