VG-Wort Pixel

Bauchfett loswerden Abnehmen am Bauch: 5 geniale Bauch-weg-Tipps

Sarah Jessica Parker
© Getty Images
Abnehmen am Bauch ist nicht einfach und fällt den meisten von uns schwer. Wir sind schnell demotiviert, wenn wir keine Erfolge sehen. Aussichtslos ist das Unterfangen jedoch nicht. Also bleiben Sie dran - und versuchen Sie es noch einmal von vorne mit diesen fünf Bauch-weg-Tipps! 

Ein flacher Bauch steht bei vielen Frauen ganz weit oben auf der Liste. Doch wenn wir abnehmen, verlieren wir meist an den Stellen Fett, an denen wir es nicht wollen. Am Bauch nehmen wir gefühlt zuletzt ab. Es ist frustrierend und demotivierend. Doch warum ist das eigentlich so?

Warum ist Abnehmen am Bauch so schwer?

Davon können wir wohl alle ein Lied singen: ungeliebte Fettpölsterchen sammeln sich besonders gern an Bauch und Hüfte an. Eine große Rolle spielt dabei die genetische Veranlagung. Sie legt fest, an welchen Stellen man bevorzugt Fett speichert. Daran lässt sich leider nichts ändern. Aber es gibt dafür eine Menge anderer Faktoren, die einen großen Einfluss auf das Bauchfett und den Bauchumfang haben: eine falsche Ernährung, zu wenig Bewegung und emotionaler Stress. Und genau an diese Faktoren müssen wir ran, wenn wir am Bauch abnehmen wollen.

Wie kann ich am Bauch abnehmen? 5 Tipps

Ein flacher Bauch ist mit viel Disziplin und Geduld zu verwirklichen – und mit Hilfe unserer fünf Tipps zum Abnehmen am Bauch. Also, ran an den Speck!

1. Ausgewogene Ernährung unterstützt die Körpermitte

Neben Sport ist natürlich die Ernährung der wichtigste Faktor zum Abnehmen am Bauch. Glücklicherweise reagiert das Bauchfett schnell auf Veränderungen im Essverhalten. Wenn Sie also Ihre Kalorienzufuhr reduzieren, beginnt der Körper zunächst, die Fettreserven am Bauch anzuzapfen – so werden schnelle Erfolge am Bauch sichtbar. Vermeiden sollten Sie Fett und schnell verdauliche Kohlenhydrate. Uneingeschränkt erlaubt hingegen sind Obst und Gemüse. Sie liefern Vitamine und Ballaststoffe. Und – man kann es nicht oft genug sagen – auch ausreichend zu trinken unterstützt den Körper beim Abnehmen am Bauch. Eineinhalb bis zwei Liter Wasser am Tag sollten es, je nach Aktivität, schon sein. Alternativ kann auch zu Grünem Tee oder Ingwer-Tee gegriffen werden.
Aber Achtung! Alkohol, Fruchtsäfte, Latte Macchiato und Co. haben mehr Kalorien als man denkt, also Finger weg.

2. Ernährungstagebuch für einen flachen Bauch

Oft essen wir aus Langeweile, Frust oder in geselliger Runde, obwohl wir gar keinen Hunger haben. Besonders in der Coronakrise, in der wir uns in häuslicher Quarantäne befinden, trägt dazu bei, dass wir vermehrt zum Essen greifen. Ärgerlich! Denn so nehmen wir viele überflüssige Kalorien auf, die wir uns recht problemlos verkneifen könnten. Um solche Situationen zu vermeiden, ist es hilfreich, ein Ernährungstagebuch zu führen – zumindest so lange, bis Sie einen Überblick über Ihr Essverhalten bekommen und versteckte Kalorienfallen entdeckt haben.

3. Abnehmen am Bauch mit einem Workout für Zuhause

Wir bewegen uns zu wenig. Das ist nichts Neues, aber man findet nicht immer die Motivation, Sport zu machen. Fangen Sie klein an. Wie wäre es, jeden Tag nach der Arbeit mindestens 30 Minuten spazieren zu gehen? Statt den Aufzug im Haus lieber die Treppe zu benutzen? Das Auto komplett stehen zu lassen und dafür das Fahrrad zu nehmen? Sie sehen, es gibt viele Möglichkeiten, ohne großen Aufwand mehr Bewegung in den Alltag zu integrieren und einem flachen Bauch näher zu kommen. Probieren Sie es doch mal!

Wenn Sport auf dem Programm steht, empfiehlt sich eine Mischung aus Ausdauer- und Krafttraining. Experten empfehlen für das Abnehmen am Bauch drei Trainingseinheiten pro Woche von mindestens 30 Minuten Dauer.

Hier finden Sie Inspiration für das perfekte Workout zu Hause.

4. Bauchfett weg mit diesen Lebensmitteln

Ein wahrer Fettkiller ist das in Chili, Ingwer und Tabasco enthaltene Capsaicin. Durch die Schärfe wird der ganze Körper erhitzt, der Stoffwechsel in Wallungen gebracht und das Fett am Bauch schmilzt förmlich dahin. Also: Essen gerne scharf würzen! So können Sie ganz einfach mit Ingwer abnehmen.

Geduld zahlt sich aus: Lassen Sie sich Zeit und kauen Sie jeden Bissen mindestens zehn Mal. Durch die im Speichel enthaltenen Enzyme beginnt die Fettverwertung bereits im Mund. Wenn Sie zu früh schlucken, überspringen Sie diesen wichtigen Schritt und nehmen unnötig viele Kalorien zu sich. 

5. Weniger Stress, mehr Erfolge am Bauch

Studien haben gezeigt, dass gestresste Menschen eher dazu neigen, Fett am Bauch zu speichern. Das bedeutet natürlich auch, dass Stress alles andere als hilfreich ist, wenn man am Bauch abnehmen möchte. Also schlafen Sie sich aus, übernehmen Sie sich nicht und lassen Sie auch mal Fünfe gerade sein.

Gala

Special: Beauty-Tipps


Mehr zum Thema


Gala entdecken