Starporträt

Selma Blair

Selma Blair ist das Chamäleon unter den Hollywoodstars, denn die Art ihrer Rollen wechselt sie genauso gekonnt wie ihre Frisuren

Bekannt als Selma Blair
Vorname Selma
Name Blair Beitner
Geburtstag 23. Juni 1972
Alter 44 Jahre
Geburtsort Southfield, Michigan / USA
Größe 1,60 m
Sternzeichen Krebs

Biografie:
Was Sie über Selma Blair wissen sollten

Selma Blair lässt sich so schnell nichts vorschreiben. Das gängige Schönheitsideal in Hollywood beeinflusst sie genauso wenig, wie das Ziel, im nächsten Kassenknüller mitzuspielen. Trotzdem oder gerade deswegen hat sie es zu einer erfolgreichen Schauspielerin in der amerikanischen Filmmetropole gebracht. Denn was Selma anpackt, das wird gut - wenn auch nicht immer auf direktem Wege. Einen ersten Umweg nahm sie gleich zu Beginn ihrer Karriere. Mit dem Uniabschluss in der Tasche zog sie nach New York, um Fotografin zu werden. Doch es dauerte nicht lange, da merkte Selma, dass ihre wahren Talente woanders liegen: An der Schauspielschule angemeldet, wurde sie prompt von einem Agenten entdeckt.

Der Durchbruch mit „Eiskalte Engel“

Einige Zeit später wollte sie unbedingt die Hauptrolle in der Serie „Buffy - Im Bann der Dämonen“ ergattern. Der Part ging jedoch an Sarah Michelle Prinze. Doch für Selma stellte sich die Absage im Nachhinein keinesfalls als Nachteil heraus. Denn womöglich hätte man ihr die Rolle des Naivchens „Cecile“ im Film „Eiskalte Engel“ niemals so abgenommen, wenn sie vorher bereits als furchtlose Vampirjägerin bekannt geworden wäre. Und manchmal erscheint auch die Hollywoodwelt sehr klein, denn Selma Blairs Filmpartnerin war neben Ryan Philippe und Reese Witherspoon ausgerechnet Sarah Michelle Prinze. Die legendäre Kussszene zwischen der unerfahrenen „Cecile“ und der berechnenden „Kathryn“ (Sarah Michelle Prinze) wurde sogar mit einem „MTV Movie Award“ prämiert, obwohl es zunächst dauerte bis die Sequenz im Kasten war. Auf die Szene angesprochen sagte Selma: „Es war sehr komisch, denn wir haben die Szene mehr als 15 Mal gedreht und irgendwann wurde ich total hysterisch. Es ist ja nicht so, als hätte ich besondere Erfahrungen mit dem Küssen von Frauen. Sarah Michelle und ich haben uns vor dem Drehen der Szene aber lange unterhalten und uns dann gegenseitig die Anspannung und Nervosität genommen und letztendlich ist es ja auch eine schöne Szene geworden, auf die ich sehr stolz bin.“ Die Chemie zwischen den ehemaligen Konkurrentinnen stimmte auch fernab der Kameras: Seitdem sind sie beste Freundinnen. Nun hätte es sich Selma nach diesem Kinoerfolg leicht machen und immer ähnliche Rollen auswählen können. Doch die einfache Tour war noch nie nach ihrem Geschmack. So spielte sie alles von der hochnäsigen Jurastudentin in „Natürlich Blond“ über die depressive Göre mit Selbstmordgedanken in dem Independent-Film „Stirb später, Liebling bis hin zur fleischgewordenen Comicfigur mit Superkräften in „Hellboy“.

Selma und die Mode

Genauso furchtlos wie bei der Auswahl ihrer Filmrollen war Selma auch stets bei ihren Frisuren. Ob mit kurzem Bob, einem Pixie oder rasierten Seitenpartien - was Selma auf dem Kopf trägt, wird zum Trend. Und das gilt spätestens seit ihr ein Babybauch wuchs auch für ihren Modestil: Mit ihren farbenfrohen und perfekt abgestimmten Outfits musterte sich die Schauspielerin während ihrer Schwangerschaft zu einer echten Stilikone.

Neue Herausforderungen

Selmas Liebesleben war nie ein großes Thema in den Medien. Vermutlich, weil es für Hollywoodverhältnisse relativ unspektakulär war. Nach einer gescheiterten Ehe mit Ahmed Zappa, verliebte sie sich später in Mikey Day, ihren Schauspielkollegen in der Sitcom „Kath + Kim“. Nachdem auch diese Beziehung in die Brüche ging, fand sie ihr Glück mit dem Modedesigner Jason Bleick. Am 25. Juli 2011 erblickte dann ihr gemeinsamer Sohn Arthur Saint das Licht der Welt. Und hier öffnete sich ein neues Kapitel in ihrem Leben, denn in die Rolle der liebevollen Mutter schlüpfte sie nun zum ersten Mal. Für Selma noch lange kein Grund in Panik zu geraten. Im Gegenteil, neue Herausforderungen hat sie noch nie gescheut. Wahrscheinlich hat ihr diese Lebenseinstellung auch geholfen als sie und Jason sich im September 2012 getrennt haben - schließlich wird am Ende immer alles irgendwie gut.