Ex-Teeniestar Aaron Carter: "Ich bin süchtig nach Beauty-OPs!"

Der Absturz des Aaron Carter scheint kein Ende zu nehmen. In einem tränenreichen Interview gesteht der einstige Star nun, süchtig nach Schönheitsoperationen zu sein

Drogen, Alkohol, Privatinsolvenz und familiäre Tragödien: Aaron Carter, 29, durchlebt die wohl schlimmste Zeit seines Lebens. In der TV-Sendung "The Doctors" offenbart der einstige Kinderstar nach seiner jüngsten Festnahme im Juli  nun die Tragweite seines Tiefs. Demnach sei er nicht nur abhängig von Schmerzmitteln, sondern auch süchtig nach Schönheitsoperationen.

Aaron Carter ist am Ende

Schon auf den ersten Blick ist zu erkennen, dass es Aaron Carter nicht gut geht. Das Gesicht ist eingefallen, der Körper mager und sehnig. Immer wieder machen tränenreiche Zusammenbrüche vor laufender Kamera die Runde - ein Mitleid erweckender Eindruck.

Aaron Carter bei seiner Festnahme Mitte Juli 2017

"Ich bekomme Filler. Restylane, Voluma, Rejuviderm. Ich bekomme alle drei und ich gedenke, es auch weiter zu tun. Es lässt mich im Spiegel lächeln", so die verstörende Aussage des 29-Jährigen. Und weiter: "Ich sehe einen ziemlich hübschen Kerl, ich bin nur dünn. Ich will, dass es mir besser geht."

Am abgemagerten Körper des kleinen Bruders von "Backstreet Boys"-Star Nick Carter lässt sich sofort erkennen, wie schlecht es ihm geht. Doch in dem TV-Format wird schonungslos die ganze, bittere Wahrheit aufgedeckt.

Die Ärzte schlagen Alarm

Von seinen Ärzten verschriebene Medikamente und Schmerzmittel, unter anderem die weit verbreiteten Xanax und Oxycodon, gehörten für ihn zum Alltag. Bekommt er sie mal nicht auf Rezept, kauft er sie illegal auf der Straße.

Die Aussagen von Aaron Carter zeichnen das Bild eines verängstigten, ruhelosen jungen Mannes, der keine Hoffnung mehr sieht. Es bleibt Aaron Carter und seiner Familie zu wünschen, dass der Absturz des beliebten Sängers noch aufzuhalten ist - ehe sein Leben völlig ruiniert wurde.

Botox + OPs

Du siehst so anders aus!

Bei den MTV Awards im Jahr 2000 präsentiert sich Christina Aguilera von ihrer flippigen Seite. Mit bunten Strähnen, wenig Stoff und glitzerndem Make-up lächelt die damals 20-jährige Sängerin für die Fotografen. 
Rund zehn Jahre später gewinnt Christina Aguilera einen ihrer fünf Grammys – in der Kategorie "Best Female Pop Vocalist". Zu ihrem gebräunten Teint trägt die Sängerin ihre blonden Haare zu glamourösen Locken gewellt. Kurz zuvor hat sie einen ihrer radikalsten Image-Wechsel hinter sich gebracht: von "Dirty X-Tina" zu Glamour Christina.
Bei den "American Music Awards 2017" performt Christina Aguilera ein Medley als Hommage an Sängerin Whitney Houston. Mit ihrer Stimme begeistert sie, mit ihrem Äußeren überrascht sie eher: Ihr Gesicht wirkt deutlich praller als zuvor und auch ihre Lippen scheinen voller zu sein. 
Ihr Beauty-Wandel geht auch im Jahr 2019 weiter: Auf der Konzertbühne in Dublin gibt Christina Aguilera gesanglich ihr Bestes und überzeugt mit ihrer einzigartigen Stimme. Ihre Mimik wirkt während der Performance jedoch versteinert – auch ihre Gesichtszüge scheinen übernatürlich straff.

376

Unsere Videoempfehlung:

Monica Ivancan

Überraschende Botox-Beichte

Monica Ivancan: Überraschende Botox-Beichte
©Gala
Themen

Erfahren Sie mehr: