Mario Balotelli
© Bulls Press Mario Balotelli

Mario Balotelli Jeder Schuss ein Treffer?

Mario Balotelli, italienischer Fußballstar und Deutschland-Schreck, wird Vater. Vielleicht sogar zweimal ...

Weihnachten wird in diesem Jahr sein persönliches Fest der Liebe:

An den Feiertagen kommen, so Gott will, gleich zwei "Balo-Babys" zur Welt. Die Mutter des ersten ist Mario Balotellis Ex-Freundin Raffaella Fico, Unterwäschemodel und "Big Brother"-Starlet. Das zweite Kind könnte ihm von Kurzzeit-Affäre Jenny Thompson in die Wiege gelegt werden, einem britischen Escort-Girl.

Mit Jenny, in deren Laken sich einst schon Englands Stürmer Wayne Rooney verhedderte, traf sich Italiens Fußballstar Balotelli, der bei Manchester City spielt, Anfang dieses Jahres fünfmal zum Sex. Vier weitere Kandidaten kommen neben dem 22-Jährigen als Vater in Frage, sagte Jenny der britischen "Sun". Doch klar vorn, weil häufiger am Start, liege Balotelli.

Seine Affäre: Jenny Thompson, 23, über Balotelli als Lover: "Viel besser als Rooney!" Seine Ex: Raffaella Fico, 24, (vor Kurzem bei einer Modenschau in Mailand) erwartet in wenigen Wochen das gemeinsame Baby.
© Splashnews.com / Getty ImagesSeine Affäre: Jenny Thompson, 23, über Balotelli als Lover: "Viel besser als Rooney!" Seine Ex: Raffaella Fico, 24, (vor Kurzem bei einer Modenschau in Mailand) erwartet in wenigen Wochen das gemeinsame Baby.

Der hatte die Affärengerüchte im April dieses Jahres selbst befeuert, als er öffentlich davon erzählte. Es folgte ein lautstarker Streit mit Freundin Raffaella, den die Polizei schlichten musste. Danach kroch Balotelli zu Kreuze, sagte: "Ich übernehme die volle Verantwortung" und trug bei einem Spiel ein Shirt mit "Raffaella ti amo"- Aufdruck. Gebracht hat's nichts. Das Paar trennte sich, Raffaella hatte endgültig genug von den ständigen Seitensprüngen. Im Sommer überraschte sie ihn dann mit der Baby-News, einen Tag bevor Balotelli die deutsche Mannschaft im EM-Halbfinale mit zwei Toren aus dem Turnier warf. Auf Raffaellas Nachricht reagierte er mit einem privaten Foul. "Ich werde die Verantwortung erst nach einem Vaterschaftstest übernehmen", sagte er. "Wir haben uns im April getrennt und seit dem nicht mehr gesehen. Ich habe nichts mehr mit Raffaellas Leben zu tun und sie nichts mit meinem."

Dass diese Rechnung nicht aufgeht, dürfte er mittlerweile begriffen haben. Raffaella jedenfalls kontert emotional. "Er ist einfach verschwunden. Er will kein Vater sein. Man sollte ein Kind auch dann schon lieben, wenn es noch nicht auf der Welt ist", sagte sie jetzt. Fatal für Mario Balotelli, dass er bei all den privaten Turbulenzen momentan auch im Job nicht sonderlich glücklich ist. Er habe genug von Manchester, heißt es. Die Stadt sei ihm zu grau, zu langweilig, zu unglamourös. Und auf die Frauen dort stehe er auch nicht. Martina Ochs