Stefan Raab
© Willi Weber/ProSieben Stefan Raab

Stefan Raab - TV total Hans-Martin zu Gast bei "TV total"

Nachdem sich Hans-Martin wegen seines recht selbstbewussten Auftretens bei "Schlag den Raab" unbeliebt machte, lud Stefan Raab seinen Bezwinger zu "TV total" ein

Dass sein Auftritt bei "Schlag den Raab" die Öffentlichkeit so sehr beschäftigen würde, hätte sich Hans-Martin Schulze, angehender Apotheker aus Oldenburg, wohl nie träumen lassen. Der 24-Jährige gewann das Duell gegen seinen Gastgeber in dessen Show "Schlag den Raab". Wegen seiner selbstverliebten Art und seinem übertriebenen Ehrgeiz, hatte er innerhalb kürzester Zeit das Publikum gegen sich.

In Internetforen drohten Zuschauer ihm Prügel an und benannten ihn in "Hass-Martin" um. Sogar sein Vater sah sich gezwungen Stellung zu nehmen und verteidigte seinen Sohn in der "Bild"-Zeitung: "Über die bösen Reaktionen im Internet bin ich sehr geschockt. Das hat der Junge nicht verdient."

Am Montag (14. September) lud Stefan Raab seinen Bezwinger dann in seine Sendung "TV total" ein und zeigte sich so zahm wie selten zuvor: Er machte keine Späße auf Hans-Martins Kosten sondern lobte seinen Erfolg und kommentierte mit ihm gemeinsam die bestrittenen Matches aus "Schlag den Raab". Trotzdem: Man merkte Hans-Martin zwar an, dass er ein wenig unter Strom stand und recht unsicher war, doch Mitleid hatte man nicht mit ihm. Auch seine Entschuldigung für den geworfenen Schraubenzieher machte ihn nicht sympathischer. Ein Freund, so Hans-Martin, hätte ihm empfohlen, nach seinem Sieg "den Stinkefinger" zu zeigen, dass hätte dem Ganzen noch das i-Tüpfelchen aufgesetzt. Raab beschwichtigte gleich mit den Worten "Das wäre zuviel gewesen".

Auch wenn Hans-Martin bei seinem "TV total"-Besuch weit weniger selbstverliebt wirkte als bei "Schlag den Raab" - ein Sympathieträger ist er nicht.

jan