Starporträt

Stella McCartney

"Stella Steel" nennt man Stella McCartney am Rande ihrer einzigartigen Defilees. Kein Wunder, die Ultrakreative kämpfte schon früh um Unabhängigkeit.

Bekannt als Stella McCartney
Vorname Stella Nina
Name McCartney
Geburtstag 13. September 1971
Alter 43 Jahre
Geburtsort London, England / Großbritannien
Größe 1,65 m
Sternzeichen Jungfrau

Was Sie wissen sollten - Biografie

Für ihre Kommilitonen auf dem Central Saint Martins College in London war es glasklar: Diese Stella McCartney wurde mit dem goldenen Löffel im Mund geboren und hatte null Talent. Papa Paul McCartney war Milliardär und gehörte als einer der Beatles zu den berühmtesten Musikern überhaupt. Was sollte die schon können – auch wenn die Tochter eine Karriere als Modedesignerin und nicht Musikerin anstrebte? "Daddy's Girl" wurde Stella lange Zeit verächtlich genannt. Niemand wollte glauben, dass sich dieses junge Ding – mit 15 Jahren war sie bereits auf eigene Faust nach Paris gegangen, um bei Christian Lacroix zu assistieren – das alles selbst erarbeitete.

Sie arbeitete sich hoch – aus eigener Kraft

Dabei hatte sie früher weder eine Nanny noch einen Chauffeur, jobbte sogar mal als Tellerwäscherin – und hätte niemals ihren Dad um Kohle für Designerklamotten oder Schuhe angebettelt. Spätestens als ihre Diplomkollektion einschlug wie eine Bombe (das lag wohl auch daran, dass Stellas Freundinnen Naomi Campbell und Kate Moss sie vorführten), verstummten die Neider. "Ich habe mein ganzes Leben dagegen gekämpft, diesen Namen zu tragen", sagt Stella selbst dazu. Dass ihr Weg an die Modespitze trotzdem anmutet wie ein Sonntagsspaziergang, liegt vor allem an Stellas Talent und ihrem untrüglichen Gespür für neue Trends.

Ihre Erfolge in der Modebranche

Im März 1997 wurde sie zur Chefdesignerin bei Chloé. Karl Lagerfeld hatte man gefeuert, weil die gerade mal 26-Jährige das Image der Marke aufpolieren sollte. Die aufreizenden und zugleich romantischen Spitzenröcke und Petticoats oder die zarten Leibchen waren damals ein gewagter Schachzug, weil total aus der Mode. Aber Stellas Mut wurde belohnt. Sogar der verstoßene "Karl der Große" holte zum verbalen Ritterschlag aus und bezeichnete Stella als die Mode-Personality überhaupt. In der schillernden Modewelt hieß die Erfolgsfrau fortan ehrfürchtig "Stella Steel", obwohl sie ein äußerst warmherziger und fröhlicher Mensch ist.

Ihr eigenes Label und lukrative Kollaborationen

Mittlerweile hat Stella McCartney natürlich längst ein unabhängiges Label, das sie im Jahr 2001 gründete. Unter ihrem eigenen Namen entwirft sie neben Klamotten außerdem Schuhe, Taschen und bringt sogar Parfüm auf den Markt. Das Besondere an Stellas Designs: Da sie selbst seit Jahren überzeugte Vegetarierin und Tierschützerin ist, verwendet sie keine tierischen Materialien, bezeichnet ihre Mode selbst als vegan. Sogar für ihre Schuhe und Taschen verwendet sie kein Leder. Das ist nicht immer einfach, wie sie selbst eingesteht: "Mein Label wäre erfolgreicher, wenn ich Leder verarbeiten würde. Es kostet siebzig Prozent mehr, Schuhe aus alternativen Materialien zu produzieren. Das grüne Bewusstsein steigt gerade, aber es ist kein Massentrend. Die Leute tragen gerne Leder." Trotzdem: Ihren Prinzipien bleibt sie treu. Neben ihrem eigenen Label sorgt vor allem auch ihre Sport-Kollektion für Adidas für Aufsehen. Seit 2004 arbeitet sie mit dem deutschen Unternehmen zusammen und stattete mit dessen Hilfe 2012 sogar die britische Olympiamannschaft aus. Eine ganz besondere Ehre für Stella McCartney!