Starporträt

Zoe Saldana

Brav, lieb und nett: Diese Rollen können andere spielen. Zoe Saldana will viel mehr - und kriegt das auch

Bekannt als Zoe Saldana
Vorname Zoe Yadira
Name Saldana Nazar
Geburtstag 19. Juni 1978
Alter 37 Jahre
Geburtsort East Hanover, New Jersey, USA
Größe 1,70 m
Sternzeichen Zwillinge

Was Sie wissen sollten - Biografie

Zoe Saldana sieht aus wie das zarte Püppchen, das perfekt die nette Freundin oder schicke Ehefrau spielen könnte. Doch genau dieses Klischee bedient sie nicht: "Hollywood ist gut darin, unfähige Frauen zu porträtieren, die ständig gerettet werden müssen. Ich würde ja lieber aus diesem Geschäft aussteigen, als immer die Freundin eines Actionhelden zu spielen. Wenn Spider-Man andauernd aufkreuzen würde, um mir zu helfen, würde ich irgendwann an einen Punkt kommen, an dem ich ihm sagen würde: 'Komm schon, das kann ich auch alleine!’"

Von der Ballerina zur Auftragskillerin

Und so gab sie ihr Leinwanddebüt als aufsässige Ballerina im Tanzfilm "Center Stage", schlug als Piratenbraut Johnny Depp in "Fluch der Karibik" zwei Mal ins Gesicht und spielte dann auch noch den einzig nennenswerten weiblichen Enterprise-Offizier - Uhura - in "Star Trek". Zoe dazu: "Sexy zu sein ist ja ganz nett, aber ich will auch mal einen umhauen dürfen." In "The Losers" durfte sie deshalb Jeffrey Dean Morgan vermöbeln und in "Columbiana" als Auftragsmörderin ihr Unwesen treiben. Welch ein Glück, dass Regisseur James Cameron Zoe 2009 für die Rolle der Nerytiri in "Avatar" gewinnen konnte. Der Film machte sie weltweit berühmt - und das, obwohl Zoe genau genommen gar nicht richtig zu sehen war. Ihrer animierten Filmfigur Neytiri lieh sie lediglich ihren Körper, Gestik, Mimik und Stimme. Die Zuschauer wollten wissen, wer sich hinter den grazilen Bewegungen des blauen Wesens versteckte und seither reißen sich Produzenten und Regisseure gleichermaßen um die Darstellerin. 2014 konnte sie noch einen großen Erfolg mit ihrer Rolle als Gamora in "Guardians of the Galaxy" landen. Science Fiction scheint Zoe Saldanas Ding zu sein - was sie so begründete: "Ich bin eigentlich ein Science-Fiction-Nerd, der sich nur gut kleiden kann."

Und vom Science-Fiction-Nerd zur Mutter

Und mit "gut kleiden" meint sie etwas ganz bestimmtes: "Wer mich wirklich aufregen will, schickt mich zur Maniküre und steckt mich in einen Rock. In Jeans und einem Button-Down-Hemd dagegen fühle ich mich sofort total sexy und weiblich." Und diese Masche hat anscheinend funktioniert - Im Juni 2013 heiratete sie ihren italienischen Kollegen Marco Perego und brachte Ende November 2014 die gemeinsamen Zwillingssöhne Bowie Ezio und Cy Aridio zur Welt.

Zoe Saldana als Jazzsängerin

Doch nur nett aussehen ist nicht Zoes Ding. Und so schlüpfte sie nicht nur erneut in die Rolle von Nyota Uhura, sondern ließ sich auch noch auf eine ganz andere Herausforderung ein: In dem Biopic "Nina" stellt sie die Sängerin Nina Simone dar. Jede Menge Ärger gab es schon vorab, denn dass die Rolle an die puertorikanisch-stämmige Saldana ging und nicht an eine afroamerikanische Schauspielerin, traf nicht überall auf Gegenliebe. Es gab sogar eine Onlinepetition, mit der man die Regisseurin Cynthia Mort überzeugen wollte, Saldana auszutauschen. Doch Zoe Saldana selbst ist ein großer Fan von Nina Simone und hat auch in dieser Rolle sicherlich alles gegeben, um ernst genommen, statt nur nett gefunden zu werden. Eine Sache hat sich durch den Ruhm dennoch verändert: Zoe besitzt seit "Avatar"- und Oscarzeiten eine Stylistin (Petra Flannery) - Ganz schön praktisch sei das, wenngleich die Powerfrau im gleichen Atemzug betont, dass sie sich natürlich auch selbst einkleiden könne. "Das ist aber ein Fulltime-Job und ich habe ja schon einen."

Zoe Saldana: Ihre besten Filme

  1. 2000: Center Stage
  2. 2002: Drumline
  3. 2003: Pirates of Caribbean
  4. 2005: Guess Who
  5. 2009: Avatar
  6. 2010: Takers
  7. 2010: The Losers
  8. 2011: Columbiana
  9. 2013: Star Trek Into Darkness
  10. 2014: Guardians Of The Galaxy