Teri Hatcher
© Getty Teri Hatcher

Teri Hatcher Karriere bei Kerzenschein

Teri Hatcher ist frisch liiert - mit dem Regisseur der "Desperate Housewives". Verquickt sie Beruf und Privates ganz bewusst?

Sie will doch einfach nur glücklich sein. Ihre neue Liebe genießen, mit allem, was dazugehört: Schmetterlinge im Bauch, Herzklopfen, weiche Knie. Dass sie mit ihrer Beziehung zu Regisseur Stephen Kay, 44, für so viel Ärger sorgen würde, hatte Teri Hatcher, 41, nicht eingeplant. Oder doch ...?

Zumindest mit der Reaktion einer bestimmten Kollegin aus dem "Desperate Housewives"-Team hätte sie schon rechnen müssen, Stephen ist schließlich der Ex-Freund von Eva Longoria, 31. Vor zwei Jahren waren die beiden ein Paar. Da spielte die zarte, aber taffe Brünette in seinem Film "The Dead Will Tell" mit. Zwar behauptet Eva nun felsenfest, ihr mache es überhaupt nichts aus, dass sich die neue Romanze entwickelt habe - im Gegenteil, sie wünsche den beiden ganz, ganz viel Glück. Von Insidern am Set erfuhr GALA aber eine andere Version. Hinterrücks soll Eva lästern und Thesen wie diese aufstellen: Teri passe deshalb so gut zu den "Desperate Housewives", weil sie auch im wirklichen Leben verzweifelt sei und sich aus diesem Grund mit ihrem Verflossenen amüsiere.

Nur böse Sticheleien unter Kolleginnen, die ja immer auch Konkurrentinnen sind? Vielleicht doch mehr. Marcia Cross, 44, schloss sich jedenfalls gleich an: Die ewigen Turteleien am Set würden nerven, und außerdem liege es doch ziemlich nahe, dass Teri nun beruflich bevorzugt werden könnte.

So abwegig ist diese Befürchtung nicht. Immerhin fiel Teri Hatcher seit dem Start der "Desperate Housewives" bereits öfter durch egoistisches Verhalten auf. Bei Fotoshootings schnappte sie sich die besten Klamotten und drängte sich nach vorn. Nach ihrem Golden-Globe-Gewinn forderte sie ein höheres Honorar, drohte je nach Lust und Laune mit dem Ausstieg aus der Erfolgsserie, verlangte mehr und mehr Präsenz für ihre Rolle der Susan Mayer. Letzteres zumindest hat sich schon erfüllt: In der kommenden, dritten Staffel entwickelt sich die Geschichte ganz in Teris Sinne. Eine neue Liebesgeschichte bildet das wichtigste Hauptthema, zudem ermöglichen Teri die zahlreichen Probleme ihrer Serientochter viele Szenen als fürsorgliche Mutter. Teri Hatcher, der heimliche Star der Show.

Diese Sonderrolle weiss sie offensichtlich zu nutzen. Es heißt, sie wolle stärker in die Produktion eingreifen. Ganz nach dem Vorbild von Sarah Jessica Parker, die sich im Damenquartett von "Sex And The City" erst zur Führungsfigur und dann zur Co-Produzentin entwickelte. Und mit wem sonst lassen sich solche Pläne besser besprechen als mit dem Regisseur, wenn der praktischerweise auch der Geliebte ist? Wie soll Stephen seiner Teri bei einem Candle-Light-Dinner einen Herzenswunsch abschlagen? So rosig Teri Hatchers Zukunft bei den "Housewives" und ihre Zukunft mit Stephen Kay aussehen mag - die Freundschaft zu ihren Kolleginnen ist schwer angeknackst. Dabei überdauern Frauenfreundschaften doch oft so manche Romanze...