Starporträt

Sebastian Koch

55 Jahre

Sebastian Koch ist einer der begnadetsten deutschen Darsteller. Das hat inzwischen auch Hollywood erkannt

  • Geboren , Karlsruhe / Deutschland
  • VornameSebastian
  • Name Koch
  • Grösse 1.82 m
  • Sternzeichen Zwillinge
  • Partner Carice van Houten (2004-2009)
  • Kinder Paulina 

Biografie von Sebastian Koch

ist einer der gefragtesten deutschen Charakterdarsteller und ist auf der Bühne, im TV und auf der großen Leinwand gleichermaßen zu Hause. Und er ist unser Mann in Hollywood! Einer von ihnen zumindest. Ganz selbstverständlich dreht er mit Größen wie , Oscarverleihungen scheinen fast schon auf der Tagesordnung zu stehen. Und trotzdem ist er ganz und gar nicht abgehoben und will auch dem deutschen Publikum treu bleiben.

Erfolg auf Theaterbühnen

Eigentlich hatte Sebastian Koch ganz andere Pläne für sein Leben. Er wollte Musiker werden. Theaterbesuche in seiner Heimat Stuttgart weckten in ihm allerdings die Neugier auf die Schauspielerei und so hatte er Glück, als er 1982 einen der begehrten Plätze an der renommierten "Otto-Falckenberg-Schule" in München ergatterte. Schnell konnte der talentierte Schauspieler mit dem ausdrucksstarken Gesicht erste Rollen am Theater an Land ziehen und machte sich mit den Jahren einen Namen in der deutschen Theaterszene.

Vom Theater ins TV

Seinen ersten Auftritt im TV hatte Sebastian Koch in einem deutschen Klassiker: Im "Tatort" spielte er seine erste kleine Rolle. In den kommenden Jahren sah man ihn daraufhin in diversen deutschen TV-Produktionen wie "Derrick", "Der Alte", "Wolffs Revier" und "Ein Fall für zwei".

Der Sprung auf die große Leinwand

Dank seiner überzeugenden TV-Auftritte schaffte Sebastian Koch den Sprung auf die große Leinwand. Er avancierte zu einem der gefragtesten und meistbeschäftigten deutschen Schauspieler, drehte einen Film nach dem anderen und arbeitete mit Größen wie oder . Als Glanzleistungen seiner Karriere bis dato sind sicherlich "Der Tanz mit dem Teufel – Die Entführung des Richard Oetker", in dem er als Entführungsopfer Richard Oetker brillierte, sowie die Familiengeschichte "Die Manns" zu nennen – für beide Projekte wurde er mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet. Doch auch dies war immer noch nicht der Höhepunkt seiner Karriere.

Kochs internationaler Durchbruch mit "Das Leben der Anderen"

Das Jahr 2006 und Florian Henckel von Donnersmarcks oscarprämiertes Langfilmdebüt "Das Leben der Anderen" sollten ja noch kommen. Sebastian Kochs Darbietung eines Stasi-Opfers brachte ihm nicht nur hierzulande viel Applaus – nein, von nun an wurde er auch international als begnadeter Schauspieler wahrgenommen.

Auf nach Hollywood

Kein Wunder also, dass nun auch Hollywood an seine Tür klopfte. Für "Unknown Identity" stand er neben , und vor der Kamera, er verkörperte den Gegenspieler von in "Stirb Langsam – Ein guter Tag zum Sterben", ergatterte eine kleine Rolle im Serienkracher "Homeland" und spielte 2015 gleich in zwei Filmen mit, die 2016 für einen Oscar nominiert waren: "The Danish Girl" und "Bridge of Spies – Der Unterhändler".

Aber dass er nun voll und ganz über den großen Teich verschwindet, müssen wir nicht befürchten: "Ich drehe sehr gern in Deutschland. Das ist nun mal meine Sprache. Wenn mir ein gutes Drehbuch angeboten wird, ist das nach wie vor der Favorit. Ich halte sogar mehr denn je Ausschau nach deutschen Projekten."