Moritz Bleibtreu, Martina Gedeck
© Getty Images Moritz Bleibtreu, Martina Gedeck

Oscar Deutsche Oscar-Party

Obwohl der "Baader Meinhof Komplex" keinen Oscar gewinnen konnte, feierten die deutschen Schauspieler in Hollywood ausgelassen im "Sunset Marquis Hotel"

In lockerer Atmosphäre trafen sich vorwiegend deutsche Schauspieler auf der "Constantin"-Party im "Sunset Marquis Hotel": Die Eichingers kamen lässig in Jeans, andere bevorzugten Abendkleidung. Vor riesigen Flachbildschirmen wurde die Oscar-Verleihung aus dem "Kodak Theatre" verfolgt, Kaviar-Häppchen und Champagner ließen die Spannung ein wenig erträglicher werden.

"Nein, ich bin nicht nervös" - Filmproduzent Bernd Eichinger gab sich vor der großen Oscar-Verleihung ruhig und gar nicht aufgeregt, obwohl er eigentlich allen Grund dazu hatte. Der "Baader Meinhof Komplex" war als "Bester fremdsprachiger Film" nominiert. Der Münchner Produzent verzichtete zugunsten seiner Schauspieler auf die Show im "Kodak Theatre", da zu wenig Eintrittskarten vorhanden waren. Doch leider half aller Verzicht nicht: Eichingers "RAF"-Film musste sich "Departures" aus Japan geschlagen geben. Moritz Bleibtreus trockener Kommentar: "Es gab zwei Überraschungen an diesem Abend: Die Japaner und Sean Penn. Für Sean Penn habe ich mich gefreut, für die Japaner weniger." Bernd Eichinger selbst zeigt sich als fairer Verlierer:" Sollte nicht so sein." Auch Schauspielerin Martina Gedeck (trug ein bezauberndes Kleid von Botega Veneta) gab sich gefasst: "Es war eine fantastische Show und ich bin nicht enttäuscht, dass wir verloren haben."

Doch die Deutschen gingen nicht ganz leer aus: Der Berliner Regisseur Jochen Alexander Freydank holte den Oscar in der Kategorie "Bester Kurzfilm des Jahres" und nahm die Trophäe für seinen Film "Spielzeugland" überglücklich entgegen. Bernd Eichinger freute sich so sehr mit, dass er ein Glas auf den Boden warf, die Party-Gäste applaudierten wie verrückt. Die Thematik des 14-Minüters: Eine Mutter belügt ihren Sohn und verschweigt ihm, dass ihre jüdischen Nachbarn ins Konzentrationslager gebracht worden sind. Gegenüber der Nachrichtenagentur "dpa" verriet Freydank seinen Beweggrund für den Film: "Solange es bei uns noch Nazi-Parteien gibt, müssen wir versuchen, etwas dagegen zu tun."

Zwanzig Minuten nach Ende der glamourösen Oscar-Show füllte sich die deutsche Hollywood-Party im "Sunset Marquis Hotel", auch die "Baader Meinhof"-Stars trudelten ein. Und alle waren sich einig: "Toll dass wir dabei waren, dann klappt es eben beim nächstes Mal", so der gemeinsame Tenor. Schauspielerin Jana Pallaske hatte wohl als einzige die Oscars nicht auf der Rechnung: "Ich bin zwei Wochen in L.A., ich studiere Yoga und besuche Freunde und geniesse die warme Luft. Deshalb ist mir auch erst Samstag eingefallen, dass die Oscars"sind und ich fands toll, herkommen zu können."

Fazit der deutschen Party in Hollywood: Tolle Stimmung und ausgelassene Atmosphäre. Einzig der Oscar für den "Baader Meinhof Komplex" hat gefehlt.

Annina Laurisch

newsletter-bild newsletter-bild newsletter-bild newsletter-bild