Hugh Jackman
© Getty Images Hugh Jackman

Hugh Jackman Mein Date mit Mr. Perfect

Diese Augen, diese Arme, dieser Charme! Als "Gala"-Redakteurin Sandra Reitz Hugh Jackman traf, erkannte sie sofort, warum die Ladys verrückt nach ihm sind

Klar, gespannt war ich schon

, den "Sexiest Man Alive 2008" zu treffen, denn schon immer hatte ich mich gefragt: Was finden Frauen an diesem Muskelpaket bloß so scharf? Ich selbst habe eine Schwäche für schmale Typen Marke britischer Rockstar, und auf Brusthaare kann ich gut verzichten. Eigentlich. Doch dann steht Hugh Jackman plötzlich vor mir. Er wirkt mit seinen 1,90 Metern wie ein großer Junge. Kein Muskelmacho wie im Actionfilm "Wolverine"! Und er strahlt, als wäre es das Tollste für ihn, an diesem Freitag in der Berliner Eventlocation "Alte Münze" ausgerechnet mich zu treffen: "Hi, ich bin Hugh. Schön, dich zu sehen, Sandra. Möchtest du auch ein Glas Wasser?" Er bringt mich zu meinem Stuhl, wartet, bis ich Platz genommen habe, bevor er sich selbst setzt.

Gedämpftes Licht. Unsere Knie berühren sich, er beugt sich vor, sein Gesicht ist nur eine Unterarmlänge von meinem entfernt. Unter dem Hemd zeichnen sich definierte Arme ab, die Haare im Ausschnitt finde ich plötzlich nun doch faszinierend. Und ja: auch die Wuschelfrisur, den gepflegten Vollbart und vor allem die braungrünen Augen, die mich zwischen erstaunlich vielen Fältchen anlächeln. "Wie geht’s dir?", fragt er, und bei ihm wirkt es nicht wie eine Floskel. Trotz der hektischen Anreise mit seiner Frau, den Kindern Ava, 6, und Oscar, 11, sowie der Schwiegermutter im Privatjet wirkt der 42-Jährige total entspannt. Und obwohl er eben noch dem Berliner Verkehrsstress ausgesetzt war, riecht der 42-Jährige, als sei er gerade aus der Dusche gesprungen.

Gala ganz nah dran: Redakteurin Sandra Reitz traf Hugh Jackman in Berlin.
© Peter FuchsGala ganz nah dran: Redakteurin Sandra Reitz traf Hugh Jackman in Berlin.

"Meine Familie und ich machen gerade Urlaub in St. Tropez", plaudert er los. "Ich finde nichts schöner, als den Tag am Meer zu verbringen." Sein Akzent klingt wie ein Mix aus britischem Dandy und australischem Farmer, wie überhaupt der ganze Mann die perfekte Symbiose aus Gentleman und Naturbursche verkörpert - so selbstverständlich sexy, dass es schon wieder surreal erscheint. Er stützt die Arme auf den Oberschenkeln ab, dabei blitzen eine Golduhr und sein Ehering. Im April feierte er mit Deborra-Lee Furness, Schauspielerin, Regisseurin und Filmproduzentin (und 13 Jahre älter) den 15. Hochzeitstag. Wie kann man sich so einen besonderen Tag vorstellen, möchte ich wissen, und er überlegt. "Wir sind so viel unterwegs ... Dieses Jahr waren wir zu Hause in Australien. Wir lieben es, dort nackt zu baden!" Ja, das kann ich mir vorstellen! Ist er romantisch? "Letztes Jahr habe ich Deb eine Reise nach Mailand geschenkt, und wir haben uns vier Tage lang Möbel angeschaut - das war das Romantischste, was ich je gemacht habe", erzählt er und grinst.

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 2
newsletter-bild newsletter-bild newsletter-bild newsletter-bild