Taylor Mitchell
© taylormitchell.ca Taylor Mitchell

Taylor Mitchell Von Kojoten totgebissen

Beim Wandern wurde die 19-Jährige Folksängerin Taylor Mitchell von Kojoten zerfleischt

Taylor Mitchell war erst ganz am Anfang ihrer Karriere. Doch bevor sie richtig durchstarten konnte, verstarb die junge Folksängerin tragisch. Bei einer Wanderung in der ostkanadischen Provinz Scotia wurde die 19-Jährige im Cape-Breton-Highlands-Nationalpark von Kojoten angefallen. Ein Spaziergänger, der Taylors Schreie vernahm, holte Hilfe. Schwer verwundet wurde sie in eine Klinik nach Halifax geflogen, doch die Behandlung nützte nichts mehr. In der Nacht zum Mittwoch (28. Oktober) erlag die junge Sängerin ihren Verletzungen.

Immer noch ist unklar, warum Taylor von den Tieren angegriffen wurde. Normalerweise sind Kojoten scheu und suchen keinen Menschenkontakt. "Das war ein sehr schwerer Angriff, so etwas haben wir in diesem Park noch nicht erlebt", äußerte sich ein Wildhüter des Nationalparks gegenüber des kanadischen Fernsehsenders "CTV".Ein Kojote wurde bereits erschossen, nach dem zweiten Tier wird noch gesucht.

Managerin Lisa Weitz ist untröstlich über den Verlust ihres Schützlings: "Es gibt keine Worte, um die Traurigkeit zum Ausdruck zu bringen, die der Verlust einer so süßen, mitfühlenden, lebhaften und außergewöhnlich talentierten jungen Frau verursacht", beschreibt sie ihre Gefühle.

jan