Verona Pooth, Franjo Pooth
© Getty Images Verona Pooth, Franjo Pooth

Verona Pooth + Franjo Pooth Neuer Ärger im Paradies?

Erst im März dieses Jahres war Franjo Pooth wegen Bestechung, Insolvenzverschleppung zu einem Jahr auf Bewährung verurteilt worden - doch der Ärger um den Ehemann von Verona Pooth scheint weiterzugehen

Nachdem Verona Pooths Ehemann Franjo im März dieses Jahres wegen Bestechung und fahrlässiger Insolvenzverschleppung zu einem Jahr auf Bewährung verurteilt worden war, schien endlich wieder etwas Ruhe ins Leben der Familie eingekehrt zu sein.

Doch nun droht neuer Ärger: Wie die "Bunte" berichtet, wird in Düsseldorf weiter gegen das Paar ermittelt - der Vorwurf von Staatsanwalt Nils Bußee: Verona und Franjo sollen Geld aus der Kasse von Pooths Unternehmen Maxfield für private Zwecke verwendet haben.

Insgesamt geht es um eine Summe von 63.000 Euro. Verona Pooth steht in Verdacht, sich der Beihilfe zur Untreue schuldig gemacht zu haben, Franjo und sie könnten zudem erneut wegen Steuerhinterziehung belangt werden; der Pleiteunternehmer hatte sich am Rande einer Charity-Gala für Schlaganfallhilfe in Bad Driburg am Dienstag (17. November) erstmals den Fragen eines "Bild"-Reporters gestellt: "Wir haben ein ziemlich taffes Jahr gemeinsam durchgestanden. Ich muss nach wie vor einige Sachen aufarbeiten, das ist ein langwieriger Prozess. Ich bin aber der Meinung, dass ich das zum Anfang des nächsten Jahres geschafft habe. Und dann schauen wir weiter."

gsc