Starporträt

Vince Vaughn

Bekannt ist Vince Vaughn, der große Mann mit dem ansteckenden Lachen, durch seine Komödien und als Mitglied des "Frat Packs".

Bekannt als Vince Vaughn
Vorname Vincent Anthony
Name Vaughn
Geburtstag 28. März 1970
Alter 45 Jahre
Geburtsort Minneapolis, Minnesota / USA
Größe 1,96 m
Sternzeichen Widder

Was Sie wissen sollten - Biografie

Vince Vaughn wurde nicht über Nacht berühmt, seinen Erfolg musste er sich hart erarbeiten. Dafür ist er mittlerweile nicht mehr aus dem Olymp der Hollywoodstars wegzudenken. Vor allem mit seinen Komödien sicherte er sich einen Platz im Herzen seiner Fans.

Anführer des "Frat Packs"

Jeder Junge will in einer Gang sein. Und am liebsten der Kopf dieser Gang. Doch die wenigsten Jungs sind noch immer Teil einer Gang, wenn sie zu Männern herangewachsen sind. Vincent Anthony Vaughn ist einer dieser seltenen Ausnahmen: Er ist der Anführer des sogenannten "Frat Packs", zu denen neben Vince außerdem Ben Stiller, Owen und Luke Wilson, Will Ferrell, Steve Carell und Jack Black zählen. Für Filmemacher und Hollywood sind diese Jungs unbezahlbar - die Filme, in denen die Schauspieler in verschiedenen Konstellationen auftreten, lassen immer wieder die Kinokassen klingeln. Vince Vaughn hat in den erfolgreichsten dieser Filme mitgespielt: "Zoolander" (2001), "Starsky & Hutch" (2004) und "Die Hochzeits-Crasher" (2005) sind nur einige davon.

Mühsame Anfänge

Dass aus dem kleinen Vince mal ein großer Kinostar werden könnte, hätte bei seiner Geburt 1970 wohl niemand gedacht. Sicher, bei den lokalen Theateraufführungen konnte man ein gewisses Talent erkennen. Auch in einem Chevrolet-Werbespot machte der junge Mann eine gute Figur. Doch die große Kinokarriere wollte nicht richtig in Schwung kommen, erst 1993 durfte er in dem Film "Touchdown - Sein Ziel ist der Sieg" mitspielen, der eine schicksalhafte Begegnung mit sich brachte. Vince lernte den Schauspieler Jon Favreau kennen, der ihm drei Jahre später zu einer Rolle in dem Film "Swingers" (1996) verhalf - der wiederum von niemand Geringerem als Regisseur Steven Spielberg gesehen wurde, als er gerade die Besetzung für "Vergessene Welt: Jurassic Park" (1997) suchte.

Etablierung in Hollywood

Seitdem ist Vince aus Hollywood nicht mehr wegzudenken. Im Remake von "Psycho" (1998) verkörperte er den Killer Norman Bates, in "The Cell" (2000) spielte er an der Seite von Jennifer Lopez, diverse "Frat Pack"-Filme folgten. 2006 stieg Vince in die A-Liga der Hollywood-Prominenz auf - allerdings nicht durch seine Filme, sondern durch eine Beziehung. Bei den Dreharbeiten zu "Trennung mit Hindernissen" verliebte er sich in Filmpartnerin Jennifer Aniston und bevölkerte danach regelmäßig die Klatschspalten. Vince und die Ex-Frau von Brad Pitt wurden zum neuen Traumpaar der Traumfabrik erkoren, doch die Beziehung hielt nur ein knappes Jahr.

Vince Vaughn privat

Mehr Durchhaltevermögen zeigt der Kerl, der so gern um den Block zieht oder im Stadium ein Spiel anguckt und den die Paparazzi furchtbar stören, an der Seite einer Immobilienmaklerin: Er und Kyla Weber lernten sich nach seiner Trennung von Aniston kennen. Im Januar 2010 machte der Schauspieler Kyla zu seiner Ehefrau - der Startschuss für eine glückliche Kleinfamilie. Mittlerweile haben die beiden zwei Kinder, Tochter Locklyn und Sohn Vernon.

Vielseitige Rollen

Beruflich läuft es ebenso gut für Vince: Im Laufe seiner Karriere etablierte er sich im Komödienfach kommerziell äußerst erfolgreich. Mit "Into the Wild" machte er aber auch einen Ausflug in die Kategorie "Ernste Filme" und versuchte sich neben den Oscar-Gewinnern Marcia Gay Harden und William Hurt an einem Drama. Und auch im TV begeistert der vielseitige Schauspieler als krimineller Unternehmer in der 2. Staffel der Serie "True Detective" (2015). Vince Vaughn kommt ganz offensichtlich auch ohne seine Gang zurecht.

Filmografie

  • 2013: Der Lieferheld - Unverhofft kommt oft
  • 2009: All Inclusive
  • 2008: Mein Schatz, unsere Familie und Ich
  • 2007: Into the Wild
  • 2006: Trennung mit Hindernissen
  • 2005: Die Hochzeits-Crasher
  • 2004: Voll auf die Nüsse
  • 2003: Old School - Wir lassen absolut nichts anbrennen
  • 2000: The Cell
  • 1998: Psycho
  • 1997: Vergessene Welt - Jurassic Park
  • 1996: Swingers