Aretha Franklin: So rührte sie Barack Obama zu Tränen

Auch mit 73 entlockt Aretha Franklin dem Präsidenten der USA noch ein Tränchen der Rührung

Aretha Franklin, Barack Obama

Als Präsident der Vereinigten Staaten hat sich Barack Obama, 54, gerade mit einigen gravierenden weltpolitischen Problemen auseinanderzusetzen. Aber Obama kann sich zum Ende seiner Amtszeit hin auch noch von Musik mitreißen lassen. Ein am Dienstag (30. Dezember) im TV ausgestrahlter Auftritt der mittlerweile 73 Jahre alten Soul-Diva Aretha Franklin ("Oh Happy Day") in Washington rührte den mächtigsten Mann der Welt erwiesenermaßen zu Tränen - Barack Obama sang sogar einige Zeilen von seinem Logenplatz aus mit.

First Lady des Soul

Kein Wunder: Denn Franklin legte trotz ihres fortgeschrittenen Alters hörbar alles in ihren Auftritt. Zu Ehren der Songwriterin Carole King, 73, sang die auch "First Lady Of Soul" genannte Musikerin den Song "(You Make Me Feel Like) A Natural Woman". 1967, vor fast 50 Jahren, hatte ihr das von King geschriebene Stück eine Top-Ten-Platzierung in den US-Charts beschert. Das Resultat bei der Konzertaufzeichnung Anfang Dezember war eine völlig verzückte Carole King und Standing Ovations vom Präsidentenpaar. Denn auch Michelle Obama, 51, die echte First Lady, bekam bei so viel Soul glänzende Augen.

Barack Obama

Ein Präsident als Superstar

Aus Sicherheitsgründen durfte Barack Obama während seiner Präsidentschaft nicht surfen - das holt er jetzt mit einem breiten Grinsen im Gesicht nach.
Spaß beim Kitesurfen: Barack Obama mit Milliardär Richard Branson,  auf dessen privater Insel "Moskito Island".
So habt Ihr den ehemaligen Präsidenten noch nie gesehen: Barack Obama übt Kitesurfen vor Richard Bransons Moskito Insel.
Mit einer sehr emotionalen Rede verabschiedet sich Präsident Barack Obama. In Chicago kann selbst er die Tränen nicht zurückhalten und auch das Publikum ist ergriffen, man sieht wie Menschen sich die Tränen wegtupfen.

94

Themen

Mehr zum Thema