Alena Gerber: Dramatischer Post: Deshalb war sie so dünn

In einem ungewohnt offenen Instagram-Beitrag verrät Alena Gerber, wie schlecht es ihr wirklich vor wenigen Jahren ging – und warum sie es vor lauter Kummer einfach nicht schaffte, zuzunehmen.

Alena Gerber

Eine Frau wie Alena Gerber, 30, hat alles, was man sich wünscht. Das könnte man zumindest meinen. Spannende Jobs, aufregende Begegnungen und ein wunderschönes Äußeres. Wie unglücklich sie aber erst vor wenigen Jahren mit ihrem Leben war, verrät sie nun in einem Instagram-Posting.

Brutal ehrliche Bilder

Das erste Foto des Beitrags zeigt Alena heute, so wie wir sie kennen: Strahlend schön und voller Lebensfreude. Nur einen Wisch nach rechts wird klar, dass das nicht immer so war. Alena fügt eine Collage eines Fotoshootings von 2014 hinzu. Darauf zu sehen: Das Model im Bikini – erschreckend dünn.

Neues Jahr, neues Haar

Ohne die Haare abzuschneiden – so zaubern Sie sich einen neuen Look

Kate Beckinsale
Stars wie Kate Beckinsale, Herzogin Catherine und Emma Watson machen es uns vor: Der Fake-Bob ist die perfekte Möglichkeit, um seinen Haarstyle kurzfristig zu verändern. Wir zeigen Ihnen im Video, wie Sie sich selbst einen Fake-Bob zaubern können.
©Gala

Dazu schreibt die Blondine: "Mein Körper war jahrelang dermaßen klapperdürr, ich bin mir dessen auch bewusst gewesen und rannte von Arzt zu Arzt, (insgesamt war ich bei Dreien), um herauszufinden warum mein Körper nichts ansetzt."

Sie erklärt, dass die Öffentlichkeit ihr immer unterstellte, magersüchtig zu sein, dies aber nicht stimmte. "Es gab Zeiten in denen ich Ben & Jerrys in der Mikrowelle geschmolzen habe, von Lowcarb oder aber leider auch einer gesunden Ernährung war ich so weit weg wie Trump von Obama."

Alena postete dieses Bild von sich – es zeigt sie in ihrer dünnsten, ungesündesten Phase.

Die traurigen Gründe

Stress war, wie Alena schreibt, der Auslöser für ihren schlechten Zustand. "Ich war einfach unglücklich, stetig auf der Flucht, berufsbedingt nur im Flugzeug und an fremden Orten, immer mit fremden Menschen und neuen Umständen, Tag ein Tag aus." Den Beruf des Models wolle sie nicht schlecht reden, trotzdem hätten ihr Ärzte schließlich geraten, dass besonders Frauen mehr Kontinuität und einen geregelten Alltag bräuchten – Alena aber sei, wie sie sagt, sofort wenn das Telefon geklingelt habe, zur nächsten Buchung geflogen.

Ihr Körper machte nicht mehr mit

"Ausgemergelt, schlechte Haut, meine Mama sagte mir irgendwann, dass das Strahlen in den Augen verloren gegangen sei, das mich immer ausgemacht hat. Und das tat weh." Da erst habe sie verstanden, dass sie etwas ändern müsse.

Mit ihrer Beziehung zu Fußballer Clemens Fritz und auch seit der Geburt ihrer Tochter 2017 ist endlich mehr Ruhe in Alenas Leben eingekehrt. "Heute weiß ich, was wirklich wichtig ist. Und das ist genau alles, was sich für mich gut anfühlt", schreibt sie. Sie jage nicht mehr jedem Job hinterher und könne sich ihre Energien viel besser einteilen.

So sieht Alena aktuell aus – gesünder und glücklicher.

"Ich mag mich so, wie ich bin"

Kilos sind für Alena mittlerweile nicht mehr als nur eine Nummer auf der Waage. Sie appelliert vor allem an junge Mädchen, nicht unbedingt Model oder Influencer werden zu wollen. "Träumt davon, eines Tages sagen zu können: 'Ich mag mich so wie ich bin'".

Ein paar skeptische User bleiben dennoch. Sie werfen Alena in den Kommentaren vor, ihre Magersucht zu vertuschen oder sogar zu promoten. Die meisten sind aber begeistert von den offenen Worten der jungen Mama – und auch von ihrer Verwandlung.

Verwendete Quellen: Instagram

Themen

Erfahren Sie mehr: