Kim Kardashian + Kanye West : Kim Kardashian, Kayne West
© WireImage.com Kim Kardashian, Kayne West

Kim Kardashian + Kanye West Vergoldeter Nachwuchs

Das pompöse Powerpaar Kim Kardashian und Kanye West ist schwanger. Ihr Baby wird in die durchgeknallteste Trash-Dynastie Amerikas hineingeboren. Was genau erwartet es da?

Er (oder sie) schwimmt in diesem Moment hoffentlich satt und sorglos in Mamas Bauch vor sich hin. Ungestört von dem Wirbel da draußen. Doch schon als Fötus verrichtet der Spross von Kim Kardashian und Kanye West lukrative Kinderarbeit: Seit der millionenschwere Hip-Hopper die frohe Botschaft am Abend vor Silvester bei einem Konzert herausposaunte ("Danke, Baby-Mama!“), spekulieren Medien weltweit, mit wie viel Kohle das Kind des medienverliebten Pärchens "Kimye“ die Haushaltskasse aufbessern könnte. Prognose derzeit: Es wird den Marktwert seiner Eltern um 16 Millionen Dollar steigern. Kardashian soll schon jetzt Angebote prüfen, Babyprodukte zu entwerfen. Und mit den Bossen ihrer Erfolgs-Realityshow "Keeping Up With The Kardashians“ steht sie in Verhandlungen, wann die Kameras sie zu Krankenhausbesuchen und Ultraschalluntersuchungen begleiten dürfen.

Kim Kardashian + Kanye West : Spielwiese: In ihrer neuen 11-Millionen-Dollar-Villa in Bel Air sollen Kim und Kanye derzeit ein 200-Quadratmeter-Kinderzimmer einrichten. Deko-Motto: "Old Hollywood".
© Splashnews.comSpielwiese: In ihrer neuen 11-Millionen-Dollar-Villa in Bel Air sollen Kim und Kanye derzeit ein 200-Quadratmeter-Kinderzimmer einrichten. Deko-Motto: "Old Hollywood".

Eine irrsinnige Welt, in die dieses Kind im Frühsommer hineingeboren wird. Seit 2007 lebt die Selfmade-Woman mit ihrer kompletten Großfamilie freiwillig unter dem Radar der Öffentlichkeit. Die wichtigsten Mitglieder: ihre Schwestern Kourtney, 33, und Khloé, 28, sowie Mutter Kris, 57. Die Mama als alles organisierende Glucke trägt den schönen Spitznamen "Momager". Längst ist die Familie zur Firma geworden, die mit den Modelinien "K-Dash" und "Bebe", dem Fitnessvideo "Fight in your Jeans by Friday", mit Düften, Kreditkarten, Boutiquen und einem Selbstbräuner rund 65 Millionen Dollar im Jahr umsetzt. Das Unternehmen läuft und die Familienmitglieder lieben einander heiß und innig, wie Produzent Ryan Seacrest einmal sagte.

Anfangs als noch trashigerer Abklatsch ihrer Schulfreundin Paris Hilton belächelt – auch Kims Berühmtheit kam durch ein Sexvideo in die Gänge –, ist aus dem It-Girl mit der Sanduhrfigur ein Kurvenstar geworden. 2012 debütierte sie auf der Forbes-Liste der einflussreichsten Celebritys auf Rang sieben, hinter Britney Spears und vor Katy Perry. Ihr Motto: Nichts ist zu privat. Kim ließ sich in einer Fruchtbarkeitsklinik filmen, wo sie Eizellen einfrieren lassen wollte; ihre Schwester Kourtney brachte ihr zweites Kind Penelope vor laufenden Kameras zur Welt. Immerhin: Sie selbst will nicht im TV niederkommen, sagte Kim. Die drei Millionen Dollar, die ihr ein US-Magazin jetzt für erste Babyfotos bot, lehnte sie ab. Ob aus moralischen Gründen oder um den Preis in die Höhe zu jagen, wird sich zeigen.

Kim Kardashian + Kanye West : Auf dem Sofa mit den Kardashians: Der Familienclan feiert gerne zusammen - hier bei der Eröffnung des Restaurants RYU im Meatpacking District in New York.
© Action PressAuf dem Sofa mit den Kardashians: Der Familienclan feiert gerne zusammen - hier bei der Eröffnung des Restaurants RYU im Meatpacking District in New York.

Kim und Kanye sind ein Paar ohne Geheimnisse. Kanye West, "King of Bling" und Gewinner von 18 Grammys, war vor dieser medienwirksamen Vereinigung nicht im Trash-Genre Reality-TV zu Hause. Jetzt steckt er mittendrin. Ließ sich in der Show zu einer Liebeserklärung hinreißen, besingt Kim als seine "Perfect Bitch", twittert Fotos ihrer beeindruckenden Rückseite und trägt ihr ohne Murren die sesselgroßen Louis-Vuitton-Taschen hinterher, zusätzlich zu seinen eigenen. Sogar die Tatsache, dass "KK" nach 72 Tagen angeblicher Publicity-Ehe formal immer noch mit dem Footballer Kris Humphries verheiratet ist, erträgt er.

Klar, dass bei ihm und Kim die Liebe durch die Kreditkarte geht. Beim Europa-Trip im Herbst charterten die beiden in Cannes eine Jacht für 250.000 Dollar die Woche, kauften einen Ferrari für 230.000, flogen im Privatjet herum und ließen in Paris mal eben 50.000 Dollar bei Givenchy und Prada. Irgendwo unterwegs, wahrscheinlich in Rom Anfang Oktober, wurde das "Million Dollar Baby" wohl gezeugt. Wenn es das Licht der Welt erblickt, dürfte es erst einmal geblendet sein ...

newsletter-bild newsletter-bild newsletter-bild newsletter-bild