Verona Pooth
© Getty Images Verona Pooth

Verona Pooth Erstes Statement

Nachdem gestern (24. März) Ermittler das Haus von Verona Pooth durchsucht hatten, äußerte sich die Werbeikone nun zu der Angelegenheit

Grafikelement - Aufgeschnappt
© FreitextGrafikelement - Aufgeschnappt

Gestern Morgen stürmten die Ermittler das Haus von Verona Pooth. Von Seiten der Staatsanwaltschaft besteht der Verdacht, dass Verona und ihr Manager Alain Midzic durch gemeinsame Geschäfte, Steuern hinterzogen haben sollen. Aus diesem Grunde wurden bei der Razzia sowohl die Pooth-Villa als auch Veronas Büro durchforstet. Parallel dazu fand auch eine Durchsuchung der Wohn- und Geschäftsräume ihres Managers statt.

Jetzt äußerte sich Verona zu der für sie äußerst unangenehmen Angelegenheit. Sie weist sämtliche Vorwürfe der Steuerhinterziehung vehement zurück: "Ich bin von der Aktion sehr überrascht worden. Selbstverständlich werde ich in den nächsten Tagen eventuelle Vorwürfe zu 100 Prozent entkräften", sagte die 40-Jährige in der "Bild". Auch Anwalt Benedikt Paula bekräftigt die Unschuld seiner Mandantin: "Die erhobenen Vorwürfe, die im Untersuchungsbeschluss genannt sind, erschließen sich mir nicht."

Gegen Verona läuft seit Juni 2008 ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Beihilfe zur Steuerhinterziehung. Im Zuge der nun abgeschlossenen Ermittlungen gegen ihren Mann, wurde das Haus von Verona und Franjo Pooth bereits im Februar vergangenen Jahres durchsucht.

jan